Sie sind hier: Home > Leben > Familie > Familienleben >

Silvester feiern mit Baby und Kleinkind

Silvester  

Silvester feiern mit Baby und Kleinkind

14.12.2015, 14:59 Uhr | sp (CF)

Silvester feiern mit Baby und Kleinkind . Wunderkerzen sind für Kleinkinder an Silvester eine Freude. (Quelle: Thinkstock by Getty-Images)

Wunderkerzen sind für Kleinkinder an Silvester eine Freude. (Quelle: Thinkstock by Getty-Images)

Mit einem Baby wird alles anders – auch die Art, Feste zu feiern. An Silvester stehen nun nicht mehr rauschende Partys in Bars oder Clubs im Vordergrund, sondern es sollte ein Event für die ganze Familie werden. Doch wie feiert man mit Babys und Kleinkindern Silvester? Folgende Tipps können bei der Planung hilfreich sein.

Silvester mit Baby oder Kleinkind

Je nachdem, wie klein das Kind ist, wird es unterschiedlich auf die lauten Kracher an Silvester reagieren. Einem Dreijährigen können Sie meist schon ganz gut erklären, woher die lauten Geräusche stammen. Ein kleines Baby reagiert dagegen eher verängstigt auf den Krach. In vielen Fällen schläft das Kind schon, wenn es mit dem Lärm wirklich losgeht.

Statistisch gesehen verschlafen rund 90 Prozent aller Babys Silvester, auch wenn sie manchmal zwischendurch aufwachen und von den Eltern beruhigt werden müssen. Sie sollten in der Silvesternacht möglichst alle Rollläden schließen, um den Krach etwas abzumildern.

Weitere Tipps für Silvester mit Baby 

Wenn Ihr Kind Angst hat, dürfen Sie es ruhig ausnahmsweise im Elternbett schlafen lassen. Bei ganz kleinen Babys kann es sinnvoll sein, möglichst keine Partygäste einzuladen, sondern Silvester in der kleinen Familie zu verbringen. Das Geld, das Sie für Böller und Partybuffet sparen, können Sie dann in einen anderen Familienausflug investieren.

"Auf einen Aufenthalt im Freien sollten Familien verzichten. Allein durch herumgeworfene Böller kann es zu Hörschäden bei Babys und Kleinkindern kommen. Menschenansammlungen sind genauso gefährlich. Wenn die Kinder noch wach sind, kann man das Spektakel auch gemeinsam vom gut abgeschirmten Wohnzimmer aus anschauen“, rät der Heidelberger Psychotherapeut Ludwig Janus im Interview mit dem "Hamburger Abendblatt“. Der Experte warnt eindringlich davor, Babys oder Kleinkinder extra zum Krachspektakel aufzuwecken: "Mit Angstzuständen muss niemand das neue Jahr beginnen.“ Erst ab drei bis vier Jahren verstünden Kinder den spaßigen Silvester-Lärm als solchen.

Achtung vor gefährlichen Feuerwerkskörpern!

Wenn Ihr Kind schon etwas größer ist und weiß, dass es an Silvester auch mal lauter zugehen kann, können Sie es auch am Feuerwerk teilhaben lassen. Nichts ist für Kinder interessanter, als die vielen bunten Lichter und lustigen Silvesterspiele zu beobachten. Auf den Einsatz von gefährlichen Feuerwerkskörpern sollten Sie jedoch verzichten, wenn Kleinkinder in der Nähe sind.

Liebe Leserinnen und Leser,

Leider können wir Ihnen nicht zu  allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Eine Übersicht der aktuellen Leserdebatten finden Sie hier.

Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Ihr Community-Team

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Ulla Popkentchibo.deOTTOmyToysbonprix.deLIDLBabistadouglas.deXXXLutz

shopping-portal