• Home
  • Heim & Garten
  • Energie
  • Heizung
  • Kamin├Âfen und Holzheizungen produzieren viel Feinstaub


Schlagzeilen
AlleAlle anzeigen

Symbolbild f├╝r einen TextNagelsmann liebt Bild-ReporterinSymbolbild f├╝r einen TextHells-Angels-Legende ist totSymbolbild f├╝r einen TextAntonia Rados verl├Ąsst RTLSymbolbild f├╝r einen TextWeltgr├Â├čte Schokofabrik stoppt ProduktionSymbolbild f├╝r einen TextOlympia: Hoene├č kritisiert DemokratienSymbolbild f├╝r ein VideoSo schmeckt ein Wimbledon-MythosSymbolbild f├╝r einen TextTaliban in Kabul angegriffenSymbolbild f├╝r einen TextBayern lehnt Bar├ža-Angebot abSymbolbild f├╝r ein VideoMassenschl├Ągerei auf KreuzfahrtschiffSymbolbild f├╝r einen Text17-J├Ąhriger vergewaltigt: Foto-FahndungSymbolbild f├╝r einen TextSylt-Pendler sauer: "Party und Halligalli"Symbolbild f├╝r einen Watson TeaserRTL-Moderatorin w├╝tet gegen FirmaSymbolbild f├╝r einen TextErdbeersaison auf dem Hof - jetzt spielen

Feinstaubbelastung durch Kamine und Co.

t-online, rw, Simone Andrea Mayer, dpa

Aktualisiert am 06.03.2018Lesedauer: 3 Min.
Wie giftig ist ein Kaminfeuer?
Wie giftig ist ein Kaminfeuer? (Quelle: imago/Rainer Weisflog)
Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo

Gemeinhin gelten Autos als die Feinstaubschleudern schlechthin. Zahlreiche St├Ądte mussten deshalb sogar Umweltzonen einrichten. Laut Umweltbundesamt (UBA) sind Autos jedoch nicht die einzigen ├ťbelt├Ąter.

Demnach ist mancherorts der gr├Â├čte Anteil der Feinstaubbelastung nicht auf den Stra├čenverkehr, sondern auf Holzfeuerungen wie Kamin├Âfen, Kamine und Holzheizungen zur├╝ckzuf├╝hren. "Vor allem die wachsende Zahl der Holzfeuerungen wirkt sich negativ auf die Feinstaubbelastung aus", sagt UBA-Pr├Ąsidentin Maria Krautzberger.

Insbesondere in den Wintermonaten k├Ânne der Anteil der Holzfeuerungen an der gesamten Feinstaubbelastung bis zu 25 Prozent betragen. "Die Emissionen aus Holzheizungen ├╝bersteigen damit mittlerweile die Feinstaubmengen, die aus den Abgasen des Stra├čenverkehrs stammen." Laut dem UBA-Papier werde mittlerweile in mehr als einem Viertel aller deutschen Haushalte Holz verfeuert.

Immer nur trockenes Holz verheizen

Die meiste Belastung gehe von Einzelraumfeuerungen, unter anderem Kamin├Âfen aus, hei├čt es in der Analyse. Um die Feinstaubemissionen so gering wie m├Âglich zu halten, ist es wichtig, dass nur naturbelassenes und ausreichend trockenes Holz verbrannt wird. Wie die Stiftung Warentest ermittelt hat, verdoppelt sich der Feinstaub-Aussto├č beim Verbrennen von Holz mit einer Restfeuchte von 25 Prozent im Vergleich zu Brennholz mit nur 14 Prozent Restfeuchte.

Ideal ist eine Holzfeuchte deutlich unter 20 Prozent. Gesetzlich sind bis zu 25 Prozent erlaubt. Ob der Brennstoff ausreichend trocken ist, kann man mit einem g├╝nstigen Holzfeuchtemesseger├Ąt ermitteln. Es kostet nur ein paar Euro und ist ein unverzichtbares Zubeh├Âr f├╝r jeden Kaminofen-Besitzer ÔÇô zumal feuchtes Holz einen viel geringeren Heizwert hat. Es ist also nicht nur im ├Âkologischen, sondern auch im ureigenen wirtschaftlichen Interesse, nur trockenes Holz zu verheizen.

ANZEIGEN
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Meistgelesen
Putin reagiert auf Witze der G7-Chefs ├╝ber nackten Oberk├Ârper
Wladimir Putin beim Reiten in Russland (Archivbild): Das Foto lieferte den Grund f├╝r witzige Bemerkungen beim G7-Gipfel.


Viele alte ├ľfen heizen unsauber

Seit der zum 1. Januar in Kraft getretenen Novelle der Ersten Bundes-Immissionsschutzverordnung (1. BImSchV) gibt es mittlerweile auch eine Umr├╝st- oder Austauschpflicht f├╝r alte Kamin- und Kachel├Âfen. Gerade unter den alten ├ľfen finden sich so manche Stinker. Schrittweise m├╝ssen nun bis 2024 alle Kamin- und Kachel├Âfen mit einem Feinstaubaussto├č von ├╝ber 0,15 Gramm pro Kubikmeter (g/m┬│) und Kohlenmonoxid-Emissionen von mehr als 4 g/m3 au├čer Betrieb genommen oder mit einem speziellen Filter nachger├╝stet werden. Die gr├Â├čten Luftverpester werden also nun nach und nach aus dem Verkehr gezogen.

Feinstaubbelastung durch ├ľfen

Der Schornstein

Auch die Pflege des Ofens hat Einfluss auf den Emissionsaussto├č. Dieser wird zum Beispiel h├Âher, wenn sich im Ofenrohr sowie im Schornstein eine Ru├čschicht festsetzt, erkl├Ąrt der Bundesverband des Schornsteinfegerhandwerks in St. Augustin bei Bonn. Daher ist die regelm├Ą├čige Wartung wichtig.

Das Anz├╝nden

Auch falsche Handhabung der ├ľfen kann f├╝r Feinstaub in Wohnr├Ąumen verantwortlich sein ÔÇô und nicht zu knapp. So gibt die Deutsche Umwelthilfe an, dass ein Kaminofen durchschnittlich 100 Milligramm pro Kubikmeter Feinstaub ausst├Â├čt. Wird ein alter Ofen mit einfacher Technik auch noch falsch betrieben, kann der Wert mehr als 5000 Milligramm pro Kubikmeter betragen.

Warum? Brennt das Holz am Anfang zu langsam ab, gibt es vergleichsweise viele unverbrannte Kleinstoffe in die Luft ab. Daher gilt meist der Tipp, das Holz von oben anzuz├╝nden. So r├Ąt der Bundesverband des Schornsteinfegerhandwerks, ganz unten in den Brennraum zwei bis drei Holzscheite zu legen. Oben drauf kommen ein Anz├╝nder sowie mehrere zum Gitter gelegte Anz├╝ndh├Âlzer. Diese brennen schnell an, da sie d├╝nner und meist auch aus Weichholz sind.

F├╝r eine saubere Verbrennung brauchen die Flammen ausreichend Sauerstoff. Erst wenn das Holz im Ofen gut brennt, sollte die Luftzufuhr soweit verringert werden, wie es in der Anleitung des Ofenbauers steht.

Umweltfreundlich heizen mit Holz

Moderne Kamin├Âfen halten die Grenzwerte spielend ein und unterschreiten die zul├Ąssigen Grenzwerte oft sogar deutlich. Sie sto├čen zwar immer noch mehr Feinstaub aus, als es moderne ├ľl- oder Gasheizungen tun. Dementgegen steht allerdings, dass Holz ein praktisch klimaneutraler Heizstoff ist. Bei seiner Verbrennung wird lediglich die Menge CO2 freigesetzt, die zuvor im Holz gebunden war. Au├čerdem z├Ąhlt Holz als nachwachsender Rohstoff zu den regenerativen Energiequellen.

Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingANZEIGEN

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
  • Jennifer Buchholz
Von Jennifer Buchholz
Stiftung Warentest

t-online - Nachrichten f├╝r Deutschland
t-online folgen
FacebookTwitterInstagram

Das Unternehmen
Str├Âer Digital PublishingJobs & KarrierePresseWerbenKontaktImpressumDatenschutzhinweiseDatenschutzhinweise (PUR)Jugendschutz



Telekom
Telekom Produkte & Services
KundencenterFreemailSicherheitspaketVertragsverl├Ąngerung FestnetzVertragsverl├Ąngerung MobilfunkHilfeFrag Magenta


TelekomCo2 Neutrale Website