• Home
  • Heim & Garten
  • Haushaltstipps
  • Messer und Scheren schärfen: Ganz leicht auch zu Hause – Anleitung im Video


Nachrichten
Ratgeber-Artikel

Für diesen Beitrag haben wir alle relevanten Fakten sorgfältig recherchiert. Eine Beeinflussung durch Dritte findet nicht statt.

Wie Sie Scheren und Messer ganz einfach schärfen

Von dpa-tmn, jb

Aktualisiert am 28.12.2021Lesedauer: 3 Min.
Kein Wetzstein nötig: Auch mit Alltagsgegenständen können Sie Ihre Schere nachschleifen. (Quelle: Bitprojects)
Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo
Schlagzeilen
AlleAlle anzeigen

Symbolbild für einen TextSo hoch fällt die Gasumlage ausSymbolbild für einen TextStiko empfiehlt 4. Impfung für alle ab 60Symbolbild für einen TextFörster entdeckt Leiche im HochsitzSymbolbild für einen TextDLV-Frauen holen EM-GoldSymbolbild für einen TextStreit auf Sylt wegen Lindner-HochzeitSymbolbild für einen TextDarum fiel "Immer wieder sonntags" ausSymbolbild für einen TextMit 67: "Polizeiruf"-Star ist totSymbolbild für einen TextRockstar: Ehe-Aus nach 25 JahrenSymbolbild für einen Text44 Grad: Hitzerekord auf den BalearenSymbolbild für einen TextKletterer stürzt in Bayern in den TodSymbolbild für einen TextJugendliche retten Unfallopfern das LebenSymbolbild für einen Watson TeaserKlopp kritisiert europäischen Top-KlubSymbolbild für einen TextDiese Getränke können Kopfschmerzen auslösen

Basteln, nähen, etwas Aufwendiges kochen – die kreativen Isolationsideen machen nur Spaß, wenn Messer und Scheren scharf sind. So gelingt das mit ganz einfachen Hausmitteln.

Das Wichtigste im Überblick


  • Schleifen mit dem Wetzstab
  • Schleifen mit dem Handschleifstein
  • Scheren schleifen
  • Wie häufig sollte man die Schere schärfen?
  • Ohne Wetzstab schleifen
  • Scheren schleifen mit Hausmitteln

Messer können Sie selbst zu Hause nachschärfen. Dafür brauchen Sie einen Wetzstahl, einen Keramikwetzstab oder einen Handschleifstein. Wie das geht und worauf Sie achten müssen, erfahren Sie im Folgenden. Oben im Video oder hier zeigen wir Ihnen zudem, wie Sie eine Schere auch mit einfachen Hausmitteln wieder schärfen können.

Schleifen mit dem Wetzstab

  1. Den Wetzstahl oder -stab mit der Spitze nach unten auf die Arbeitsplatte stellen und die Klinge am Übergang zum Messergriff so anlegen, dass sich ein Winkel von 15 bis 20 Grad ergibt.
  2. Das Messer sollten Sie nun in einem leichten Bogen nach unten ziehen und dabei die gesamte Klinge am Wetzstahl entlangführen.
  3. Den Vorgang ein paar Mal wiederholen, bis sich die Klingenseite ausreichend geschärft anfühlt.
  4. Dann die andere Klingenseite entsprechend bearbeiten.
Ein Wetzstab und Messer liegen auf einem Schneidebrett aus Holz.
Stumpfes Messer? Mit einem Wetzstab bekommen Sie es wieder scharf. (Quelle: imago-images-bilder)
ANZEIGEN
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Meistgelesen
Tag der Entscheidung: Höhe der Gasumlage wird heute verkündet
Der Gasverbrauch wird auf einem Gaszähler eines privaten Haushaltes angezeigt: Heute wird die Höhe der Gasumlage bekannt.


Schleifen mit dem Handschleifstein

Mit einem Handschleifstein geht es nur leicht anders:

  1. Halten Sie den Handschleifstein unter fließendem Wasser in einem Winkel von 15 bis 20 Grad.
  2. Ziehen Sie das Messer in einem leichten Bogen nach unten. Die gesamte Klinge sollte dabei entlang des Schleifsteins geführt werden.
  3. Wiederholen Sie den Vorgang mehrere Male.
  4. Überprüfen Sie die Schärfe der Klinge regelmäßig und schleifen Sie so lange weiter, bis sie sich ausreichend scharf anfühlt.
  5. Drehen Sie das Messer und schärfen Sie seine Klinge auf dieselbe Art.

Für die weniger verbreiteten Keramikmesser sollte man eine Diamantfeile nutzen – wobei Philip Heldt von der Verbraucherzentrale Nordrhein-Westfalen bei diesem Messermaterial eher zum Gang zum Schleifer rät.

Winkel beim Messerschleifen

Je nachdem, welches Messer Sie schärfen möchten, sollten Sie die Schneide in einem unterschiedlichen Winkel anlegen. Er ist halb so groß wie der Schneidenwinkel.

Der Winkel eines japanischen Messers beträgt meistens 30 Grad. Es sollte daher mit einem Winkel von 15 Grad an den Wetzstein gelegt werden.

Ein Mann bereitet Sushi zu und schneidet mit dem Messer in ein Lachsfilet.
Japanische Messer: Im Gegensatz zu europäischen Messern haben sie einen "V-Schliff" — und somit einen deutlich größeren Schleifwinkel. (Quelle: imago-images-bilder)

Bei handelsüblichen Messer liegt er zwischen 36 und 40 Grad. Der Schleifwinkel liegt hier zwischen 18 und 20 Grad.

Scheren schleifen

Scheren können Sie selbst schleifen, auch wenn es erst mal nicht so einfach wirkt. Dafür sind Online-Tutorials hilfreich. Sie erklären das Scherenschleifen Schritt für Schritt. Bevor Sie loslegen, sollten Sie erst einmal die Schraube in der Mitte der Scherenblätter festziehen. Das kann auch ein Grund dafür sein, dass die Schere schlecht schneidet.

Falls das nicht ausreicht, sollten Sie Scheren mit einem Handschleifstein bearbeiten. Mit einem Wetzstab kann die Schere zum Schleifen nicht ausreichend schräg angewinkelt werden.

Wie häufig sollte man die Schere schärfen?

Wie oft Sie Ihre Schere schleifen sollten, hängt davon ab, wofür und wie häufig Sie sie benutzen. Werden die Klingen stark beansprucht, weil harte Gegenstände wie beispielsweise Äste oder Knochen geschnitten werden, sollten Sie die Schere alle drei Monate schärfen. Papierscheren benötigen im Jahr ein bis zwei Auffrischungen. Dasselbe gilt für Scheren, mit denen Haare geschnitten werden, Bartscheren sollten häufiger geschärft werden, damit das Barthaar gut abgeschnitten wird.

Ohne Wetzstab schleifen

Vom oft genannten Alternativtipp, mit Scheren einfach etwas Schleifpapier zu schneiden, hält Heldt wenig. Das tauge nur für wirklich stumpfe Klingen, so der Verbraucherschützer.

Scheren schleifen mit Hausmitteln

Haben Sie keinen Schleifstein zur Hand, können Sie im Notfall auch auf Hausmittel zurückgreifen. Dies sollte jedoch nur eine Ausnahme sein, da Sie das Material schädigen können. Eine schlecht geschliffene Klinge kann zudem zu einem schlechten und unsauberen Schnitt führen. Wird die Klinge ungleichmäßig geschliffen, nutzt sie sich unterschiedlich stark ab, was wiederum zulasten der Schnittqualität und der Materialfestigkeit geht.

Alufolie, Schleifpapier, Einmachglas

Ein allgemein bekannter Tipp ist es, eine Schere zu schleifen, indem man mehrfach ein Stück Alufolie zerschneidet. Dadurch sollen die Klingen wieder scharf werden, ohne dass die Schere auseinandergebaut werden muss.

Experten raten von diesem Tipp allerdings ab. Durch das Zerschneiden stumpfen die Klingen ab. Dasselbe gilt auch für Schleifpapier und Einmachgläser beziehungsweise Glasflaschen.

Porzellanteller

Mit dem unlasierten Fuß eines Porzellantellers oder einer Porzellantasse können Sie die Klingen schärfen. Dazu wird die Schneidfläche mehrmals nacheinander über diesen gezogen.

Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingANZEIGEN

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
  • Jennifer Buchholz
Von Jennifer Buchholz
Hausmittel

t-online - Nachrichten für Deutschland
t-online folgen
FacebookTwitterInstagram

Das Unternehmen
Ströer Digital PublishingJobs & KarrierePresseWerbenKontaktImpressumDatenschutzhinweiseDatenschutzhinweise (PUR)Jugendschutz



Telekom
Telekom Produkte & Services
KundencenterFreemailSicherheitspaketVertragsverlängerung FestnetzVertragsverlängerung MobilfunkHilfeFrag Magenta


TelekomCo2 Neutrale Website