Sie sind hier: Home > Heim & Garten > Garten > Insekten >

Spinnen vertreiben: Die besten Tipps gegen Spinnen im Haus

Eklige Achtbeiner  

Die besten Tipps gegen Spinnen im Haus

29.08.2020, 18:56 Uhr | rw, jb, t-online.de

Dieses einfache Mittel hält Spinnen fern. (Quelle: Puls4)
Dieses einfache Mittel hält Spinnen fern

Wenn der Herbst kommt, ist auch die Winkelspinne auf dem Vormarsch. (Quelle: Puls4)

Trick: Dieses einfache Mittel hält Spinnen fern. (Quelle: Puls4)


Die menschlichen Reaktionen auf Spinnen reichen von Panik und Ekel bis hin zu Faszination. Zumindest in Haus und Wohnung sind die Achtbeiner oft nicht allzu gern gesehen. Doch Sie können einiges gegen die unerwünschten Mitbewohner unternehmen. 

Die Abscheu vor Spinnen ist weit verbreitet. Laut einer repräsentativen Umfrage des Meinungsforschungsinstituts Emnid ekeln sich 20 Prozent aller Männer und 59 Prozent aller Frauen vor den Achtbeinern. Sie lassen sich meist auch nicht davon beeindrucken, dass die Spinnen in unseren Breitengraden in aller Regel absolut harmlos und zumindest in freier Wildbahn äußerst nützlich sind. Dennoch zählen Spinnen laut einer tschechischen Studie neben Giftschlangen zu den Tieren, vor denen sich die Menschen am meisten ekeln und fürchten. 

Spinnen vertreiben: Schnelle Tipps gegen Spinnen im Haus

  • Montieren Sie Fliegengitter an Fenster und Türen, damit die Tiere nicht in die Wohnung eindringen können.
  • Hängen Sie Duftbarrieren auf. Lavendel und Minze sind besonders geeignet. Sie werden getrocknet und an die Stellen gehängt, durch die die Achtbeiner ins Haus dringen – also am besten am Fenster.
  • Einnisten verhindern: Fertigen Sie ein Duftspray aus Wasser, 20 Tropfen Eukalyptusöl oder Pfefferminzöl und zwei Tropfen Spülmittel. Sprühen Sie es in die Ecken, in denen sich die Spinnen aufhalten. Alternativ können Sie ein Anti-Spinnen-Spray verwenden.
  • Nutzen Sie Ultraschall-Stecker in der Steckdose. Sie vertreiben die Tiere.
  • Ausgiebig putzen: Werden die Spinnennetze regelmäßig entfernt, vertreibt dies auch die Achtbeiner. Schließlich wollen Sie nicht ununterbrochen ein neues Netz spinnen.

Spinnen im Haus – töten oder nicht töten?

"Jahr für Jahr vertilgen alle Spinnen, die auf einem Hektar Wiesenland leben, die gigantische Menge von 50.000 Kilogramm Insekten", informiert die Deutsche Wildtier Stiftung. Kaum auszudenken, mit wie vielen Mücken, Fliegen und anderen lästigen Plagegeistern wir jeden Sommer zu kämpfen hätten, würden Spinnen deren Bestände nicht erfolgreich dezimieren. Auf der Wiese dürften sie die meisten Menschen auch kaum stören. Es ist daher sinnvoll, Spinnen nicht zu töten, sondern sie zu fangen und nach draußen zu setzen. Verwenden Sie dafür am besten ein weiches Tuch, ein Glas und ein Stück Papier oder einen speziellen Spinnenfänger. Dadurch verletzen oder töten Sie die Tiere beim Fangen nicht und können sie unbeschadet wieder frei lassen.



Jeder fünfte Bundesbürger würde eine Spinne sogar sofort totschlagen, so ein weiteres Ergebnis der Emnid-Umfrage, die von der Deutschen Wildtier Stiftung in Auftrag gegeben wurde. Allein schon aus Gründen der Gastfreundschaft empfindlicheren Besuchern gegenüber will man seine Wohnung möglichst spinnenfrei halten.

Warum kommen Spinnen im Herbst ins Haus?

Gerade im Herbst suchen die Achtbeiner in großer Zahl Unterschlupf in Häusern und Wohnungen. Sie suchen einen Platz zum Überwintern. 

Wie kann ich Spinnen im Haus finden?

Spinnen fühlen sich besonders im Wohnzimmer am wohlsten. Dies liegt vor allem an den Temperaturen und dem Bodenbelag – meist Teppich. Haben Sie Laminatboden, halten sich Spinnen hier seltener auf. Zudem können Sie auf der glatten Oberfläche leichter entdeckt und gefangen werden.

Auch im Badezimmer siedeln sich Spinnen gerne an. Zum einen, da laut einer Studie der Raum warm und feucht ist und dies auch andere Insekten anzieht. Zum anderen, da das Badezimmerfenster häufig geöffnet wird und somit sowohl die Spinnen als auch ihre Nahrung (Fliegen) leicht in den Raum gelangen. Je häufiger Sie Fenster und Türen geöffnet lassen und je mehr Türen und Fenster Sie haben, desto größer ist die Anzahl der Spinnen in Ihrem Haus oder Ihrer Wohnung. 

Welche Spinnen sind besonders häufig im Haus zu finden?

Im Inneren sind häufig die Hauswinkelspinne und die Zitterspinne anzutreffen. Die Hauswinkelspinne ist zwei Zentimeter groß, beharrt und hat lange Beine. Die Zitterspinne ist sehr dünn und relativ unscheinbar. Ihr Körper misst lediglich acht Millimeter. Ihre Beine können bis zu fünf Zentimeter lang sein. Wird ihr Netz berührt, fängt die Zitterspinne an zu zittern. Laut Nabu stellt die Zitterspinne der Hauswinkelspinne nach. 

Weitere Spinnenarten, die es im Herbst in unsere Häuser zieht, sind die Zebraspringspinne, die Herbstspinne und unterschiedliche Kreuzspinnenarten. Diese Achtbeiner halten sich vorzugsweise an der Häuseraußenwand, in Fensterecken oder im feuchteren Keller auf. Die Heizungsluft ist ihnen häufig zu trocken.

weiter zu:
Teil 2/3: Diese Tipps helfen gegen Spinnen im Haus
Teil 3/3: So fangen Sie Spinnen am besten ein

Liebe Leserinnen und Leser,

Leider können wir Ihnen nicht zu  allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Eine Übersicht der aktuellen Leserdebatten finden Sie hier.

Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Ihr Community-Team von t-online

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Ulla Popkentchibo.deOTTOmyToysbonprix.deLIDLBabistadouglas.deXXXLutz
Mehr zum Thema
Sie sind hier: Home > Heim & Garten > Garten > Insekten

shopping-portal