Sie sind hier: Home > Heim & Garten > Bauen > Umbau & Renovierung >

Altbau-Fenster isolieren: Mit diesem Kerzen-Trick finden Sie undichte Stellen

Renovieren  

Altbau-Fenster abdichten – worauf Sie achten sollten

15.02.2021, 12:36 Uhr | rg (hp), t-online

Altbau-Fenster isolieren: Mit diesem Kerzen-Trick finden Sie undichte Stellen. Altbaufenster sind zwar schön, aber häufig unzureichend isoliert und abgedichtet (Quelle: imago images/das Bild)

Altbaufenster sind zwar schön, aber häufig unzureichend isoliert und abgedichtet (Quelle: das Bild/imago images)

Bewohner von Altbauwohnungen haben oft das Problem, der Wohnraum nur unzureichend beheizt werden kann. Ursache sind meist undichte Fenster: Die Wärme zieht nach außen ab  kalte Luft gelangt in den Wohnraum. Das sollten Sie beim Abdichten beachten.

Ursachen für undichte Altbau-Fenster

Früher wurden Fenster generell nicht in dem Maß abgedichtet, wie dies bei modernen Gebäuden der Fall ist. So waren umlaufende Dichtungen am Fensterflügel unüblich, ein kleiner Spalt an dem Falz die Regel. Im Laufe der Jahre haben Abnutzungserscheinungen die Problematik vergrößert. Neben dem Spalt im Falz sind in der Regel zusätzliche Ritzen entstanden. Achten Sie auf die Bereiche zwischen Glas und Rahmen sowie auf die Anschlüsse an das Mauerwerk.

Tipp: Prüfen Sie mit einer brennenden Kerze nach, wo genau die kalte Luft eindringt. Halten Sie dafür die Kerze mit einem Sicherheitsabstand an den Rand des Fensters – ein Flackern der Flamme verrät Ihnen undichte Stellen.

Gezieltes Abdichten der Ritzen

Sollte das Glas nicht mehr richtig im Rahmen sitzen, passen Sie  es mit Fensterkitt wieder ein. Eine Alternative ist durchsichtiges Silikon, welches Sie rund um das Glas spritzen. Dichten Sie mit diesem Material auch die Bereiche zwischen Mauerwerk und Rahmen ab.

Sofern keine größeren Lücken zwischen Fensterflügel und Rahmen zu finden sind, kleben Sie Schaumgummistreifen oder Profilgummi in den umlaufenden Falz des Fensters. Beachten Sie: Größere Durchlässe können Sie auf diese Weise nicht abdichten.

Große Spalten fachmännisch verschließen

An Altbau-Fenstern sind manchmal größere Stücke aus dem Rahmen gebrochen. Dichten Sie größere Spalten oder Ausbrüche im Bereich der Fensterfalze mit Holzkitt ab. Den Kitt sollten Sie großzügig auf den Fensterflügel auftragen. Kleben Sie auf das entsprechende Gegenstück mit Tape ein Stück Frischhaltefolie.

Der Kitt verschließt den Spalt, sobald Sie das Fenster schließen. Lassen Sie den Kleber bei geschlossenem Fenster aushärten. Da Sie auf das Gegenstück Folie geklebt haben, kann der Kitt dieses nicht verkleben. Sobald die Klebstelle trocken ist, können Sie die Folie entfernen und stattdessen eine Dichtung zum Abdichten aufkleben.

Weitere Maßnahmen zur Isolierung von Altbau-Fenstern

Altbauten verfügen meist nicht über eine Isolierverglasung. Die Folge ist, dass warme Raumluft am Glas abkühlt und als kalte Luft in den Raum strömt. Sie haben so den Eindruck, dass es zieht, obwohl die Fenster dicht sind. Ein sorgfältiges Abdichten genügt also in den meisten Fällen nicht.

Die passende Maßnahme: Kleben Sie mit transparentem, doppelseitigem Klebeband eine durchsichtige Folie innen über den Fensterrahmen. Auf diese Art erhalten Sie ein isolierendes Luftpolster vor dem Glas – kalte Luft strömt nun nicht mehr in den Raum. 

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Weltbild.detchibo.deOTTODeichmannbonprix.deLIDLBabistadouglas.deamazon.de
Mehr zum Thema
Sie sind hier: Home > Heim & Garten > Bauen > Umbau & Renovierung

shopping-portal

Hinweis:

Der Internet Explorer wird nicht länger von t-online unterstützt!

Um sicherer und schneller zu surfen, wechseln Sie jetzt auf einen aktuellen Browser.

Wir empfehlen unseren kostenlosen t-online-Browser: