t-online - Nachrichten für Deutschland
Such Icon
t-online - Nachrichten für Deutschland
Such IconE-Mail IconMenü Icon



Menü Icon
t-online - Nachrichten für Deutschland
Such Icon
HomeLebenAktuelles

Rückruf: Hundefutter von "Happy Dog" mit Salmonellen belastet


Rückruf
Salmonellen im Hundefutter gefunden

Von t-online, dom

Aktualisiert am 28.02.2024Lesedauer: 2 Min.
imago images 101036886Vergrößern des BildesEine englische Bulldogge überm Fressnapf: Hunde werden in Deutschland mittlerweile meist mit Trockenfutter gefüttert. (Quelle: Monkey Business 2 via www.imago-images.de/imago-images-bilder)
Auf Facebook teilenAuf x.com teilenAuf Pinterest teilen
Auf WhatsApp teilen

Wenn beim Vierbeiner plötzlich der Magen rumort, kann das am Futter liegen. Ein Hersteller ruft jetzt seine Produkte zurück.

Die Interquell GmbH ruft die Heimtierfuttermittel "Happy Dog fit & vital Puppy" und "Happy Dog Sensible France" zurück. Wie das Unternehmen mitteilt, wurden im Rahmen einer Eigenkontrolle Magen- und Darmerkrankungen auslösende Salmonellen nachgewiesen. Zwar nur in geringer Zahl, wie der Hersteller schreibt, dennoch werden die Produkte mit bestimmten Partiennummern zurückgerufen. Hundebesitzer werden aufgefordert, das Futter nicht zu verfüttern.

Um diese Artikel handelt es sich:

Happy Dog fit & vital Puppy 4 kg
Partienummer: 250726P004429
MHD 26.07.2025

Happy Dog Sensible France 11 kg
Partienummer: 250803193543
MHD 03.08.2025

In diesen Artikeln wurden keine Salmonellen festgestellt, Interquell ruft sie dennoch vorsorglich zurück in die Läden:

Happy Dog fit & vital Puppy 10 kg
Partienummer: 250730191383; MHD 30.07.2025

Happy Dog fit & vital Puppy 18 kg
Partienummer: 2507303224491801; MHD 30.07.2025

Happy Dog Sensible France 4 kg
Partienummer: 250803190648; MHD 03.08.2025

Die betroffenen "Happy Dog"-Produkte werden in Deutschland unter anderem bei Fressnapf verkauft. Sie können ohne Vorlage des Kassenbons in die Verkaufsstätten zurückgebracht werden. Der Kaufpreis wird laut Interquell erstattet.

Salmonellose bei Hunden

Gefährliche Salmonellosen sind bei Hunden selten, da die Vierbeiner im Vergleich zu Pflanzenfressern eine höhere Resistenz gegen Salmonellen-Infektionen haben. Hunde infizieren sich meistens durch die orale Aufnahme von kontaminiertem Futter – besonders rohes oder ungenügend erhitztes Schweine-, Rind- und Geflügelfleisch sowie Eier mit dem Darmparasit. Hat ein Hund sich tatsächlich infiziert, kann es zu leichteren Symptomen wie Fieber, Erbrechen, Durchfall und Dehydration kommen. Ein per Infusion verabreichtes, gegen Salmonellen wirksames, Antibiotikum kann hier schnell Abhilfe schaffen.

Verwendete Quellen
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingAnzeigen

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

t-online - Nachrichten für Deutschland


TelekomCo2 Neutrale Website