t-online - Nachrichten für Deutschland
Such Icon
t-online - Nachrichten für Deutschland
Such IconE-Mail IconMenü Icon



Menü Icon
t-online - Nachrichten für Deutschland
Such Icon
HomeHeim & GartenHaushaltstipps

Druckerpatronen nicht im Hausmüll entsorgen! Das sollten Sie stattdessen tun


Nicht in den Hausmüll!
Druckerpatronen entsorgen – so geht's

Von t-online, br

Aktualisiert am 04.05.2022Lesedauer: 2 Min.
Druckerpatrone: Neigt sich der Tintenstand der Patrone dem Ende, sollte der erste Schritt die Kontaktaufnahme mit dem Hersteller sein.Vergrößern des BildesDruckerpatrone: Neigt sich der Tintenstand der Patrone dem Ende, sollte der erste Schritt die Kontaktaufnahme mit dem Hersteller sein. (Quelle: imagebroker/imago-images-bilder)
Auf Facebook teilenAuf x.com teilenAuf Pinterest teilen
Auf WhatsApp teilen

Wer leere Druckerpatronen in den Hausmüll wirft, riskiert ein Bußgeld. Die Patronen sind Elektroschrott und müssen sachgemäß entsorgt werden. Mit etwas Glück können Sie Druckerpatronen sogar zu Geld machen.

Immer noch landen 85 Prozent aller Druckerpatronen in Deutschland im falschen Müll – obwohl dies bis zu tausend Euro Strafe nach sich ziehen kann. Die meisten Druckerpatronen enthalten nämlich elektronische Bauteile und gelten daher als Elektroschrott. Tonerkartuschen für Laserdrucker enthalten zudem Feinstaub, der, wenn er nach außen gelangt, sehr schädlich sein kann.

Umso wichtiger ist es, Druckerpatronen und Tonerkartuschen richtig zu entsorgen. Hierfür gibt es, je nach Art und Hersteller, verschiedene Optionen: Sie können Patronen an den Hersteller zurückschicken, reparieren und auffüllen lassen, selbst auffüllen oder beim Elektronikmarkt oder Wertstoffhof abgeben. Die Vor- und Nachteile der verschiedenen Entsorgungsmöglichkeiten sehen Sie hier:

Druckerpatronen an den Hersteller zurückschicken

Neigt sich der Tintenstand der Patrone dem Ende, kann der erste Schritt die Kontaktaufnahme mit dem Hersteller sein: Viele Marken stellen Rücksendeetiketten zur Verfügung, mit denen Originalpatronen kostenlos an den Hersteller geschickt werden können, der sie dann wiederverwendet oder recycelt. Durch den Rücknahmeservice lassen sich Patronen unkompliziert und nachhaltig entsorgen, eine Vergütung gibt es allerdings nicht.

Druckerpatronen zum Elektronikmarkt bringen

Sie können Ihre Patronen ebenso zu Saturn, Mediamarkt oder anderen Elektronikfachmärkten bringen. Dort stehen in der Regel Sammelboxen für leere Patronen bereit. Die Märkte geben die abgegebenen Patronen meistens an Wiederverwertungsstellen weiter. Auch hier gibt es kein Geld für Verbraucher.

Druckerpatronen an Refill-Anbieter verkaufen

Refill-Patronen sind Original-Druckerpatronen, die gesäubert, mit frischer Tinte befüllt, auf Qualität und Funktion überprüft und dann auf dem Markt – meist zu einem niedrigeren Preis als Originalpatronen – wieder angeboten werden.

Das Auffüllen ist vor allem bei Tintenpatronen mit Druckkopf ein Thema: Die Patronen haben in der Regel einen Chip, über den der Drucker sie erkennt und ohne den die Patrone nicht funktionieren würde. Anbieter von Refill-Patronen benötigen daher Originalpatronen. Die Patronen können maximal fünf- bis achtmal aufgefüllt werden, weshalb Refill-Anbieter immer wieder Nachschub an Originalpatronen benötigen.

Anbieter wie "Geld für Müll" oder "Cartridge Space" kaufen Druckerpatronen an und zahlen, je nach Marke und Patrone, zwischen 25 Cent und drei Euro pro Patrone (für Tonerkartuschen gibt es bis zu zehn Euro). Ab einer bestimmten Anzahl von Patronen wird eine kostenlose Abholung oder ein kostenloses Versandetikett angeboten.

Professionell aufgearbeitete Refill-Patronen sind von neuen kaum zu unterscheiden und werden teilweise im Handel wie neue Produkte angeboten.

Druckerpatronen selbst auffüllen

Sie können Ihre leeren Tintenpatronen auch selbst wieder auffüllen – zumindest theoretisch. Im Handel gibt es Nachfüllsets, die in der Regel mit Tinte in vier Farben sowie einer Spritze daherkommen, mit der die Tinte durch ein gebohrtes Loch in die leeren Patronen gefüllt werden soll. Hierfür ist jedoch Fingerspitzengefühl nötig, da der Druck in der Patrone durch das gebohrte Loch verändert wird, was die Funktionsfähigkeit der Patrone beeinträchtigen kann. Experten raten vom Selbstauffüllen ab. Man mag dadurch zwar Geld sparen, stressfreier und erfolgversprechender ist jedoch das Verwenden von Refill-Patronen.

Druckerpatronen zum Recyclinghof bringen

Wenn Sie einen Wertstoffhof in der Nähe haben, können Sie leere Druckerpatronen und Tonerkartuschen dort abgeben. Sie werden behandelt wie Elektroschrott, das heißt, sie werden kostenlos angenommen und recycelt.

Verwendete Quellen
  • Utopia
  • Geld für Müll
  • Umweltbundesamt
  • Bussgeldinfo.de
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingAnzeigen

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

t-online - Nachrichten für Deutschland


TelekomCo2 Neutrale Website