• Home
  • Gesundheit
  • Schwangerschaft
  • Schwangerschaft. Schwangere müssen keine Schonhaltung einnehmen


Schlagzeilen
AlleAlle anzeigen

Symbolbild für einen TextGoogle für Tausende Nutzer nicht erreichbarSymbolbild für einen TextSchauspielerin nach Unfall im KomaSymbolbild für einen TextHier gibt es die höchsten ZinsenSymbolbild für einen TextARD-Serienstar macht Beziehung publikSymbolbild für einen TextLindner empört mit "Gratismentalität"Symbolbild für einen TextFür Wechsel: DFB-Star kommt im PrivatjetSymbolbild für einen TextStarregisseur an Parkinson erkranktSymbolbild für ein Video93-jährige Oma surft FlugzeugSymbolbild für einen TextMord an US-Jogger: Lebenslange HaftSymbolbild für einen TextLeipzig-Star: Wechsel zu Liga-KonkurrentSymbolbild für einen TextPolizei erschießt bewaffneten 16-JährigenSymbolbild für einen Watson TeaserSchlagerstar stellt Gerücht richtig

Schwangere müssen keine Schonhaltung einnehmen

Von dpa
Aktualisiert am 22.08.2013Lesedauer: 2 Min.
Schwangerschaft: Frische Luft, Bewegung und eine gesunde Ernährung sind für Schwangere wichtig.
Frische Luft, Bewegung und eine gesunde Ernährung sind für Schwangere wichtig. (Quelle: imago-images-bilder)
Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo

Schwangere Frauen brauchen sich nach Ansicht von Experten nicht zu sehr zu schonen. "Es kann zum Problem werden, wenn sich Schwangere zu wenig bewegen, den Sport aufgeben und sich in eine Schonhaltung begeben", sagt Claudia Hellmers von der Gesellschaft für Hebammenwissenschaft. "Das muss nicht passieren, man kann in der Schwangerschaft ganz normal weiterleben." Es komme darauf an, viel an die frische Luft zu gehen und sich bewusst zu ernähren.

Außer auf Bewegung sollten werdende Mütter vor allem auf eine ausgewogene Ernährung achten. Reichlich Obst und Gemüse muss auf dem Speiseplan stehen, ebenso fettarme Produkte und wenig Fleisch. Beim Zubereiten von Essen seien ungesättigte Fette wie Rapsöl ratsam.

Schwangere brauchen gerade mal zehn Kalorien mehr

Dass Schwangere für zwei essen dürften, sei nicht richtig. "Unser Motto lautet: 'Für zwei denken und nicht für zwei essen'", sagt Hellmers, Deutschlands erste Professorin für Hebammenwissenschaft an der Fachhochschule Osnabrück. Nach Angaben des Verbraucherministeriums benötigen schwangere Frauen gerade einmal zehn Prozent mehr an Kalorien als sonst. Das könne ein Glas mehr Milch am Tag sein oder ein Käsebrot.

Vorsicht ist nach Hellmers Worten bei rohem Fleisch und Fisch geboten, aber auch bei Rohmilchprodukten wie Weichkäse.

Vorsicht bei Salat und Convenience-Produkten

Infektionsgefahr droht etwa bei abgepackten Salaten. Auf die sollten schwangere Frauen ganz verzichten, weil sich die Erreger auf das Kind übertragen und es schädigen könnten. Die Finger lassen sollten Schwangere auch von den sogenannten Convenience-Produkten, also zum Beispiel Fertiggerichten. "Die haben häufig zu viele Kalorien und zu wenig Nährstoffe", sagt Hellmers. Ausreichend Vitamine, Jod und Folsäure stehen ganz oben auf der Liste der wichtigen Nährstoffe.

ANZEIGEN
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Meistgelesen
"Grease"-Star Olivia Newton-John ist tot
Olivia Newton-John: Die Schauspielerin wurde 73 Jahre alt.


Übergewicht der Schwangeren kann zu Komplikationen führen

Viel hängt vom Gewicht der Schwangeren ab. Bringt sie zu viel auf die Waage, erhöht sich das Risiko für das Kind, später eine Zuckererkrankung zu bekommen oder selbst fettleibig zu werden. Übergewichtige Frauen haben auch häufiger Komplikationen während der Schwangerschaft, bei der Geburt und im Wochenbett.

Vorsicht beim Friseur

Kein Grund zur Sorge sind Schminke und Nagellack. Sie stellen keine Gefahr für das Kind dar. Anders sieht es beim Gang zum Friseur aus, chemische Produkte könnten sich auf den Nachwuchs übertragen.

Schwangere achten oft selbst auf ihren Körper

Fachfrau Hellmers blickt aber grundsätzlich positiv auf die jährlich rund 650.000 Frauen in Deutschland, die schwanger werden: "Eigentlich machen Schwangere ganz viel richtig, weil die Schwangerschaft eine Phase ist, in der viele Frauen sehr bewusst auf ihren Körper achten."

Wichtiger Hinweis: Die Informationen ersetzen auf keinen Fall eine professionelle Beratung oder Behandlung durch ausgebildete und anerkannte Ärzte. Die Inhalte von t-online können und dürfen nicht verwendet werden, um eigenständig Diagnosen zu stellen oder Behandlungen anzufangen.
Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingANZEIGEN

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Neueste Artikel
  • Melanie Rannow
Von Melanie Rannow
DeutschlandOsnabrück

t-online - Nachrichten für Deutschland
t-online folgen
FacebookTwitterInstagram

Das Unternehmen
Ströer Digital PublishingJobs & KarrierePresseWerbenKontaktImpressumDatenschutzhinweiseDatenschutzhinweise (PUR)Jugendschutz



Telekom
Telekom Produkte & Services
KundencenterFreemailSicherheitspaketVertragsverlängerung FestnetzVertragsverlängerung MobilfunkHilfeFrag Magenta


TelekomCo2 Neutrale Website