• Home
  • Heim & Garten
  • Haushaltstipps
  • Fensterputzen leicht gemacht: Diese sechs Fehler sollten Sie vermeiden


Schlagzeilen
AlleAlle anzeigen

Symbolbild für ein VideoEs wird richtig heiß – dann nahen GewitterSymbolbild für einen TextVier DFB-Stars für Ballon d'Or nominiertSymbolbild für einen TextHarald Schmidt witzelt über Gasknappheit2. Liga live: HSV will nächstes TorSymbolbild für einen TextBrauereien warnen vor "Kosten-Tsunami"Symbolbild für einen TextFußballstar verlässt Klub nach DrohungenSymbolbild für einen TextMann sperrt sich aus Wohnung aus – totSymbolbild für einen TextWohin wechselt Mick? Onkel ahnt etwasSymbolbild für einen TextObert zeigt Knutschfoto mit FreundSymbolbild für einen TextSo kann WhatsApp zur Kostenfalle werden Symbolbild für einen TextKuriose Suche nach Seemonster "Tegeli"Symbolbild für einen Watson TeaserBibi Claßen zieht klaren SchlussstrichSymbolbild für einen TextÜberbein behandeln

Sechs häufige Fehler beim Fensterputzen

Von dpa-tmn, t-online, jb

Aktualisiert am 15.06.2021Lesedauer: 2 Min.
Nur wer fehlerfrei Fenster putzt, kann sich über streifenfreie Flächen freuen.
Nur wer fehlerfrei Fenster putzt, kann sich über streifenfreie Flächen freuen. (Quelle: Jochen Tack/imago-images-bilder)
Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo

Fensterputzen ist ein leidiges Thema. Oft zeigen sich auf der Glasfläche noch störende Schlieren. Über die ärgert man sich dann bei jedem Blick nach draußen. An den Streifen sind meist sechs typische Fehler schuld.

1. Falsche Menge an Reiniger

Enthält das Putzwasser zu wenig Reiniger, löst sich der Schmutz schlecht. Verwendet man aber zu viel Reinigungsmittel, bleiben zu viele Rückstände auf dem Glas. Wer spezielle Mittel zum Fensterreinigen kauft, sollte daher die dort angegebene Dosierungsempfehlung beachten.

Es reicht aber auch normales Spülmittel. Dieses dosiert man eher vorsichtig mit ein paar Tropfen. Enthält das örtliche Wasser zu viel Kalk, verhindern etwas Essigreiniger oder Salmiak im Putzwasser später Kalkflecken.

2. Insektenkot hat sich nicht genug gelöst

Dieser Schmutz haftet oft sehr stark und hinterlässt beim Abziehen Streifen. Wer sorgfältig arbeiten will, weicht zuerst den Schmutz auf dem Fenster mit einem nassen Schwamm ein. Wer einen Spülschwamm benutzt, muss auf die richtige Seite achten. Die raue Seite für hartnäckigen Pfannen-Dreck hinterlässt Kratzer auf dem Glas.

ANZEIGEN
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Meistgelesen
Hollywoodstar Anne Heche stirbt nach Unfall
Anne Heche: Die Schauspielerin hatte einen schweren Autounfall.


3. Fensterrahmen reinigen

Vor der Scheibe muss der Fensterrahmen geputzt werden. Sonst gelangt der Schmutz beim Reiben aufs Glas. Kunststoffrahmen lassen sich feucht abreiben. Hartnäckigeren Dreck entfernt gut ein Schmutzradierer.

4. Abzieher nicht trocken

Experten raten, nach jedem Absetzen die Gummilippe abzuwischen. Außerdem wird der Abzieher nur im nassen Scheibenbereich angesetzt. Generell muss man beim Werkzeug darauf achten, dass die Gummilippe gerade und stabil ist.

Wichtig ist auch die richtige Anwendung des Abziehers: Bewegen Sie ihn grade und nicht in Schlangenlinien über die Scheibe.

Wer keinen Abzieher hat, kann nach der Reinigung das restliche Wasser auch mit einem Mikrofasertuch entfernen. Wichtig ist hierbei, die Scheibe zu polieren, damit keine Schlieren zu sehen sind.

5. Wasser auf den Fenster trocknen lassen

Fenster lassen sich auch bei Sonnenschein reinigen. Häufig wird davon abgeraten, doch die Sonne hat einen Vorteil: Man sieht deutlich die Stellen, die man nachpolieren muss. Allerdings dürfen die Fenster nicht vor dem Abziehen trocknen – die Sonne sollte daher nicht direkt auf die Scheiben scheinen. Das gibt dann nämlich Schlieren. Zügiges Arbeiten ist also ratsam – und nicht gerade bei größter Hitze putzen.

6. Omas Zeitungspapier-Trick

Oft gelesen, oft geraten, trotzdem Unsinn: Zeitungspapier soll streifenfreies Glas garantierten. Doch die Druckerschwärze kann schwarze Spuren hinterlassen. Ein weiches Tuch oder das klassische Fensterleder eignen sich einfach besser. Auch der Trick mit den Nylonstrümpfe überzeugt nicht jeden – mit ihnen soll man Fensterscheiben besser polieren können als mit einem Fensterleder.

Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingANZEIGEN

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
  • Jennifer Buchholz
Von Jennifer Buchholz

t-online - Nachrichten für Deutschland
t-online folgen
FacebookTwitterInstagram

Das Unternehmen
Ströer Digital PublishingJobs & KarrierePresseWerbenKontaktImpressumDatenschutzhinweiseDatenschutzhinweise (PUR)Jugendschutz



Telekom
Telekom Produkte & Services
KundencenterFreemailSicherheitspaketVertragsverlängerung FestnetzVertragsverlängerung MobilfunkHilfeFrag Magenta


TelekomCo2 Neutrale Website