t-online - Nachrichten für Deutschland
Such Icon
t-online - Nachrichten für Deutschland
Such IconE-Mail IconMenü Icon



Menü Icon
t-online - Nachrichten für Deutschland
Such Icon
HomeLebenFamilieHaustiere & Tiere

Katze: Vorsicht, dieses Zubehör kann Ihrem Vierbeiner schaden


Warnung
Diese Dinge können den Samtpfoten ernsthaft schaden

Von dpa
09.08.2023Lesedauer: 2 Min.
Katze auf BalkonVergrößern des BildesEine junge Katze steckt auf einem Balkon ihren Kopf durch die Holzlatten der Brüstung. (Quelle: Karl-Josef Hildenbrand/dpa/dpa)
Auf Facebook teilenAuf x.com teilenAuf Pinterest teilen
Auf WhatsApp teilen

Tierfachgeschäfte bieten allerlei Zubehör für die Haltung von Katzen an. Einige davon können den Samtpfoten aber sogar richtig gefährlich werden.

Fachgeschäfte bieten viel Zubehör für die Haustiere an – nicht immer aber sei dies für die artgerechte Haltung geeignet, warnt das Bayerische Landesamt für Gesundheit und Lebensmittelsicherheit (LGL) in Erlangen anlässlich des Weltkatzentags am Dienstag. Auf dem Heimtiermarkt für Bedarfsartikel und Zubehör fänden sich Produkte, die dem Wesen und der Art von Katzen nicht gerecht würden. Für unerfahrene Katzenhalter sei dies nicht unbedingt erkennbar.

Das LGL rät deshalb, sich vor dem Kauf genau zu informieren. Gerade von Produkten zur Einschränkung der Bewegungsfreiheit der Tiere sei dringend abzuraten.

Katze im Sack – das ist nicht gut für das Tier

Beispiel Katzensäcke oder Katzenrucksäcke: Das Mitnehmen von Katzen in eigens dafür verkauften Katzenrucksäcken oder das Halten in speziellen Katzenkäfigen behindere die Tiere erheblich in ihren natürlichen Verhaltensweisen, erläutert das Bayerische Landesamt für Gesundheit und Lebensmittelsicherheit (LGL) in Erlangen anlässlich des Weltkatzentags am Dienstag. Die Einschränkungen beim Bewegungsdrang, Flucht- oder Ausscheideverhalten könnten zu Verletzungen und länger anhaltendem Stress führen.

Neben Katzenrucksäcken, die fälschlich suggerierten, man könne die Tiere stundenlang auf Wanderungen mitnehmen, warnt das LGL vor Halsbändern, Leinen und Geschirren. Die Tiere könnten sich verletzen oder tödlich strangulieren. Halsbänder sollten Katzen überhaupt nicht tragen. Um mit einer daran gewöhnten Katze spazieren zu gehen, eigne sich ein Geschirr mit Leine. Ohne Beaufsichtigung sollten Katzen auch kein Geschirr tragen.

Krallenkappen können leicht verschluckt werden

Auch Krallenkappen aus Kunststoff oder "Soft Claws" seien nicht für eine artgerechte Haltung geeignet. Die Kappen sollen direkt auf Krallen aufgeklebt werden und in erster Linie Möbel vor Kratzschäden schützen.

Die Katzen seien damit aber in ihrem Putz-, Kletter- und Markierverhalten eingeschränkt. Zudem könnten sie die Kappen verschlucken. Eine Katze in der Wohnung brauche Kratzgelegenheiten.

Katzen brauchen keine Kleidung

Eine Katze brauche auch keine Kleidung. Im Gegenteil: Das Anziehen könne Stress und Angst auslösen. Zudem werde die natürliche Wärmeregulation stark beeinträchtigt.

Etwa zum Baden von Katzen würden Katzenschuhe aus Silikon, Ganzkörperpolyesteranzüge oder Sicherheitshelme für Katzen angeboten. Bis auf wenige Ausnahmen bei tiermedizinisch gegebenen Gründe sei das Baden einer Katze aber unnötig und nicht artgemäß.

Verwendete Quellen
  • Nachrichtenagentur dpa
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingAnzeigen

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

t-online - Nachrichten für Deutschland


TelekomCo2 Neutrale Website