t-online - Nachrichten für Deutschland
Such Icon
t-online - Nachrichten für Deutschland
Such IconE-Mail IconMenü Icon



Menü Icon
t-online - Nachrichten für Deutschland
Such Icon
HomeHeim & GartenHaushaltstipps

Kaffeemaschine reinigen: Worauf Sie achten sollten


Praktische Tipps
Kaffeemaschine reinigen: Dieses Hausmittel eignet sich nicht

t-online, tm

Aktualisiert am 01.02.2023Lesedauer: 4 Min.
Filterkaffeemaschine: Sie lässt sich auch mit Hausmitteln reinigen.Vergrößern des BildesFilterkaffeemaschine: Sie lässt sich auch mit Hausmitteln reinigen. (Quelle: Shotshop/imago-images-bilder)
Auf Facebook teilenAuf x.com teilenAuf Pinterest teilen
Auf WhatsApp teilen

Sie hilft uns, morgens gut in den Tag zu starten: die Kaffeemaschine. Doch gerade wenn sie häufig genutzt wird, sollte sie regelmäßig entkalkt werden.

Ob klassische Filterkaffeemaschine oder Hightech-Kaffeevollautomat: Wenn der Kaffee bitter oder wässrig schmeckt, kann es daran liegen, dass die Maschine verschmutzt ist. Deshalb sollte sie in regelmäßigen Abständen gereinigt werden. Hier ist wichtig, sich dabei genau an die Vorgaben des Herstellers zu halten. Nur so haben Sie möglichst lange Freude an Ihrer Kaffeemaschine.

Kaffeevollautomat reinigen: Anleitung beachten

Sie werden heutzutage immer beliebter: Kaffeevollautomaten von De'Longhi, Philips, Jura und Co. Die Maschinen sind meist einfach zu bedienen, können so gut wie alle Kaffeevariationen zubereiten, sind aber deshalb vergleichsweise teuer. Umso wichtiger ist es, dass sie besonders gründlich gepflegt werden.

Wer eine solche Kaffeemaschine reinigen will, kann sich an nur wenigen Standardtipps orientieren: Informieren Sie sich in der Gebrauchsanweisung, welcher Entkalker für die Maschine geeignet ist und welche abnehmbaren Teile des Kaffeevollautomaten geschirrspülfest sind. Reinigen Sie diese möglichst regelmäßig.

Abnehmbare Metallteile wie den Milchaufschäumer sollten Sie nach jedem Gebrauch mit Wasser durchspülen. Um Kalkablagerungen vorzubeugen, empfiehlt es sich, diese in gewissen Abständen gesondert mit dem empfohlenen Entkalker zu behandeln. Einige Geräte zeigen auch an, wann die Maschine entkalkt werden sollte. Oft müssen hierfür aber spezielle Entkalker des Herstellers verwendet werden.

Alternativ eignen sich Ultraschall-Reinigungsgeräte. Damit lassen sich auch Teile solcher Kaffeemaschinen reinigen, die mit Kaffeepads arbeiten.

Filterkaffeemaschine reinigen: Günstige Entkalker

Klassische Filterkaffeemaschinen wie von Tchibo oder Melitta lassen sich einfacher säubern, weil Sie hier beispielsweise nicht auf spezielle Reiniger des Herstellers zurückgreifen müssen. Hier wie dort ist dennoch der Kalk der Schmutzfaktor Nummer eins.

Das Leitungswasser, mit dem der Kaffee gebrüht wird, enthält Kalk. Dieser setzt sich im Laufe der Zeit im Inneren der Maschine ab – besonders im Wasserbehälter – und lässt sich nicht ohne Weiteres entfernen. In diesem Fall hilft einfacher Entkalker aus Drogerie oder Discounter, den Sie bei einem Brühvorgang durch die Maschine laufen lassen. Gehen Sie dabei folgendermaßen vor:

  1. Lesen Sie vorher genau die Anleitung auf der Verpackung.
  2. Gießen Sie die jeweils angegebene Menge des Entkalkers zusammen mit der empfohlenen Wassermenge in den Wasserbehälter.
  3. Schalten Sie die Kaffeemaschine ein und lassen Sie die Flüssigkeit wie gewohnt durchlaufen.
  4. Spülen Sie die Maschine danach mit klarem Wasser durch, um Rückstände des Entkalkers zu entfernen. Mindestens zwei Spülvorgänge beziehungsweise ein zweimaliges Durchlaufen werden empfohlen.
  5. Geben Sie hierfür Leitungswasser in den Wassertank und lassen Sie das Wasser wie beim normalen Kaffeekochen durchlaufen.

Kalk mit Hausmitteln entfernen

Filterkaffeemaschinen können Sie alternativ auch mit einfachen Hausmitteln reinigen. So sparen Sie das Geld für Fertigentkalker und schonen die Umwelt. Denn viele Hausmittel enthalten keine chemischen Zusätze und sind vollständig abbaubar. Zudem stehen die meisten Mittel schon bei Ihnen zu Hause und müssen nicht extra gekauft werden.

Essigessenz

Sie gilt als eine der Universalwaffen im Haushalt: Essigessenz. Damit können Sie auch Ihre Kaffeemaschine einfach und günstig reinigen. Und so funktioniert's:

  1. Mischen Sie Essigessenz mit Wasser im Verhältnis 1: 2, zum Beispiel eine Tasse Essenz mit zwei Tassen Leitungswasser.
  2. Füllen Sie die Flüssigkeit in den Wassertank.
  3. Geben Sie einen Kaffeefilter in die entsprechende Vorrichtung.
  4. Starten Sie nun wie gewohnt den Brühvorgang.
  5. Lassen Sie etwa die Hälfte der Flüssigkeit durchlaufen.
  6. Schalten Sie die Maschine für etwa 20 Minuten aus, sodass das Essig-Wasser-Gemisch einwirken kann.
  7. Schalten Sie die Kaffeemaschine wieder ein und lassen Sie den Rest durchlaufen.
  8. Spülen Sie die Maschine danach mit klarem Wasser durch, um Essigrückstände zu entfernen. Mindestens zwei Spülvorgänge beziehungsweise ein zweimaliges Durchlaufen werden empfohlen.

Das präparierte Wasser entfernt bei dem Durchlauf Kalkablagerungen, die anschließend im Filter landen und ganz einfach entsorgt werden können.

Info
Sie können auch Essig zum Entkalken der Filterkaffeemaschine verwenden. Er löst Kalk, wirkt antiseptisch und tötet Bakterien ab. Aufgrund seines geringeren Essigsäuregehalts ist er allerdings höher zu dosieren. Es wird ein 1:1-Mischungsverhältnis empfohlen, also etwa eine Tasse Essig auf eine Tasse Wasser.

Natron

Ebenso vielseitig, umweltschonend und günstig wie Essigessenz ist Natron (Natriumhydrogencarbonat). Es wird im Handel in Form von Pulver oder Tabletten angeboten. Und so wenden Sie es an:

  1. Lösen Sie Natronpulver oder -tablette in etwa einem Liter heißem Wasser auf.
  2. Gießen Sie die Flüssigkeit in den Wasserbehälter der Kaffeemaschine.
  3. Starten Sie nun wie gewohnt den Brühvorgang und lassen Sie das Gemisch einmal durchlaufen.
  4. Spülen Sie die Maschine danach mit klarem Wasser durch, um Natronrückstände zu entfernen. Mindestens zwei Spülvorgänge beziehungsweise ein zweimaliges Durchlaufen werden empfohlen.
  5. Wiederholen Sie den Vorgang bei starker Verkalkung.

Hinweis: Natron bringt Wasser zum Sprudeln. Wenn es auf den Kalk in der Kaffeemaschine trifft, schäumt die Natron-Wasser-Mischung auf. Das ist ein natürlicher physikalischer Vorgang. Bilden sich – nach mehreren Spülvorgängen – keine Schaumbläschen mehr, ist die Maschine kalkfrei.

Backpulver

Auch Backpulver ist ein Mittel, das fast immer im Haushalt vorrätig ist. Zudem ist das Pulver günstig im Preis und ökologisch unbedenklich. Gehen Sie wie folgt vor:

  1. Lösen Sie den Inhalt einer Tüte Backpulver (= 15 Gramm) in einem Liter heißen Wasser auf.
  2. Gießen Sie die Flüssigkeit in den Wassertank der Kaffeemaschine.
  3. Schalten Sie die Kaffeemaschine ein und lassen Sie die Flüssigkeit wie gewohnt durchlaufen.
  4. Spülen Sie die Maschine danach mit klarem Wasser durch, um Rückstände zu entfernen. Mindestens zwei Spülvorgänge beziehungsweise ein zweimaliges Durchlaufen werden empfohlen.

Ungeeignetes Hausmittel

Allerdings eignet sich nicht jedes gängige Hausmittel zum Reinigen der Filterkaffeemaschine. So ist Zitronensäure zwar ratsam für das Entkalken des Duschkopfes oder anderer Gegenstände, die eine Gummidichtung haben. Doch zum Reinigen der Kaffeemaschine eignet sie sich nicht. Der Grund: Erwärmt sich Zitronensäure beim Durchlaufen in der Maschine, verbindet sie sich mit dem Kalk. Es entsteht kristallines Calciumcitrat, das sich im Inneren der Maschine festsetzt.

Kaffeemaschine außen reinigen

Zudem ist es ratsam, die Filterkaffeemaschine regelmäßig äußerlich zu reinigen. Entfernen Sie Kaffeereste am besten immer sofort – vor allem auf der Warmhalteplatte. So kann sich der Schmutz gar nicht erst einbrennen.

Verwendete Quellen
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingAnzeigen

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...



TelekomCo2 Neutrale Website