Sie sind hier: Home > Heim & Garten > Deko > Dekorieren >

Einrichtungstipps fürs Arbeitszimmer

Fröhliche Farben  

Einrichtungstipps fürs Arbeitszimmer

17.02.2012, 09:43 Uhr | kk (CF)

Gerade für Freiberufler ist das Arbeitszimmer Dreh- und Angelpunkt des privaten Wohnraums. Dementsprechend dürfen Sie die Einrichtung nicht vernachlässigen, denn schließlich verbringen Sie hier den Großteil Ihres Tages. Wir geben Tipps für die Einrichtung.

Einrichtung muss wohlige Arbeitsatmosphäre schaffen

Bei Mahlzeiten sagt man, das Auge isst mit. Doch wie ist es beim Arbeiten? Fest steht, dass ein chaotisches, nicht sinnvoll gestaltetes Arbeitszimmer einem produktiven Arbeiten nicht gerade dienlich ist.

Es braucht jedoch nicht viel, um aus einem Arbeitstag das Maximum herauszuholen: Ein ausreichend großer Schreibtisch sowie ein bequemer Stuhl sind das A und O. Sind dann noch alle relevanten Unterlagen über komfortable und übersichtliche Ablagemöglichkeiten schnell zu erreichen, steht einem effizienten Arbeiten in den eigenen vier Wänden nichts im Wege.

Fröhliche Farben wählen

Selbst wenn die eigene Arbeit zu Hause viel Spaß macht, verbindet man damit unweigerlich Mühe und stellenweise auch eine gewisse Eintönigkeit. Fröhliche, helle Farben wecken das Gemüt bereits in den frühen Morgenstunden auf und stimmen es auf den Tag im Büro ein.

Kreativität bei der Einrichtung

Bei der Gestaltung Ihres Arbeitszimmers können Sie Ihrer Fantasie freien Lauf lassen: Was im Büro der Firma ein Graus wäre, ist im heimischen Arbeitszimmer kein Problem. Eine pinke Tapete ist dabei genauso erlaubt wie eine abgedrehte Schreibtisch-Lampe oder das Poster aus dem Lieblingsfilm.

Effizienz nicht außer Acht lassen

Bei all der Detailverliebtheit dürfen Sie allerdings nie die Effizienz des Arbeitsplatzes aus den Augen lassen: Tageslicht, eine ergonomische Sitzposition sowie eine sinnvolle Platzierung von Fax-Gerät, Drucker, Telefon und Co. setzen einen wichtigen Rahmen für den Büroalltag daheim.

Arbeitszimmer unbedingt vom restlichen Wohnraum trennen

Vom Rest der Wohnung beziehungsweise des Hauses sollte das Arbeitszimmer möglichst getrennt sein, da Sie ansonsten Gefahr laufen, Privat- und Berufsleben zu stark zu vermischen. Von einem kleinen Raumteiler im Wohnraum ist dementsprechend abzuraten.

Liebe Leserinnen und Leser,

Leider können wir Ihnen nicht zu  allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Eine Übersicht der aktuellen Leserdebatten finden Sie hier.

Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Ihr Community-Team

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Ulla Popkenbonprix.deOTTOhappy-sizetchibo.deLIDLBabistadouglas.deBAUR

shopping-portal