Sie sind hier: Home > Leben > Familie > Freizeit >

Reh und Hirsch: Der wichtige Unterschied

Verwechslungsgefahr  

Reh und Hirsch: Der wichtige Unterschied

31.07.2014, 10:33 Uhr | uc (CF)

Reh und Hirsch: Der wichtige Unterschied. Bei männlichen Hirschen ist der Unterschied gut erkennbar: Das Geweih ist stärker ausgeprägt als beim Rehbock (Quelle: Thinkstock by Getty-Images)

Bei männlichen Hirschen ist der Unterschied gut erkennbar: Das Geweih ist stärker ausgeprägt als beim Rehbock (Quelle: Thinkstock by Getty-Images)

Disneys "Bambi" trägt vermutlich eine Mitschuld daran, dass nicht wenige Menschen unsicher sind, was der Unterschied zwischen Reh und HIrsch ist. Das Reh ist nämlich keineswegs die weibliche Gefährtin des Hirsches. Erfahren Sie hier, wo der Unterschied wirklich liegt.

Biologisch unmöglich: Reh und Hirsch als Eltern von "Bambi"

Als Walt Disney die Geschichte des Österreichischen Autors Felix Salten über das kleine Rehkitz Bambi verfilmte, wurde aus dem kleinen Rehbock ein Weißwedelhirschkalb, da es in Amerika keine Rehe gibt. Dummerweise wurde Bambi bei der deutschen Synchronisation des Films wieder zum Rehkitz, sein Vater blieb jedoch auch in der deutschen Fassung ein Hirschbock. Daraus resultiert vermutlich die weitverbreitete Meinung, der Hirsch sei lediglich ein männliches Reh.

Reh und Hirsch: Großer Unterschied trotz gemeinsamer Familie

Reh und Hirsch gehören beide zur Familie der Hirsche, unterscheiden sich in ihrer Lebensweise jedoch stark voneinander. Wenn man hierzulande von Hirschen spricht, sind in der Regel Rot- oder Damhirsche gemeint. Sie gehören zur Gruppe der Echten Hirsche, während das Reh – wie auch Rentiere und Elche – zu den sogenannten Trughirschen gehört.

Dass es einen gewaltigen Unterschied zwischen Reh und Hirsch gibt, ist schon am Alter der beiden Arten zu erkennen. Rehe gibt es bereits seit etwa 25 Millionen Jahren, während das Rotwild, zu denen der Hirsch gehört, erst vor zehn Millionen Jahren auftauchte. Das Reh ist also der Vorläufer des Hirsches.

Reh und Hirsch: Auf das Geweih kommt es an

Im Unterschied zu männlichen Hirschen tragen Rehböcke nur ein kleines, leichtes Geweih. Während ein Hirsch eine Schulterhöhe von bis zu 140 Zentimeter erreichen kann, wachsen Rehe meist nicht höher als 75 Zentimeter. Ein großer Unterschied liegt in ihrer Lebensweise: Rehe sind Einzelgänger, nur im Winter tun sie sich manchmal zu kleinen Rudeln zusammen.

Hirsche hingegen leben grundsätzlich in Herden. Obwohl Sie heute mangels geeigneter Lebensräume auch in Wäldern leben, sind sie eigentlich an das Leben in der baumlosen, offenen Steppe angepasst. Der Körper des Rehs mit dem schmalen Brustkorb und den kräftigen Hinterläufen ist hingegen auf das Leben im Unterholz von Wäldern ausgerichtet.

Liebe Leserinnen und Leser,

Leider können wir Ihnen nicht zu  allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Eine Übersicht der aktuellen Leserdebatten finden Sie hier.

Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Ihr Community-Team

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Anzeige
Entdecken Sie Ihren Denim-Look!
bei TOM TAILOR
Anzeige
Der Sommer zieht ein: shoppe Outdoor-Möbel u.v.m.
jetzt auf otto.de
myToysbonprix.deOTTOUlla Popkenamazon.deLIDLBabistadouglas.deBAUR
Mehr zum Thema
Sie sind hier: Home > Leben > Familie > Freizeit

shopping-portal