Sie sind hier: Home > Leben > Familie > Familienleben >

Mariä Himmelfahrt 2020: Bedeutung – wo ist heute Feiertag?

Bedeutung des 15. August  

Wo ist Mariä Himmelfahrt ein gesetzlicher Feiertag?

15.08.2020, 13:18 Uhr | rk, cch, t-online

Mariä Himmelfahrt: Darum haben die Menschen nicht überall in Deutschland  am 15. August frei. (Quelle: Imago / CHROMORANGE / Ruediger Rebmann; )
Mariä Himmelfahrt: Darum haben die Menschen in Deutschland am 15. August nicht überall frei

Mariä Himmelfahrt: Darum haben die Menschen in Deutschland am 15. August nicht überall frei. (Quelle: SAT.1)

Mariä Himmelfahrt: Darum haben die Menschen in Deutschland am 15. August nicht überall frei. (Quelle: SAT.1)


Am 15. August feiert die katholische Kirche Mariä Himmelfahrt. Der Feiertag zu Ehren der Muttergottes wird seit dem 7. Jahrhundert zelebriert. In welchen Bundesländern ist das Fest ein gesetzlicher Feiertag?

Mariä Himmelfahrt: Katholischer Feiertag

Jährlich am 15. August feiert die katholische Kirche Mariä Himmelfahrt. Der Feiertag zu Ehren der Muttergottes wird seit dem 7. Jahrhundert zelebriert und ist unter den vielen Marienfesten, die über das Jahr verteilt stattfinden, das älteste und bedeutsamste. 1950 wurde Mariä Himmelfahrt von Papst Pius XII. zum katholischen Hochfest erhoben und gehört seither zu den wichtigsten Festtagen des Kirchenjahres.

Vor allem in Süddeutschland finden am 15. August sogenannte Pontifikalämter statt. Diese besonderen Messen dürfen nur von einem Priester abgehalten werden, der die Berechtigung zum Tragen der Pontifikalien hat. Pontifikalien sind die Insignien höherer kirchlicher Würdenträger wie Äbte oder Bischöfe. Vor allem in ländlichen Regionen finden an diesem Tag auch Blumen- und Kräuterweihen statt.

Legende um Mariä Himmelfahrt

Im Mittelpunkt des Feiertages steht die leibliche Aufnahme Mariens in den Himmel, die im apokryphen Evangelium beschrieben wird. So sollen die Apostel Maria nach ihrem Tod bestattet und das Grab mit einem großen Stein verschlossen haben. Daraufhin sei Christus mit den Engeln erschienen und habe Maria mit sich in den Himmel genommen. Statt des Leichnams sollen die Jünger im Grab Lilien und andere Gewächse vorgefunden haben, ein wundersamer Kräuterduft soll die Luft erfüllt haben.

Symbol für die Erlösung des Menschen

Mariä Himmelfahrt ist also die Aufnahme von Maria in den Himmel. Das bedeutet, dass sie nach Ende ihres irdischen Lebens in einen Zustand gelangte, in den Gläubige erst nach der Auferstehung am Jüngsten Tag kommen werden. Die Legende von Mariä Himmelfahrt ist ein Symbol für die Erlösung des Menschen und das Einswerden mit Gott. Im Gegensatz zu den übrigen Gläubigen, die nach dem Tod erst vor das Jüngste Gericht treten müssen, wurde Maria ohne Umschweife mit Leib und Seele in den Himmel aufgenommen, da sie frei von Sünde war.

Wo ist Mariä Himmelfahrt ein gesetzlicher Feiertag?

Mariä Himmelfahrt feiern Christen jedes Jahr am 15. August. In Deutschland ist Mariä Himmelfahrt nur im Saarland und in Bayern ein gesetzlicher Feiertag. Im Saarland ist das landesweit der Fall, in Bayern jedoch nicht. Dort wiederum besagt das Gesetz, dass Mariä Himmelfahrt nur dort ein Feiertag ist, wo die katholische Bevölkerung überwiegt. Gemeint ist damit der direkte Vergleich der Mitgliederzahlen von katholischer und evangelischer Kirche.

Das Bayerische Landesamt für Statistik stellt gemäß dem Feiertagsgesetz auf Basis der jeweils letzten Volkszählung fest, auf welche Kommunen das zutrifft. Wer in Bayern an Mariä Himmelfahrt frei hat und wer nicht, richtet sich derzeit nach der Volkszählung aus dem Jahr 2011: Demnach bleiben in 1.704 von insgesamt 2.056 bayerischen Gemeinden an diesem Feiertag die Läden zu. Das Bayerische Landesamt für Statistik führt die Gemeinden hier detailliert auf.

Mariä Himmelfahrt ist zum Beispiel in München ein Feiertag, obwohl dort nur 40 Prozent der Bevölkerung katholisch sind – der Anteil der Anhänger der evangelischen Kirche ist jedoch noch geringer. Die nächste Zählung sollte ursprünglich 2021 stattfinden, wurde wegen Corona aber verschoben.

Auf diese Wochentage fällt Mariä Himmelfahrt in diesem und in den kommenden Jahren:
15. August 2020: Samstag
15. August 2021: Sonntag
15. August 2022: Montag
15. August 2023: Dienstag

Wie wird Mariä Himmelfahrt 2020 trotz Corona begangen?

Im schwäbischen Wallfahrtsort Maria Vesperbild nehmen normalerweise Tausende an einer Lichterprozession teil. Aufgrund der Corona-Pandemie ist die Teilnehmerzahl in diesem Jahr auf 500 begrenzt. Markierungen auf dem Boden sollen die Abstände klar regeln und Mundschutz ist während der Prozession Pflicht, heißt es auf der Website des Wallfahrtsortes. "Die 'schwäbische Hauptstadt Mariens' möchte gerade in Zeiten der Corona-Pandemie den Menschen durch Gebet und Gottesdienst Mut und Zuversicht schenken. Hat sich doch gerade in Notzeiten Maria immer als eine mächtige Helferin und sichere Zuflucht erwiesen."

Und auch in anderen Gemeinden in der Bundesrepublik finden die Wallfahrten 2020 mit bestimmten Regeln statt. Einige Wallfahrten und Kräuterweihen an Mariä Himmelfahrt sind allerdings auch abgesagt worden. Informieren Sie sich am besten vorab bei Ihrer Gemeinde.

Wo außerhalb Deutschlands ist Mariä Himmelfahrt ein Feiertag?

Jenseits unserer Grenzen ist Mariä Himmelfahrt in Österreich und in einigen Schweizer Kantonen ein gesetzlicher Feiertag, außerdem ist es der Staatsfeiertag des Fürstentums Liechtenstein. In vielen weiteren überwiegend katholischen oder orthodoxen Ländern ist der 15. August ebenfalls ein gesetzlicher Feiertag. Darunter Belgien, Frankreich, Italien, Kroatien, Luxemburg, Polen, Portugal und Spanien.

Verwendete Quellen:

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
AnzeigeREIFENKONFIGURATOR

Ulla Popkentchibo.deOTTOmyToysbonprix.deLIDLBabistadouglas.deXXXLutz

shopping-portal