Sie sind hier: Home > Heim & Garten > Garten > Gartengestaltung >

Tamariske: Üppiger Strauch mit fedrigen Blütenständen

Sträucher  

Tamariske: Üppiger Strauch mit fedrigen Blütenständen

14.08.2014, 09:34 Uhr | ek (CF)

Tamariske: Üppiger Strauch mit fedrigen Blütenständen. Die Tamariske ist ein pflegeleichter Blütenstrauch. (Quelle: imago images/blickwinkel)

Die Tamariske ist ein pflegeleichter Blütenstrauch. (Quelle: blickwinkel/imago images)

Apart überhängende, über und über mit rosafarbenen Blüten besetzte Zweige zeichnen die Tamariske aus. Lesen Sie mehr über den anspruchslosen Blütenstrauch und erfahren Sie, wie Sie die Tamarix pflanzen und pflegen.

So üppig blüht die Tamarix

Die Blüte der Tamariske ist ein Naturschauspiel ohnegleichen. Während dieser Zeit bilden sich an den ausladenden, überhängenden Trieben des Strauchs fedrige Blütenstände mit zahlreichen kleinen Einzelblüten aus. Rosafarben und filigran drängen sich die Blüten dicht an dicht und legen einen zarten Schleier über die gesenkten Triebe der Pflanze. Je nach Art wird zwischen im Frühjahr und im Sommer blühenden Tamarisken unterschieden.

Gestaltungsideen mit Tamarisken

Die Wuchshöhe von Tamarisken schwankt enorm. Während kleinere Exemplare lediglich einen Meter hoch werden, erreichen größere eine Maximalhöhe von ganzen zehn Metern. Entsprechend vielseitig sind die Gestaltungsmöglichkeiten mit Tamarisken. Aufgrund ihrer rutenartigen Triebe, die an Heidekraut erinnern, wird die Tamarix bevorzugt in Heide- oder Bauerngärten gepflanzt. Besonders schön macht sie sich in Kombination mit anderen Blütenhecken wie Sommerflieder, Johanniskraut oder Deutzien. Dann bilden die unterschiedlich blühenden Sträucher ein Meer aus Blüten und dienen zugleich als effektiver Sicht- und Windschutz. Spätestens im Herbst, wenn die sommergrünen Sträucher ihr Laub verlieren, lässt dieser Effekt freilich nach.

Tamariske pflanzen und pflegen

Die Tamarix ist ein ausgesprochen pflegeleichter Blütenstrauch. Sie stellt kaum Ansprüche an den Boden und gedeiht auch auf sehr trockener und kalkhaltiger Erde, solange der Standort vollsonnig bis halbschattig ist. Wenn Sie eine Tamariske pflanzen möchten, ist dies zweimal im Jahr möglich: im Frühling und im Herbst. Werten Sie vor dem Pflanzen die Erde mit etwas herkömmlichen Langzeitdünger auf. Beachten Sie, dass die Krone der Tamarix sehr ausladend werden kann und planen Sie genügend Platz ein. Für eine dichte Blütenhecke werden mehrere Jungpflanzen im Abstand von 150 bis 200 Zentimetern gepflanzt. Nachdem Sie den Strauch einmal kräftig angegegossen haben, damit er gut anwächst, muss er weder mit Wasser versorgt noch gedüngt werden. Lediglich schneiden sollten Sie den Strauch einmal jährlich. Die im Frühjahr blühende Tamariske ab Juni, die im Sommer blühende Tamariske im Herbst.

Liebe Leserinnen und Leser,

Leider können wir Ihnen nicht zu  allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Eine Übersicht der aktuellen Leserdebatten finden Sie hier.

Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Ihr Community-Team

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Anzeige
Der Sommer zieht ein: shoppe Outdoor-Möbel u.v.m.
jetzt auf otto.de
myToysbonprix.deOTTOUlla Popkenamazon.deLIDLBabistadouglas.deBAUR

shopping-portal