Sie sind hier: Home > Leben > Essen & Trinken > Pilze >

Pfifferlinge einfrieren und aufwärmen: Ist das gefährlich?

Angst vor Lebensmittelvergiftung  

Pfifferlinge einfrieren und aufwärmen: Ist das gefährlich?

09.10.2019, 14:38 Uhr | t-online.de , hs, sah

Pfifferlinge einfrieren und aufwärmen: Ist das gefährlich?. Gebratene Pfifferlinge in Sahnesauce: Viele trauen sich nicht, ein Pilzgericht noch einmal aufzuwärmen. (Quelle: Getty Images/Lesyy)

Gebratene Pfifferlinge in Sahnesauce: Viele trauen sich nicht, ein Pilzgericht noch einmal aufzuwärmen. (Quelle: Lesyy/Getty Images)

Einmal zubereitete Pfifferlinge aufwärmen oder rohe Pilze einfrieren – ist das gefährlich? Tipps, was Sie dabei beachten müssen und wie das leckere Aroma erhalten bleibt.

Pfifferlinge und andere Pilze können Sie gut in der Tiefkühltruhe lagern. Allerdings gibt es dabei einiges zu beachten.

Frische Pfifferlinge einfrieren

Eingefrorene, rohe Pfifferlinge können nach dem Auftauen bitter schmecken. Wenn Sie die Pilze allerdings vor dem Einfrieren blanchieren, dann bleibt das Aroma erhalten. 

Salat mit Pfifferlingen: Mit der richtigen Vorgehensweise können Sie Pilze bedenkenlos einfrieren und auftauen. (Quelle: Getty Images/Wicki58)Salat mit Pfifferlingen: Mit der richtigen Vorgehensweise können Sie Pilze bedenkenlos einfrieren und auftauen. (Quelle: Wicki58/Getty Images)

Putzen Sie die Pilze dafür zunächst mit einer Bürste gründlich ab und schneiden Sie Druckstellen mit einem scharfen Messer heraus. Geben Sie die Pfifferlinge dann in kochendes Salzwasser und fügen Sie eine Prise Zitronensäurepulver hinzu. 

Tupfen Sie die Pilze anschließend gut mit einem Küchentuch trocken und frieren Sie sie sofort ein. Verwenden Sie dazu Gefrierbeutel oder Plastikdosen, die für das Gefrierfach geeignet sind.

Warum Sie Pfifferlinge nicht abwaschen sollten, erfahren Sie hier.

Gekochte Pfifferlinge einfrieren

Weil tiefgekühlte Pfifferlinge direkt verarbeitet und nicht erst aufgetaut werden, kann es sinnvoll sein, sie schon vor dem Frosten zu kochen. Putzen Sie die Pilze dazu gründlich mit einer Pilzbürste. Sie können die Pfifferlinge dann zubereiten und dazu in einer Pfanne mit Butter schmoren oder in Salzwasser kochen.

Lassen Sie die Pfifferlinge abkühlen, bevor Sie sie mitsamt dem Sud in Gefrierbeutel geben und in der Tiefkühltruhe verstauen. 

Wie lange eingefrorene Pfifferlinge haltbar sind

Je frischer der Pfifferling beim Einfrieren ist, desto länger hält er sich ohne Geschmacksverlust. Pilze aus dem Supermarkt sind eingefroren etwa ein halbes Jahr lang haltbar. Selbst gesammelte Pilze, die Sie sofort eingefroren haben, können Sie ein paar Monate länger aufbewahren.

Pfifferlinge: Schneiden Sie das untere Stielende ab, wenn Sie die Pilze zubereiten möchten. (Quelle: Getty Images/swedewah)Pfifferlinge: Schneiden Sie das untere Stielende ab, wenn Sie die Pilze zubereiten möchten. (Quelle: swedewah/Getty Images)

Ein zubereitetes Pilzgericht hält sich in der Tiefkühltruhe bis zu drei Monaten. 

Pilze aufwärmen: So geht's

Früher galt in der Küche als sicher: Pilzgerichte darf man nicht mehr als einmal erwärmen. Dieser Grundsatz ist heute überholt, denn er stammt noch aus einer Zeit ohne Kühlschränke. 

Sie können die Reste einer Pilzmahlzeit aufwärmen, wenn Sie sie schnell runtergekühlt und gekühlt gelagert haben. Das ist wichtig, denn Pilze haben einen hohen Eiweißgehalt und können schnell verderben.

Kochen mit Pfifferlingen: Die Pilze passen nicht nur gut zu Fleischgerichten, sondern auch zu einfachen Nudelgerichten. (Quelle: Getty Images/kabVisio)Kochen mit Pfifferlingen: Die Pilze passen nicht nur gut zu Fleischgerichten, sondern auch zu einfachen Nudelgerichten. (Quelle: kabVisio/Getty Images)

Im Kühlschrank sollten Sie die Pfifferlinge bei zwei bis vier Grad lagern, empfiehlt die Deutsche Gesellschaft für Ernährung (DGE). Erhitzen Sie die Pilze vor dem Verzehr auf mindestens 70 Grad. So töten Sie gesundheitsgefährdende Keime ab und können eine Lebensmittelvergiftung verhindern. Mehr als ein Mal sollten Sie die Pilze aber nicht aufwärmen.

Gefrorene Pfifferlinge auftauen

Eingefrorene Pfifferlinge sollten Sie sofort verarbeiten und nicht langsam auftauen. Geben Sie die Pilze direkt in die heiße Pfanne oder Brühe, so bleibt das Aroma erhalten, das sonst im Auftauwasser leicht verloren geht.

Die Pilze schmecken gut in einem Pfifferlingsauflauf mit Gemüse und eignen sich gut für Makkaroni in Pfifferlingsauce.

Vorsicht, wer Pilze selbst sammelt!

Die Pilzexperten der Deutschen Gesellschaft für Mykologie (DGfM) warnen auf ihrer Homepage nachdrücklich: "Sammeln Sie nur Pilze, die Sie sicher kennen. Pilze, die Sie bestimmen, essen Sie bestimmt nicht!"



Grundsätzlich gilt: Lassen Sie im Zweifelsfall einen Pilz lieber stehen und gehen Sie kein Risiko ein.

Ihre Meinung zählt!

Wir freuen uns auf angeregte und faire Diskussionen zu diesem Artikel.
Bitte beachten Sie unsere Netiquette.

Gefällt 0 Gefällt nicht0
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Anzeige
Mäntel-Highlights und schöne Jacken shoppen
bei MADELEINE
myToysbonprix.deOTTOhappy-size.detchibo.deLIDLBabistadouglas.deBAUR

shopping-portal