Sie sind hier: Home > Leben > Familie > Freizeit >

Der Luchs: Steckbrief des Eurasischen Luchses

Wild im Wald  

Heimische Wildkatze: Steckbrief des Eurasischen Luchses

01.04.2015, 16:02 Uhr | om (CF)

Der Luchs: Steckbrief des Eurasischen Luchses. Der Eurasische Luchs zeichnet sich durch seine Fellfärbung und die Ohrenpinsel aus. (Quelle: imago images/blickwinkel)

Der Eurasische Luchs zeichnet sich durch seine Fellfärbung und die Ohrenpinsel aus. (Quelle: blickwinkel/imago images)

Der Luchs zählt zu den wenigen Großkatzen, die in den wald- und wildreichen Gebieten Europas vorkommen. Im nachfolgenden Steckbrief erfahren Sie, wie groß ein Eurasischer Luchs werden kann, wie er aussieht und lebt.

Eurasischer Luchs: Größe und Merkmale

Wenn man an einen Luchs denkt, hat man meist einen Eurasischen Luchs vor Augen. Dieser ist graugelb bis rötlich braun gefärbt und hat dunkle Flecken auf dem Fell. Dabei wird zwischen dem dickeren Winterfell und dem leichteren Sommerfell unterschieden Ersteres weist weniger sichtbare Flecken auf. 

Dem "Naturschutzbund Deutschland" zufolge erreichen männliche Luchse eine Schulterhöhe von 50 bis 75 Zentimetern und eine Körperlänge von 80 bis 120 Zentimetern. Von der Größe her erinnert ein Eurasischer Luchs somit ein wenig an einen Schäferhund. Damit ist er nach dem Bären und dem Wolf das größte in Europa heimische Landraubtier.

Charakteristisch für den Luchs sind die auffälligen, etwa vier Zentimeter langen Pinsel auf den Ohrspitzen, der Backenbart sowie der relativ kurze Schwanz.

Lebenserwartung und Fortpflanzung

Der Luchs hat in freier Wildbahn eine Lebenserwartung von fünf bis 15 Jahren. Auffällig ist laut dem "Naturschutzbund Deutschland" die hohe Jungensterblichkeit der Katzen, die bis zu 80 Prozent beträgt. Ein Eurasischer Luchs pflanzt sich normalerweise jährlich fort. Es werden zwischen ein bis drei, in Ausnahmefällen auch vier, junge Luchse geboren.

Die Kleinen öffnen erst nach zwei Wochen die Augen und sind nach ungefähr einem Jahr selbstständig. Geschlechtsreif wird ein weiblicher Luchs, Katze genannt, nach etwa zwei und ein männlicher, Kuder genannt, nach etwa drei Jahren.

Verbreitung der Wildkatze

Der Eurasische Luchs ist in Europa sowie in weiten Teilen Asiens bis hin zum Himalaya verbreitet. Damit hat er eines der größten Verbreitungsgebiete aller Katzenarten.

Sein natürlicher Lebensraum sind die Wälder, in Asien wagt er sich auch in offenere Gebiete wie Halbwüsten oder ins Gebirge oberhalb der Baumgrenze. In Sibirien ist er auch in der baumlosen Tundra anzutreffen.

Liebe Leserinnen und Leser,

Leider können wir Ihnen nicht zu  allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Eine Übersicht der aktuellen Leserdebatten finden Sie hier.

Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Ihr Community-Team

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Anzeige
Mäntel-Highlights und schöne Jacken shoppen
bei MADELEINE
myToysbonprix.deOTTOhappy-size.detchibo.deLIDLBabistadouglas.deBAUR
Mehr zum Thema
Sie sind hier: Home > Leben > Familie > Freizeit

shopping-portal