• Home
  • Heim & Garten
  • Deko
  • Alpenveilchen als dekorative Zimmerpflanze


Schlagzeilen
AlleAlle anzeigen

Symbolbild für einen TextBrief an Scholz: Handwerker verärgertSymbolbild für einen TextBerliner Polizei ermittelt gegen Abbas Symbolbild für einen TextLewandowski im Auto überfallenSymbolbild für einen TextEx-Ministerin als "strunzdumm" bezeichnetSymbolbild für einen TextSo lief Gellineks "heute-journal"-DebütSymbolbild für einen TextRKI: Das ist die aktuelle Corona-LageSymbolbild für einen TextBericht: Ronaldo will zum BVBSymbolbild für einen TextNächste Überraschung: Potye holt MedailleSymbolbild für einen TextDagmar Wöhrl begeistert im BadeanzugSymbolbild für einen Text"Tatort": So geht es weiterSymbolbild für einen TextLösung für Punk-Problem auf Sylt?Symbolbild für einen Watson TeaserHummels verärgert mit Mode-FehltrittSymbolbild für einen TextNach der Ernte ist vor der Ernte

Alpenveilchen als dekorative Zimmerpflanze

tl (CF)

21.11.2011Lesedauer: 2 Min.
Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo

Das Alpenveilchen ist eine äußerst beliebte, attraktive und dekorative Zimmerpflanze. Besonders im Winter erfreut können Sie sich an ihren großen Blüten erfreuen. Die Pflanze ist empfindlich, aber nicht aufwendiger zu pflegen als andere auch. Beim Alpenveilchen kommt es oftmals auf Kleinigkeiten an, die Sie beachten sollten.

Die Zimmerpflanze ist nicht in den Alpen beheimatet

Der Winterblüher gehört zur Gattung der Knollengewächse und besitzt viele herzförmige Blätter. An den großen Blüten sind die Blätter etwas zurückgeschlagen. Sie wirkt besonders im Schlafzimmer sehr dekorativ und trägt zu einem entspannten Ambiente bei. Der Name der Zimmerpflanze deutet allerdings nicht auf ihre Abstammung hin. Das Alpenveilchen stammt vielmehr aus den Gebirgsregionen Griechenlands und der Türkei im äußersten Südosten Europas. Es liebt dort eher kühle Temperaturen und einen schattigen Platz.

Tipps zum idealen Standort

Wie im Freien sollten Sie Alpenveilchen auch in der Wohnung kühl und nicht sonnig platzieren. Normal geheizte Zimmer und große Temperaturschwankungen sind Gift für das Alpenveilchen. Die günstigste Temperatur liegt zwischen zwölf und fünfzehn Grad Celsius. Ein helles Ostfenster ist ideal, weil die Sonne so keinen Schaden anrichten kann. Sie können die Zimmerpflanze im Sommer gern an die frische Luft setzen, wenn Sie dafür sorgen, dass ihr Regen und Sonne fernbleiben. Die beste Zeit zum Umtopfen liegt erfahrungsgemäß in der zweiten Augusthälfte.

Alpenveilchen gießen und düngen

Beim Gießen sollten Sie immer darauf achten, dass weder die Blüten noch die Blätter Wasser abbekommen. Denn gerade hier ist die Gefahr der Fäulnis sehr hoch. Deshalb ist es ratsam, Wasser generell nur in den Untersetzer der Zimmerpflanze zu geben. Alpenveilchen blühen und wachsen im Winter. Hier benötigen sie etwa alle zwei Wochen etwas Dünger. Die Ruhephase im Frühjahr erkennen Sie daran, dass sich die Blätter des Alpenveilchens gelb färben. Dann sollten Sie das Düngen ganz einstellen und das Gießen der Zimmerpflanze auf ein Minimum beschränken.

Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingANZEIGEN

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Neueste Artikel
Begehbarer Kleiderschrank: So bauen Sie ihn selbst
EuropaGriechenlandTürkei

t-online - Nachrichten für Deutschland
t-online folgen
FacebookTwitterInstagram

Das Unternehmen
Ströer Digital PublishingJobs & KarrierePresseWerbenKontaktImpressumDatenschutzhinweiseDatenschutzhinweise (PUR)Jugendschutz



Telekom
Telekom Produkte & Services
KundencenterFreemailSicherheitspaketVertragsverlängerung FestnetzVertragsverlängerung MobilfunkHilfeFrag Magenta


TelekomCo2 Neutrale Website