Sie sind hier: Home > Leben > Familie > Freizeit > Haustiere >

Igeln beim Überwintern helfen: Das können Sie tun

Wann Füttern schädlich ist  

Igeln beim Überwintern helfen: Das können Sie tun

29.10.2018, 10:32 Uhr | mi, dpa-tmn, t-online.de, sah

Igeln beim Überwintern helfen: Das können Sie tun. Igel: Wer ein Tier in seinem Garten findet, kann es im Herbst mit einer Futterstelle unterstützen. (Quelle: Getty Images/Maren Winter)

Igel: Wer ein Tier in seinem Garten findet, kann es im Herbst mit einer Futterstelle unterstützen. (Quelle: Maren Winter/Getty Images)

Bevor Igel ihren Winterschlaf halten, müssen sie sich die nötigen Fettreserven anfressen. Dabei können Sie ihnen helfen. Doch Vorsicht: Falsches Verhalten hält Igel künstlich wach.

Bei anhaltenden Bodentemperaturen um null Grad suchen Igel nach einem geeigneten Winternest. Dies ist meist ab Mitte Oktober der Fall. Um sich vor der Kälte zu schützen, suchen sie Unterschlupf in Erdmulden, unter Wurzelwerk, in Kompost- oder Laubhaufen, unter Hecken oder in Reisighaufen.

Igeln beim Überwintern im Garten helfen

Igel im Garten: Laubhaufen bieten Unterschlupf- und Nistmöglichkeiten. (Quelle: Getty Images/schulzie)Igel im Garten: Laubhaufen bieten Unterschlupf- und Nistmöglichkeiten. (Quelle: schulzie/Getty Images)

Ein Garten ist ein wichtiger Rückzugsort und Unterschlupf für Igel. Vor dem Winter räumen viele Hobbygärtner noch einmal richtig auf. Wenn Sie Igeln jedoch in der kalten Jahreszeit helfen möchten, lassen Sie Laub und Baumschnitt am besten liegen. Den Garten naturnah zu halten, spart zudem auch Arbeit.

Abgeschnittene Äste und Zweige bieten Igeln im Winter Schutz. Dafür schichten Sie die Hölzer am besten zu einem Reisighaufen auf. Zusätzlich können Sie herabgefallenes Laub darauf legen. Für Igel sind solche Haufen ideale Winterquartiere für den Winterschlaf.

Igelhaus: Wollen Sie einen unterernährten Igel bei sich im Haus überwintern lassen, klären Sie das vorher mit einem Tierarzt ab. (Quelle: Getty Images/Des Green)Igelhaus: Wollen Sie einen unterernährten Igel bei sich im Haus überwintern lassen, klären Sie das vorher mit einem Tierarzt ab. (Quelle: Des Green/Getty Images)

Auch ein Igelhaus oder eine aus Holzbeton gefertigte Igelkuppel bieten den Wildtieren einen dauerhaften Unterschlupf und bewahren sie vor eisigen Temperaturen. Da die Insektenvertilger ab Mitte November bis in den März oder April ihren Winterschlaf halten, dürfen Unterschlüpfe für die Tiere nicht mehr verlagert werden.

Wann braucht ein Igel Hilfe?

Auch wenn sie allein im Garten unterwegs zu sein scheinen, sind junge Igel nicht immer gleich verwaist. Nach Ende einer sechswöchigen Säugezeit gehen die Kleinen auch schon ohne ihre Mutter auf Entdeckungstour. Besonders Mutige finden dabei manchmal nicht zum Nest zurück und rufen mit leisen Pieplauten nach ihrer Mutter.

Wer einen Igel dabei beobachtet, muss erst mal nicht weiter tätig werden. Meist befindet sich die Mutter in der Nähe und sammelt ihr Junges schnell wieder ein. Erst wenn die Mutter über Stunden nicht auftaucht oder der Igel krank wirkt, sollten Sie mit dem Tier zum Tierarzt oder einer Igelstation fahren. Kranke Igel unterscheiden sich von einem gesunden Tier dadurch, dass sie einen unsicheren Gang haben, apathisch sind und sich kaum noch einrollen. Die Augen stehen nicht halbkugelförmig hervor, sondern sind eingefallen und schlitzförmig.

Igel gewinnen immer mehr Beliebtheit und werden mittlerweile auch als Haustiere gehalten. In Russland gibt es sogar ein Hotel für Igel. (Screenshot: Imago)
Hier gibt es ein Hotel nur für Igel

Igel gewinnen immer mehr Beliebtheit und werden mittlerweile auch als Haustiere gehalten. In Russland gibt es sogar ein Hotel für Igel. (Quelle: Zoomin)

Hier gibt es ein Hotel nur für Igel. (Quelle: Zoomin)


Aufheben sollten Sie den Igel am besten mit Gartenhandschuhen: Das ist nicht nur wegen der Stacheln wichtig. Igel haben meist viele Parasiten wie Zecken und Flöhe. Wird beim Tierarzt festgestellt, dass der Igel keine Hilfe benötigt, sollten Sie ihn am Fundort wieder freilassen.

Das richtige Gewicht zum Überwintern

Ab einem Gewicht von 300 Gramm sind Jungigel selbstständig. Für den Winterschlaf sollte ihr Gewicht jedoch bei mindestens 500 bis 600 Gramm liegen. Igel sind Wildtiere und sollten, wenn sie schwer genug sind und selbstständig essen, nicht im Haus oder Keller überwintert werden. Erstens ist ihnen das zu warm für ihren Winterschlaf. Und zweitens brauchen sie, wenn sie wegen der noch zu warmen Witterung keinen Winterschlaf machen, viel Bewegung und die Möglichkeit zur Futtersuche.

Igel auf der Waage: Ein ausgewachsener, gesunder Igel kann bis zu 1.500 Gramm wiegen. (Quelle: imago/blickwinkel)Igel auf der Waage: Ein ausgewachsener, gesunder Igel kann bis zu 1.500 Gramm wiegen. (Quelle: imago/blickwinkel)

Nur im Notfall, etwa wenn ein Igel unterernährt oder verletzt ist, sollten Sie das Tier im Haus überwintern lassen. Sprechen Sie in jedem Fall vorher mit einem Tierarzt oder Wildtierexperten.

Ein Domizil, in dem sich Igel wohlfühlen, ist ein kühles, trockenes Gehege von einer Fläche von mindestens zwei mal zwei Metern. Dieses sollte Ruhe sowie eine Temperatur von 15 Grad bieten und mit Zeitungen auslegt sein. Ein auf den Kopf gestellter Schuhkarton kann als Schlafstätte dienen. Wiegen Sie die Tiere regelmäßig, um die Gewichtszunahme zu kontrollieren. Hat der Igel ausreichend Gewicht zugelegt, sollten Sie ihn seinen Winterschlaf halten lassen.

Das richtige Futter für den Winterschlaf

Igel werden gefüttert: Wollen Sie die Tiere im Herbst unterstützen, können Sie zum Beispiel Katzenfutter bereitstellen. (Quelle: Getty Images/esemelwe)Igel werden gefüttert: Wollen Sie die Tiere im Herbst unterstützen, können Sie zum Beispiel Katzenfutter bereitstellen. (Quelle: esemelwe/Getty Images)

Bevor die Temperaturen dauerhaft unter fünf Grad fallen, sind Igel auch tagsüber in Parks und Gärten unterwegs. Wer ein Tier in seinem Garten findet, kann es jetzt im Herbst mit einer Futterstelle unterstützen. Zu fressen bekommen sie am besten:

  • Katzen- oder Hundefutter aus der Dose,
  • ungewürztes Rührei,
  • gekochtes Geflügel oder
  • durchgegartes Hackfleisch.

Unverträglich sind dagegen Essensreste, Süßes oder Gewürztes, warnt der Bund für Umwelt und Naturschutz Deutschland (BUND).

Zu trinken bekommen Igel am besten frisches Wasser, aber keine Milch. Der darin enthaltene Milchzucker löst bei ihnen Durchfall aus.

Wann Sie Igel nicht mehr füttern dürfen

Sobald es gefriert und schneit, sollten Sie mit dem Zufüttern aufhören. Denn Nahrungsmangel ist ein wichtiger Auslöser, damit die Tiere Winterschlaf halten. Füttern Sie die Igel weiter, halten Sie sie künstlich wach.

Verwendete Quellen:
  • dpa
  • Bund für Umwelt und Naturschutz Deutschland (BUND)

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Anzeige
Samsung Galaxy S9 nur 1 €* im Tarif MagentaMobil L
von der Telekom
Klingelbonprix.detchibo.deCECILStreet OneLIDLBabistadouglas.deBAUR
Mehr zum Thema
Sie sind hier: Home > Leben > Familie > Freizeit > Haustiere

shopping-portal
Das Unternehmen
  • Ströer Digital Publishing GmbH
  • Unternehmen
  • Jobs & Karriere
  • Presse
Weiteres
Netzwerk & Partner
  • Stayfriends
  • Erotik
  • Routenplaner
  • Horoskope
  • billiger.de
  • t-online.de Browser
  • Das Örtliche
  • DasTelefonbuch
  • Erotic Lounge
  • giga.de
  • desired.de
  • kino.de
  • Statista
Telekom Tarife
  • DSL
  • Telefonieren
  • Magenta TV
  • Mobilfunk-Tarife
  • Datentarife
  • Prepaid-Tarife
  • Magenta EINS
Telekom Produkte
  • Kundencenter
  • Magenta SmartHome
  • Telekom Sport
  • Freemail
  • Telekom Mail
  • Sicherheitspaket
  • Vertragsverlängerung Festnetz
  • Vertragsverlängerung Mobilfunk
  • Hilfe
© Ströer Digital Publishing GmbH 2018