HomeHeim & GartenWohnen

Farbgestaltung im Kinderzimmer


Die Farbgestaltung im Kinderzimmer

nk (CF)

Aktualisiert am 20.08.2012Lesedauer: 2 Min.
Nachrichten
Wir sind t-online

Mehr als 150 Journalistinnen und Journalisten berichten rund um die Uhr für Sie über das Geschehen in Deutschland und der Welt.

Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo
Schlagzeilen
AlleAlle anzeigen

Symbolbild für einen TextPro-Putin-Protest bei Baerbock-AuftrittSymbolbild für einen Text1. FC Nürnberg wirft Trainer rausSymbolbild für einen TextIran: Sicherheitskräfte greifen Uni anSymbolbild für einen TextStirbt das Schaltgetriebe bald aus?Symbolbild für einen Text2.000 Polizisten umstellen KleinstadtSymbolbild für einen TextPrinzessin Marie kritisiert royale ÄnderungSymbolbild für ein VideoKuhherde zieht Wildschwein aufSymbolbild für einen TextOscar-Star Sacheen Littlefeather ist totSymbolbild für einen TextReal Madrid patztSymbolbild für einen TextMercedes überschlägt sich auf AutobahnSymbolbild für einen Watson TeaserDrama in Show: RTL schreitet ein

Traditionell werden Babyzimmer und sogar die Kinderzimmer größerer Kinder gerne noch in der klassischen Farbgestaltung gestrichen. Typische Farben wie Mädchenrosa und Bübchenblau wirken allerdings oft altbacken und nicht sonderlich modern.

Kriterien für die Wahl der Farben im Kinderzimmer

Im modernen Zeitalter, wo der Farbgestaltung von Räumen wesentlich mehr Aufmerksamkeit gewidmet wird, müssen die baulichen Begebenheiten des zu gestaltenden Raumes mit einbezogen werden. Die Stärke des Lichteinfalls bestimmt mit über die Wahl der idealen Farben.

Das Kinderzimmer ist ein Raum, in dem Kinder sich wohl fühlen sollen. Ihre Kreativität wird durch die schöne Gestaltung angeregt, und auch das Temperament sowie die Vorlieben des Kindes sollten in die farbliche Raumgestaltung mit einwirken, wenn Anregungen von Pädagogen befolgt werden sollen. So gilt Rot immer als Signalfarbe, die eher zu sehr erregt und wenig förderlich für die Konzentration ist. Doch nicht nur der Anstrich gehört zur farblichen Gestaltung, sondern auch Teppichboden, Möbel und sollten in ein ganzheitliches Konzept einbezogen werden.

Eine warme Farbgestaltung für Geborgenheit

Die herkömmlichen Kinderzimmerfarben Rosa und Hellblau wirken kühl und oft auch distanziert. Zwar müssen das klassische Rosa und Babyblau nicht zwingend grell erscheinen, jedoch stechen die beiden Farbtöne besonders ins Auge und können dadurch auch sehr aufdringlich erscheinen. Ein sanftes Grün mit einem hohen Gelbanteil dagegen lässt wohlige Wärme durch den gesamten Raum fließen und wirkt dabei sehr dezent. Viele knallige Farbtöne dagegen wirken dagegen sehr mächtig und dominant und überfluten regelrecht mit Reizen. Durch die starken Farbreize werden die Kinder von dem abgelenkt, was sich wirklich fördernd auf ihre Entwicklung auswirkt. Deshalb sollte die Hauptfarbe des Raumes in der Tendenz eher dezent und unauffällig sein. Farbliche Akzente können sehr schön mit einem Teppich, wohl platzierten Postern oder einem Wandgemälde gesetzt werden. Besonders schön kommen kindgerechte Wandtattoos zur Geltung. Diese gibt es in zahlreichen unterschiedlichen Größen und Farbnuancen.

Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingAnzeigen

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Wie oft Ihr Vermieter in die Wohnung darf
  • Jennifer Buchholz
Von Jennifer Buchholz
Kinderzimmer

t-online - Nachrichten für Deutschland
t-online folgen
FacebookTwitterInstagramYouTubeSpotify

Das Unternehmen
Ströer Digital PublishingJobs & KarrierePresseWerbenKontaktImpressumDatenschutzhinweiseDatenschutzhinweise (PUR)Jugendschutz



Telekom
Telekom Produkte & Services
KundencenterFreemailSicherheitspaketVertragsverlängerung FestnetzVertragsverlängerung MobilfunkHilfeFrag Magenta


TelekomCo2 Neutrale Website