Sie sind hier: Home > Leben > Familie > Freizeit > Hobby >

Jonglieren lernen: Einfache Anleitung mit drei Bällen

Nicht nur für Geschickte  

Einfache Anleitung: So lernen Sie jonglieren

10.01.2021, 13:37 Uhr | sah, t-online

 (Quelle: imago images / viennaslide)
Jonglieren: So funktioniert die Ball-Akrobatik

Für viele ist des die reine koordinative Überforderung. Doch beim Jonglieren kommt es vor allem auch auf die richtige Technik an. (Quelle: Sat.1)

Jonglieren: So funktioniert die Ball-Akrobatik. (Quelle: Sat.1)


Es fördert die Konzentration und wirkt entspannend  vieles spricht dafür, als neues Hobby jonglieren zu lernen. Überraschenderweise kommt es dabei nicht nur auf Geschicklichkeit an.

Jonglieren ist nicht nur ein Hobby für Kinder. Es wirkt sich positiv auf Geist und Seele aus, gerade bei einem anstrengenden Berufsleben. Denn durch die Bewegung werden Stresshormone abgebaut. Zudem hat es eine positive Wirkung auf das Gehirn und regt die grauen Zellen an.

Beim Jonglieren schulen Sie Ihre Konzentrationsfähigkeit, schärfen Ihre Wahrnehmung und steigern Ihre Reaktionsgeschwindigkeit. Wer später als Profi zusätzlich schwerere Bälle mit bis zu 600 Gramm Gewicht verwendet, kann gleichzeitig die Muskulatur stärken.

Erste Übungen: So gelingt der Einstieg

Beim Jonglieren kommt es nicht nur auf Geschicklichkeit an – auch die richtige Technik ist wichtig. Stellen Sie sich zum Jonglieren aufrecht hin, winkeln Sie die Arme locker am Körper an, die Handflächen zeigen nach oben.

Übung mit einem Ball

Trainieren Sie zu Beginn am besten mit nur einem Ball. Werfen Sie den Ball in einem Bogen schräg nach oben und fangen Sie ihn mit der anderen Hand locker auf. Halten Sie die Wurfhöhe dabei eher gering, sodass die Flugbahn des Balls etwa auf Augenhöhe verläuft.

Wenn Sie den Ball gefangen haben, behalten Sie ihn kurz in der Hand, bevor Sie ihn wieder in einem Bogen zur anderen Hand werfen. Die fangende Hand sollte ruhig bleiben und dem Ball möglichst nicht entgegen kommen. Wiederholen Sie die Übung einige Male, um ein Gefühl für den richtigen Bewegungsablauf zu erhalten.

Übung mit zwei Bällen

Im nächsten Schritt üben Sie mit zwei leichten Bällen. Nehmen Sie je einen in jede Hand. Werfen Sie den ersten Ball mit Ihrer schwächeren Hand in einem Bogen zur zweiten Hand. Halten Sie die Wurfhöhe dabei wieder etwa auf Augenhöhe. Sobald der erste Ball am höchsten Punkt angekommen ist, werfen Sie den zweiten im gleichen Bogen unter dem ersten Ball hindurch – also in die entgegengesetzte Richtung. 

Fangen Sie zum Schluss beide Bälle nacheinander auf und wiederholen Sie die Übung, bis Sie einen gleichmäßigen Rhythmus gefunden haben. Erst, wenn Sie diese Bewegung beherrschen, sollten Sie den dritten Ball hinzunehmen.

Tipp: Konzentrieren Sie sich zunächst mehr auf das richtige Werfen statt auf das Fangen. Am Anfang fallen viele Bälle auf den Boden, das ist ganz normal. Finden Sie die für Sie richtige Wurfhöhe. Den zweiten Ball sollten Sie so hoch werfen wie den ersten, damit Sie genug Zeit zum Fangen haben.

Jonglieren mit drei Bällen

Jonglieren: Wenn die Hände nah am Körper bleiben, werden die Würfe genauer. (Quelle: Getty Images/Photoplotnikov)Jonglieren: Wenn die Hände nah am Körper bleiben, werden die Würfe genauer. (Quelle: Photoplotnikov/Getty Images)

Beherrschen Sie die Übungen eins und zwei, können Sie das Jonglieren mit drei Bällen probieren – die sogenannte 3-Ball-Kaskade. Halten Sie dafür am Anfang zwei Bälle in Ihrer starken Hand und den dritten Ball in der schwachen Hand.

Werfen Sie nun einen der beiden Bällen aus der einen Hand in einem Bogen zur anderen Hand, wie in der Übung mit nur zwei Bällen. Hat der erste Ball den höchsten Punkt erreicht, werfen Sie den Ball aus der schwächeren Hand und fangen den ersten Ball auf. Hat der zweite Ball den höchsten Punkt erreicht, werfen Sie den dritten Ball.

Am Prinzip ändert sich dabei nichts: Immer, wenn sich ein Ball auf Augenhöhe befindet, werfen Sie den nächsten. Haben Sie zunächst noch Probleme mit diesem Schritt, üben Sie einfach noch einmal das Werfen mit zwei Bällen.

Tipp: Stellen Sie sich für die ersten Versuche am besten an einen stabilen Tisch. So verhindern Sie, dass die Bälle immer auf den Boden fallen und können Ihre Übung schneller fortsetzen.

Jonglieren mit bis zu sechs Bällen

Neben der 3-Ball-Kaskade lohnt es sich außerdem, weitere Muster zum Jonglieren zu lernen, wie beispielsweise die Parabel-Wurftechnik, mit der Sie bis mit bis zu sechs Bällen gleichzeitig jonglieren können. Wie das am besten funktioniert, sehen Sie oben im Video.

Vom Ball bis zur Keule: Womit jonglieren?

Jonglieren: Es kommt auf die richtige Technik an. (Quelle: Getty Images/MrKornFlakes)Jonglieren: Es kommt auf die richtige Technik an. (Quelle: MrKornFlakes/Getty Images)

Die sogenannten Beanbags, mit Hirse gefüllte, kleine Säcke mit einem Gewicht von 110 bis 150 Gramm, sind ideal geeignet, um erste Würfe zu probieren. Wählen Sie die Größe so, dass Sie zwei Bälle in einer Hand halten können. Mit Wurftüchern können Sie noch bequemer jonglieren lernen, da diese langsamer fallen.

Beherrschen Sie das Jonglieren mit drei Bällen perfekt, können Sie sich immer weiter steigern und mehr Bälle hinzunehmen oder mit anderen Gegenständen jonglieren. Keulen und Ringe sind dabei sehr gängige Objekte.

Jonglieren müssen Sie nicht zwangsläufig allein. In vielen Orten gibt es Vereine und Gruppen, bei denen sich Interessierte treffen und austauschen. Dabei umfassen die Zielgruppen von Kindern bis zu Senioren meist unterschiedliche Menschen.

Bälle zum Jonglieren selber machen

Möchten Sie Ihre Bälle zum Jonglieren selbst herstellen, können Sie das mit einfachen Mitteln schaffen. Für drei Bälle benötigen Sie: 

  • sechs kleine Luftballons
  • etwas Sand
  • einen Trichter

Füllen Sie drei Luftballons mit der gleichen Menge Sand, bis sie schön prall sind. Schneiden Sie dann die Öffnung aller Luftballons ab und stülpen Sie die leeren Luftballons über die gefüllten, damit kein Sand herausrieseln kann. Wenn alles schön stramm sitzt, kneten Sie die Ballons in eine runde Form. Fertig sind die Jonglierbälle.

Verwendete Quellen:
  • Eigene Recherche

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Ulla Popkentchibo.deOTTOmyToysbonprix.deLIDLBabistadouglas.deXXXLutz
Mehr zum Thema
Sie sind hier: Home > Leben > Familie > Freizeit > Hobby

shopping-portal