Sie sind hier: Home > Leben > Essen & Trinken > Milchprodukte >

Kondensmilch, Kaffeesahne, Kaffeemilch: Wo sind die Unterschiede?

Statt Milch  

Kondensmilch, Kaffeesahne, Kaffeemilch: Was sind die Unterschiede?

21.02.2021, 10:39 Uhr | jb, t-online

Kondensmilch, Kaffeesahne, Kaffeemilch: Wo sind die Unterschiede?. Milchweißer: Kaffeesahne und Kondensmilch machen Kaffee bekömmlicher. (Quelle: Getty Images/apichon_tee)

Milchweißer: Kaffeesahne und Kondensmilch machen Kaffee bekömmlicher. (Quelle: apichon_tee/Getty Images)

Eine leckere Tasse Kaffee wird für viele erst mit einem Schluck Kondensmilch oder Kaffeesahne perfekt. Worin unterscheiden sich die Produkte? Und was ist Kaffeemilch?

Der bittere Geschmack von Kaffee oder Tee wird durch die Zugabe von Kondensmilch gemildert. Doch auch Kaffeesahne oder Kaffeemilch ist eine beliebte Zugabe, wenn gerade keine frische oder haltbare Milch vorhanden ist. Worin unterscheiden sich die Molkereiprodukte?

Kondensmilch

Milchweißer: Kaffeesahne und Kondensmilch machen Kaffee bekömmlicher. (Quelle: Getty Images/apichon_tee)Milchweißer: Kaffeesahne und Kondensmilch machen Kaffee bekömmlicher. (Quelle: apichon_tee/Getty Images)

Kondensmilch ist etwas dickflüssiger. Dies liegt daran, dass die Milch auf 40 bis 80 Grad erhitzt wird. Dadurch kondensiert sie und ihr Wassergehalt verringert sich. Ein weiterer Nebeneffekt des Erhitzens: Sie erhält einen leichten Karamellgeschmack. Häufig werden der Kondensmilch Trockenmilcherzeugnisse oder Zucker hinzugefügt. Anschließend wird die Kondensmilch auf bis zu 100 Grad Celsius erhitzt und dadurch sterilisiert. Somit ist sie länger haltbar – auch ungekühlt.

Der Fettgehalt der Kondensmilch liegt zwischen vier und zehn Prozent. Es gibt jedoch auch Produkte mit einem Fettgehalt von einem Prozent. Sie wurden mit Magermilch hergestellt. 

Tipp
Kondensmilch wird auch für die Herstellung von Süßspeisen und Desserts verwendet.

Kaffeesahne

Kaffeesahne: Das Molkereiprodukt kommt ohne Zusätze aus. (Quelle: Getty Images/NATALIA KHIMICH)Kaffeesahne: Das Molkereiprodukt kommt ohne Zusätze aus. (Quelle: NATALIA KHIMICH/Getty Images)

Kaffeesahne besteht aus reiner Sahne, allerdings mit einem geringeren Fettanteil. Im Gegensatz zu Kondensmilch wird sie nicht kondensiert, sondern lediglich auf 120 Grad Celsius erhitzt, damit sie länger haltbar ist. Dennoch sollte sie in einigen Fällen nur gekühlt aufbewahrt werden. Kaffeesahne wird aus Süßrahm und Magermilch hergestellt. Durch die unterschiedliche Zugabe der beiden Zutaten lässt sich sowohl der Fett- als auch der Zuckergehalt und somit der Geschmack verändern. Kaffeesahne werden keine Trockenmilcherzeugnisse zugesetzt. 

Der Fettgehalt der Kaffeesahne liegt bei mindestens zehn Prozent.

Tipp
Kaffeesahne kann auch zum Verfeinern von Saucen verwendet werden. 

Kaffeemilch

Kaffeemilch besteht zum größten Teil aus H-Milch sowie etwas Magermilchpulver oder Sahne. Sie wird häufig in der Gastronomie zur Herstellung von Milchschaum eingesetzt.

Der Fettgehalt der Kaffeemilch liegt bei etwa vier Prozent.

Unterschiede

Im Gegensatz zu Kondensmilch setzt sich Kaffeesahne im heißen Getränk nicht ab. Das liegt an der Homogenisierung – die Fett- und Wasserbestandteile sind gleichmäßig vermengt. 

Weitere Unterschiede sind der Fettgehalt sowie die Inhaltsstoffe. Durch die Zugabe von Trockenmilcherzeugnissen sind die Kondensmilch und die Kaffeemilch lieblicher und somit süßer im Geschmack. Nur Kaffeesahne wird ohne Zusätze hergestellt. 

Verwendete Quellen:
  • Eigene Recherche
  • Lebensmittellexikon Edeka

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Alba Modatchibo.deOTTODeichmannbonprix.deLIDLBabistadouglas.deXXXLutz

shopping-portal