Sie sind hier: Home > Leben > Familie > Freizeit > Haustiere >

Ungiftige Balkonpflanzen für Katzenbesitzer

Katzenfreundlich  

Ungiftige Balkonpflanzen für Katzenbesitzer

28.05.2013, 13:15 Uhr | wp (CF)

Ungiftige Balkonpflanzen für Katzenbesitzer. Nehmen Sie bei der Wahl der Balkonpflanzen Rücksicht auf Ihren Stubentiger. (Quelle: Thinkstock by Getty-Images)

Nehmen Sie bei der Wahl der Balkonpflanzen Rücksicht auf Ihren Stubentiger. (Quelle: Thinkstock by Getty-Images)

Ein gut abgesicherter Balkon ist der perfekte Sommersitz für Ihre Katze. Mit den passenden Balkonpflanzen können Sie das Haustierparadies vollkommen machen. Bei der Auswahl ist es besonders wichtig, dass Sie die Sommeroase ausschließlich mit ungiftigen Pflanzen verschönern.

Ungiftige Balkonpflanzen: Bambus als Allrounder

Die Auswahl an Balkonpflanzen, die für Katzen nicht giftig sind, ist gar nicht so klein, wie viele befürchten. Sie müssen also nicht auf die Vielfalt verzichten. Ihr Stubentiger kann daran knabbern, ohne dass Sie sich um seine Gesundheit sorgen müssen.

Besonders gut geeignet sind beispielsweise Bambuspflanzen, die gleich mehrere Vorteile auf sich vereinen: Sie sind für Ihre Katze ungiftig und bieten gleichzeitig einen guten Sichtschutz, hinter dem Ihr Haustier ungestört seine Umwelt beobachten kann. Weil Bambus winterhart ist, fällt auch die Pflege nicht sonderlich schwer.

Auswahl weiterer Balkonpflanzen

Wenn Sie Ihrer Katze einen Gefallen tun wollen, sollten die Balkonpflanzen nicht nur ungiftig sein, sondern auch einen gewissen Reiz auf den Vierbeiner ausüben. Bestens geeignet für eine abwechslungsreiche Bepflanzung sind daher

  • Katzengras
  • Katzenminze
  • Baldrian
  • Katzengamander
  • kriechendes Schönpolster

Ihre Katze wird Sie dafür lieben und den Balkon schon bald zu ihrem Lieblingsplatz küren. Die Sommeroase verträgt aber auch diverse Farbtupfer sowie weitere grüne Schönheiten. Auf der Liste unbedenklicher Balkonpflanzen stehen zum Beispiel

  • Zyperngras
  • Erika
  • Thymian
  • Passionsblumen
  • Kamelien 
  • Margeriten
  • Rosen
  • Hahnenkamm
  • Schildfarn
  • Zitronenmelisse
  • Usambaraveilchen
  • Blaues Lieschen
  • Jasmin 
  • Kapuzinerkresse 
  • Kornblume 
  • Ringelblume 
  • Pantoffelblume 
  • Salbei
  • Tagetes
  • Schild-, Schwert- und Saumfarn

Vorausgesetzt für eine gefahrenfreie Zone ist natürlich immer, dass Ihr Stubentiger sich nicht in großen Mengen an den Balkonpflanzen bedient.

Giftig für Katzen? Fragen Sie Experten

Wenn Sie bereits Balkonpflanzen haben, sollten Sie diese noch einmal kritisch daraufhin überprüfen, ob sie auch wirklich ungiftig sind. Wegen bestimmter Ähnlichkeiten kann es gerade Laien passieren, dass sie giftige mit ungiftigen Balkonpflanzen verwechseln.

Wenn Sie sich nicht sicher sind, um was für eine Pflanze es sich handelt, fragen Sie am besten einen Experten – etwa in einer Gärtnerei. Wissen Sie hingegen nicht, ob bestimmte Gewächse giftig für Katzen sind, halten Sie Rücksprache mit Ihrem Tierarzt. Wollen Sie neue Pflanzen für die Wohnung oder den Balkon anschaffen, können Sie von vornherein auf die Ungiftigkeit achten.

Vorsicht auch beim Dünger

Bedenken Sie außerdem: Wenn eine Pflanze für das Tier ungefährlich ist, dann ist der Dünger es noch lange nicht. Verzichten Sie also besser darauf, Ihre Pflanzen zu düngen, oder verwenden Sie ausschließlich natürlichen Dünger wie etwa Kompost.

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Madeleinetchibo.deOTTOWeltbildbonprix.deLIDLBabistadouglas.deMadeleine
Mehr zum Thema
Sie sind hier: Home > Leben > Familie > Freizeit > Haustiere

shopping-portal

Hinweis:

Der Internet Explorer wird nicht länger von t-online unterstützt!

Um sicherer und schneller zu surfen, wechseln Sie jetzt auf einen aktuellen Browser.

Wir empfehlen unseren kostenlosen t-online-Browser: