Sie sind hier: Home > Leben > Familie > Freizeit > Hobby >

Origami-Faltanleitungen: Einfache Figuren, Kraniche und mehr

Kunst aus Papier  

So machen Sie aus einem Notizzettel ein romantisches Geschenk

13.05.2020, 12:58 Uhr | us, agr, t-online

Origami-Faltanleitungen: Einfache Figuren, Kraniche und mehr. Origami: Für die meisten Figuren benötigen Sie ein quadratisches Blatt Papier.  (Quelle: Getty Images/Nadezhda1906)

Origami: Für die meisten Figuren benötigen Sie ein quadratisches Blatt Papier. (Quelle: Nadezhda1906/Getty Images)

Ein Blatt Papier: Mehr brauchen Sie nicht, um eine uralte Kunstfertigkeit zu lernen. Origami ist ein idealer Zeitvertreib. Die Ergebnisse sind wunderschöne Figuren – und sogar romantische Gesten. 

Kraniche, Blumen, Schachteln: Papier lässt sich in allerlei Formen falten. Einige Figuren sehen so kunstvoll aus, dass ein Bastelanfänger nicht wagt, sich selbst daran zu versuchen. Dabei steckt hinter einigen Figuren nur genaues Falten und ein bisschen Übung. Hier finden Sie Anleitungen für verschiedene Origami-Figuren. 

Geschichte des Origami

Origami ist die japanische Bezeichnung für die Kunst, aus Papier Figuren zu falten – ohne Hilfsmittel wie Schere oder Klebstoff zu verwenden. Der Begriff Origami leitet sich von den japanischen Begriffen "ori" (falten) und "kami" (Papier) her.

Folding Origami Parent and child (Quelle: Getty Images/Mlatas)Folding Origami Parent and child (Quelle: Mlatas/Getty Images)

Die Tradition, Papier zu falten, gab es unter anderen Namen sowohl in Japan als auch in China und Europa. So sollen buddhistische Mönche Papier nach Japan gebracht haben. Gefaltete Papierformen sollen damals aufgrund der hohen Papierpreise für Zeremonien und religiöse Riten eingesetzt worden sein. 

Einfaches Origami: Die Schlange 

Wenn Sie eine simple Figur falten möchten oder mit kleinen Kindern üben, ist die Origami-Schlange genau richtig. Für eine Origami-Schlange benötigen Sie ein quadratisches Blatt Papier beliebiger Farbe.

  1. Beginnen Sie an einer Ecke, das Blatt zusammenzurollen. 
  2. Als Ergebnis entsteht eine dünne Papierrolle. Drehen und knicken Sie diese nun so lange, bis sie aussieht wie eine sich windende Schlange.
  3. Für den Kopf knicken Sie eine Spitze des Blattes nach oben.
  4. Damit das Tier als Schlange erkennbar ist, malen Sie ihm mit einem Filzstift Augen auf.

Tipp: Je dünner das Papier beim der Origami-Schlange ist, desto besser lässt es sich aufrollen.

Nützliches Origami: Eine Box falten

Mit ein paar Handgriffen können Sie eine kleine Schachtel falten. Dafür benötigen Sie ein Stück quadratisches Papier.

Tipp: Je fester das Origami-Papier für die Box, desto belastbarer ist sie. 

Romantisches Origami: Herzen falten

Mit Origami können Sie auch aus kleinen quadratischen Zetteln Herzen falten. 

Tipp: Sie können die gefalteten Origami-Herzen als Dekoration für Glückwunschkarten nutzen.

Klassisches Origami: Der Kranich

Der gefaltete Kranich dürfte eine der bekanntesten Origami-Figuren sein. Für das gefaltete Tier müssen Sie einiges an Geschick mitbringen. 

Tipp: Mit zweifarbigem Papier lassen sich interessante Effekte beim Falten des Tieres erzeugen. 

Verwendete Quellen:
  • PBS
  • Eigene Recherche

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
AnzeigeREIFENKONFIGURATOR

Ulla Popkentchibo.deOTTOmyToysbonprix.deLIDLBabistadouglas.deXXXLutz
Mehr zum Thema
Sie sind hier: Home > Leben > Familie > Freizeit > Hobby

shopping-portal