Sie sind hier: Home > Heim & Garten > Garten >

Currykraut: Verwendung als Heilpflanze und zum Kochen

Gelbes Heilkraut  

Currykraut: Verwendung als Heilpflanze und zum Kochen

12.05.2014, 17:02 Uhr | rk (CF)

Currykraut: Verwendung als Heilpflanze und zum Kochen. Currykraut: Ein aromatisches und hübsches Heilkraut. (Quelle: imago images)

Currykraut: Ein aromatisches und hübsches Heilkraut. (Quelle: imago images)

Obwohl es zahlreiche Möglichkeiten zur Verwendung von Currykraut gibt, fristet der Strauch in vielen Gärten ein einfaches Dasein als Zierpflanze. Dabei gibt Currykraut nicht nur ein aromatisches Küchengewürz ab, sondern findet sogar Anwendung als Heilpflanze.

Husten, Prellungen, Hautunreinheiten - die Anwendung als Heilpflanze

Currykraut, das auch unter dem Namen Italienische Strohblume bekannt ist, hat eine heilende Wirkung bei Husten und Prellungen. Auch bei juckender oder unreiner Haut, Ekzemen sowie bei Verstauchungen kann die Verwendung von Currykraut als Heilmittel sinnvoll sein.

Neben seiner abschwellenden, hautberuhigenden und schmerzstillenden Wirkung findet Currykraut auch zur Abwehr von Insekten Anwendung.

Foto-Serie mit 8 Bildern

Tees sind die einfachste Darreichungsform bei der Verwendung von Currykraut als Heilpflanze. Zur Herstellung wird ein Esslöffel getrockneter Blüten mit 250 Millilitern kochendem Wasser übergossen; die Ziehzeit beträgt fünf Minuten. Getrunken wird der Tee zur Behandlung von Husten und zur Entgiftung.

Auch zur äußerlichen Anwendung ist Currykraut-Tee geeignet, beispielsweise als Badezusatz oder auch pur bei Hauterkrankungen.

Häufiger findet das ätherische Öl, das aus dem Currystrauch gewonnen wird, das sogenannte Immortellenöl, Anwendung als Heilmittel. Es wird äußerlich zum Einreiben von Verstauchungen, Prellungen und Blutergüssen verwendet. Innerlich darf es nicht eingenommen werden, da es zu Vergiftungserscheinungen führt. Immortellenöl selbst herzustellen, lohnt sich allerdings kaum, da hierfür unglaublich große Mengen an Currykraut benötigt werden, um nur wenig Öl zu gewinnen. Zudem wird das Öl per Wasserdampfdestillation gewonnen, die in den meisten Haushalten schwierig umzusetzen ist.

Zartes, mediterranes Aroma - die Verwendung von Currykraut als Gewürz

Der Geruch von Currykraut erinnert, insbesondere nach Regen, an Curry - daher auch der Name. Das feine Aroma der Pflanze erinnert auch ein wenig an Salbei.

Junge Blätter und Sprossachsen des Currystrauchs eignen sich hervorragend zum Würzen von Reis, Soßen sowie Fisch- und Fleischgerichten. Zweige werden einfach mitgekocht und vor dem Servieren aus dem Gericht entfernt. Bei der Verwendung von Currykraut als Gewürz sollten Sie die Zweige möglichst frisch ernten. Am intensivsten ist ihr Aroma kurz vor der Blüte.

Liebe Leserinnen und Leser,

Leider können wir Ihnen nicht zu  allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Eine Übersicht der aktuellen Leserdebatten finden Sie hier.

Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Ihr Community-Team

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Anzeige
MagentaTV jetzt 1 Jahr inklusive erleben!*
hier Angebot sichern
Anzeige
30% auf alle bereits reduzierten Artikel!
bei TOM TAILOR
myToysbonprix.deOTTOUlla Popkenamazon.deLIDLBabistadouglas.deBAUR

shopping-portal