Sie sind hier: Home > Heim & Garten > Bauen >

Handwerker: Kabeltrommel nur ausgerollt vollständig belastbar

Achtung im Handwerk  

Weshalb Sie die Kabeltrommel immer komplett abrollen sollten

21.02.2021, 17:44 Uhr | dpa-tmn, jb

Handwerker: Kabeltrommel nur ausgerollt vollständig belastbar. Eine Kabeltrommel kann nur unter volle Belastung gestellt werden, wenn sie komplett ausgerollt ist. (Quelle: imago images/Westend61)

Eine Kabeltrommel kann nur unter volle Belastung gestellt werden, wenn sie komplett ausgerollt ist. (Quelle: Westend61/imago images)

Beim Handwerken müssen Sie einige Dinge beachten, um potentielle Gefahren zu minimieren. Dazu gehört auch eine Kabeltrommel regelgerecht zu nutzen. 

Eine Kabeltrommel ist im aufgerollten Zustand weniger belastbar als ausgerollt. Andernfalls drohen Überlastung und Wärmestau (Spuleneffekt) – und im schlimmsten Fall geht die Kabeltrommel in Flammen auf. Darauf weist der Tüv Rheinland hin.

Leistungsgrenze kontrollieren

Eine Kabeltrommel funktioniert wie eine Mehrfachsteckdose: Es gibt zwar Anschlüsse für mehrere Geräte, aber die Belegung der Plätze darf nur bedingt ausgereizt werden.

Wie viele Geräte angesteckt werden dürfen, zeigt die Zahl der zulässigen Leistung an. Diese ist auf der Kabeltrommel angegeben. Der Stromverbrauch aller daran hängenden Geräte zusammengerechnet darf diese Watt-Angabe nicht überschreiten. Achten Sie daher auf das entsprechende Typenschild.

Gefahr durch Kabeltrommel

Ausgerollt liegt die Wattzahl meist bei rund 3.500, erklärt der Tüv Rheinland. Im aufgerollten Zustand sind es oft nur 1.000 Watt. Dementsprechend ist die Kabeltrommel im aufgerollten Zustand weniger belastbar. Das bedeutet beispielsweise, dass bei einem aufgerollten Kabel nur eine Heckenschere mit bis zu 700 Watt plus noch ein weiteres Gerät mit einer geringeren Wattzahl, angeschlossen werden darf. Andernfalls droht eine Überhitzung. Möchten Sie hingegen einen Rasenmäher anschließen, ist es zwingend erforderlich, das Kabel komplett abzurollen. Denn dieses Gartengerät benötigt teilweise bis zu 1.500 Watt. 

Zwar gibt es einen Überhitzungsschutz bei den meisten Trommeln, allerdings sollten Sie sich nicht nur auf diesen verlassen. Denn bei älteren Trommeln kann dieser beispielsweise defekt sein – durch falsche oder fahrlässige Handhabung und Lagerung. Funktioniert diese Sicherung, so wird der Strom unterbrochen, sobald im Kern eine Temperatur von etwa 65 Grad Celsius erreicht hat. 

Sobald eine entsprechende Anzahl von Stromverbrauchern von der Kabeltrommel entfernt wurden, schaltet sich die Stromzufuhr wieder ein und Sie können die Kabeltrommel weiterhin nutzen. 

Achtung
Auch bei einem aufgerollten Kabel kann es zu Problemen kommen. Denn hier entsteht ein Magnetfeld. Durch den dadurch entstehenden elektrischen Widerstand kann es passieren, dass die angeschlossenen Geräte nicht funktionieren. 

Kabeltrommel richtig aufrollen

Damit es nicht zur Überlastung und zum Wärmestau kommt, sollte die Kabeltrommel stets korrekt aufgerollt werden. Allerdings kann dies teilweise problematisch werden. 


Trick: Kabelsalat beim Verlängerungskabel vermeiden

Wie Sie ein Verlängerungskabel richtig aufwickeln, um beim Abwickeln einen Kabelsalat zu vermeiden, zeigt dieses Video:

Kabeltrommel oder loses Kabel: Was ist die bessere Wahl?

Ein Verlängerungskabel ohne Aufrollvorrichtung ist sinnvoll, wenn dieses nur eine geringe Länge aufweist. Benötigen Sie eine Stromleitung, die über eine größere Distanz verlegt wird sowie eine Verlängerung der Stromzufuhr für mehrere Verbraucher, sollten Sie auf eine Kabeltrommel zurückgreifen. 

Kabeltrommel mit weiteren Kabeln verlängern?

Werden die Sicherheitsvorkehrungen eingehalten – Kabeltrommel komplett abrollen, zulässige Watt-Zahl nicht überschreiten – kann ein Verlängerungskabel an die Kabeltrommel angeschlossen werden. Wichtig ist auch, dass keine Verbraucher zwischengeschaltet werden.

Durch die Verlängerung der Stromleitung kann es allerdings zu einer Schleifenimpedanz, Schleifenwiderstand, kommen. Dadurch kann es passieren, dass der Spannungsabfall auf der Leitung zu hoch wird oder die Schutzeinrichtung nicht korrekt ausgelöst wird.

Ratsamer ist es jedoch, eine Kabeltrommel mit einem längeren Kabel zu verwenden.

Wann ist eine Kabeltrommel für den Außenbereich geeignet?

Die Kabeltrommel sollte mindestens mit der Schutzart IP44 aufweisen. Sinnvoll für den Außenbereich ist ebenfalls, dass sowohl die Kabel als auch die Trommel UV-beständig und abriebfest sind und für große Temperaturbereiche einsetzbar sind. Achten Sie auch darauf, dass Teile aus Metall verzinkt sind und somit nicht rosten können. 


Verwendete Quellen:
  • Nachrichtenagentur dpa-tmn
  • Brennstuhl
  • Soellner Motor
  • weitere Quellen
    weniger Quellen anzeigen


Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Diese Banken finanzieren Ihr Eigenheim
Jetzt hier den Zins-Check machen:

AnzeigeZINS-CHECK

baurtchibo.deOTTODeichmannbonprix.deLIDLBabistadouglas.deXXXLutz

shopping-portal