• Home
  • Heim & Garten
  • Energie
  • Abzocke in Deutschland: Gefälschte Stromrechnungen werden verschickt


Schlagzeilen
AlleAlle anzeigen

Symbolbild für einen TextDDR-Schauspieler ist totSymbolbild für einen TextRBB stellt weitere Managerin freiSymbolbild für ein VideoHoch "Oscar" bringt HitzewelleSymbolbild für einen TextFlug-Chaos: Hunderttausende strandetenSymbolbild für einen TextFC Bayern trauert um früheren PräsidentenSymbolbild für einen TextFeuer auf Ferieninsel ausgebrochenSymbolbild für einen TextKennen Sie die Tochter von Frank Elstner?Symbolbild für einen TextHollywoodstar ist "froh, am Leben zu sein"Symbolbild für einen TextComedian hat wieder geheiratetSymbolbild für einen TextSpree fließt rückwärtsSymbolbild für einen TextTodesschüsse in Shishabar: Foto-FahndungSymbolbild für einen Watson TeaserTV-Moderator trauert um FamilienmitgliedSymbolbild für einen TextDieses Städteaufbauspiel wird Sie fesseln

Stromrechnungen: Falsche Zahlungsaufforderungen im Umlauf

Von dpa
Aktualisiert am 20.11.2019Lesedauer: 1 Min.
Stromrechnung: Bundesweit haben Energieversorger und Verbraucherzentralen vor den gefälschten Schreiben gewarnt.
Stromrechnung: Bundesweit haben Energieversorger und Verbraucherzentralen vor den gefälschten Schreiben gewarnt. (Quelle: blickwinkel/imago-images-bilder)
Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo

Verschiedene Stromanbieter schlagen aktuell Alarm aufgrund gefälschter Schreiben. Ein dubioses Inkassounternehmen soll kürzlich Rechnungen für angeblich nicht gezahlte Leistungen versendet haben.

Energieversorger im Norden haben vor falschen Zahlungsaufforderungen gewarnt. Vattenfall forderte betroffene Kunden auf, auf keinen Fall die Forderung des Inkassobüros "Aleksander & Co KG" zu bezahlen.

Daran erkennen Sie das Abzocker-Schreiben

Das Unternehmen handele nicht im Auftrag von Vattenfall, teilte der Versorger in Berlin und Hamburg mit. Auch die Stadtwerke Kiel hatten auf die Inkassofirma aufmerksam gemacht und empfahlen, keine Zahlungen zu leisten. Die Schreiben enthielten Rechtschreibfehler, auch eine angegebene Website der vermeintlichen Firma aus Berlin gebe es nicht.

Die Stadtwerke hätten mit dem angeblichen Inkassobüro keine Geschäftsbeziehungen. Bundesweit haben weitere Energieversorger und Verbraucherzentralen vor den Machenschaften gewarnt.

Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingANZEIGEN

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Neueste Artikel
So erkennt man Schäden an der Solaranlage
  • Jennifer Buchholz
Von Jennifer Buchholz
Verbraucherzentrale

t-online - Nachrichten für Deutschland
t-online folgen
FacebookTwitterInstagram

Das Unternehmen
Ströer Digital PublishingJobs & KarrierePresseWerbenKontaktImpressumDatenschutzhinweiseDatenschutzhinweise (PUR)Jugendschutz



Telekom
Telekom Produkte & Services
KundencenterFreemailSicherheitspaketVertragsverlängerung FestnetzVertragsverlängerung MobilfunkHilfeFrag Magenta


TelekomCo2 Neutrale Website