• Home
  • Themen
  • Sibirien


Sibirien

Sibirien

Russischer Wissenschaftler stirbt kurz nach Inhaftierung

Der Physiker Dmitri Kolker ist kurz nach seinem Transport nach Moskau verstorben. Er war des Landesverrats beschuldigt worden.

Hauptgebäude der staatlichen Universität Nowosibirsk: Hier forschte der verstorbene Dmitri Kolker.

Videos zeigen einen riesigen Feuerball: In Russland hat es auf einem der weltweit größten Gasfelder gebrannt. Inzwischen gab das zuständige Unternehmen Entwarnung.

Nowy Urengoi in Russland: Die Stadt ist f√ľr ihr Gasfeld bekannt.

Seit Jahren wird √ľber den Gesundheitszustand des russischen Pr√§sidenten spekuliert. Auch inmitten des Angriffskrieges machen sich immer wieder Ger√ľchte breit ‚Äď etwa um eine Operation oder eine Krebserkrankung.

Wladimir Putin: Der Kreml dementiert seit Jahren angebliche Erkrankungen des Präsidenten.
Von Liesa Wölm

B√§ume in der Tundra? Der stetige Temperaturanstieg verschiebt die Vegetationszone. F√ľr die sibirische K√§ltesteppe k√∂nnte das zum Verh√§ngnis...

Luftaufnahme der offenen Lärchenwälder auf der russischen Taimyr-Insel - rund um den Fluss Chatanga.

Die T√ľren der russischen McDonald's-Filialen k√∂nnten bald wieder √∂ffnen. Dann allerdings unter neuem Namen. Die Fastfoodkette hat ihre 850 Restaurants an einen russischen Unternehmen verkauft.¬†

Ein Mann läuft an einer McDonald's-Filiale in Moskau vorbei (Symbolbild): Die Fastfoodkette hatte nach Beginn des Ukrainekriegs alle Filialen in Russland geschlossen.

K√ľmmel und Kreuzk√ľmmel werden h√§ufig miteinander verwechselt oder f√ľr √§hnliche¬†Gew√ľrze¬†gehalten. Dabei ist der Unterschied zwischen K√ľmmel und Kreuzk√ľmmel recht gro√ü.

Aus K√ľmmel gewonnen: Carvon macht typisch deutsche Gerichte verdaulicher, zum Beispiel Sauerkraut, fette Fleischspeisen oder bayerischen Obazda.

Jenseits der Frontlinie gibt es wenige Journalisten, die √ľber den Ukraine-Krieg berichten. Eine Deutsche sendet Eindr√ľcke von der anderen Seite. Aus Donezk¬†berichtet sie voll auf Kreml-Kurs.¬†

Alina Lipp: Die Deutsche verbreitet aus dem Donbass Putins Version von der "Befreiung" und "Entnazifizierung" der Ukraine. Die Zahl ihrer Abonnenten auf Telegram steigt rapide.
  • Lars Wienand
Von Lars Wienand

Wir vernichten unsere eigene Lebensgrundlage. Der zerstörerische Konsumrausch muss endlich enden.

Sonnenuntergang im bayerischen Marktoberdorf.
  • Florian Harms
Von Florian Harms

Der Krieg in der Ukraine l√§uft f√ľr Russland nicht nach Plan. Die USA glauben, dass Putin von seinen engsten Beratern nicht richtig √ľber die Lage informiert werde. Auf wen h√∂rt Putin √ľberhaupt noch? Ein √úberblick. I Von L. Becke

Gemeinsame Mittagspause: Schoigu und Putin während eines Wochenendtrips im sibirischen Wald im März 2021.
Von Lisa Becke

Die Russland-Sanktionen infolge des Angriffskriegs auf die Ukraine treffen die Klimaforschung hart. "Wir m√ľssen leider die Beobachtungsreihen aussetzen", sagte die Direktorin des ...

Forschungsschiff "Polarstern"

Russland hat die selbst ernannten Volksrepubliken Luhansk und Donezk als unabhängig anerkannt. Nun hat Putin den Angriffskrieg auf die Ukraine begonnen. Die ukrainische Community in Frankfurt ist besorgt. 

Demonstration von in Berlin und Deutschland lebenden Ukrainern (Archivbild): Auch in Frankfurt lebende Ukrainerinnen und Ukrainern f√ľrchten sich vor einem Krieg.
Von Stefan Simon

Beginnt bald der russische Angriff auf die Ukraine? Mehrere Satellitenbilder lassen zuletzt weitere Truppenbewegungen an der Grenze vermuten¬†‚Äď doch die Bilder verraten noch deutlich mehr.¬†

Jelnja: Viele Gerätschaften befinden sich unter einer Schneedecke.
  • David Schafbuch
Von David Schafbuch

Guy Stern floh aus Deutschland und kämpfte als US-Soldat gegen Hitler. Wie er deutsche Kriegsgefangene verhörte und der Populismus besiegt werden kann, erklärt er im Gespräch.

Guy Stern 1945: Einst war er aus Deutschland emigriert, dann kehrte er zum Kampf gegen Hitler zur√ľck.
  • Marc von L√ľpke-Schwarz
  • Florian Harms
Von Marc von L√ľpke und Florian Harms

Polizeieskorte, Hundebegleiter und Schwimmen in der Dunkelheit ‚Äď Jonas Deichmann hat es einmal um die ganze Welt geschafft. Im Interview mit t-online erz√§hlt er, was er erlebt hat.

Jonas Deichmann, Extremsportler: Er umrundete in 14 Monaten mit einem Triathlon die Welt.
  • Marianne Max
Von Marianne Max, Kim Steinke

Noch hat es die Menschheit in der Hand, die Verw√ľstung des Planeten abzuwenden. Daf√ľr braucht es harte Entscheidungen: Klimaschutz muss wehtun.

Klimaaktivisten um Greta Thunberg demonstrieren am Rande des Weltklimagipfels in Glasgow.
  • Florian Harms
Von Florian Harms

In Sibirien haben Forscher riesige Löcher entdeckt. Schon in der Vergangenheit wurde das Phänomen beobachtet. Doch bisher ist die tatsächliche Ursache ungeklärt.

Symbolbild f√ľr ein Video

Die Wahl der Staatsduma galt als wichtiger Stimmungstest f√ľr Pr√§sident Putin. Seine Partei hat sich erneut als Sieger gek√ľrt und spricht von einer fairen Abstimmung. Kritiker widersprechen dem vehement.¬†

In einem Wahllokal in St. Petersburg hilft ein Mitglied einer Wahlkommission einer Frau bei der Stimmabgabe: Die Abstimmung gilt als ein wichtiger Stimmungstest f√ľr Pr√§sident Wladimir Putin.

Das Mammut ist seit Tausenden Jahren ausgestorben. Doch Genforscher glauben, dass das Tier bald wieder durch Sibirien wandern k√∂nnte¬†‚Äď denn das k√∂nnte viele Vorteile haben.

√úberreste eines rund eine Million Jahre alten versteinerten Mammutskeletts im Viminacium-Museum: Wissenschaftler wollen das Wollhaarmammut wiederbeleben.

Am Montag hat der Weltklimarat der Vereinten Nationen (IPCC) einen neuen Bericht √ľber die drastischen Folgen des Klimawandels ver√∂ffentlicht. So reagieren jetzt Politiker und Aktivisten.¬†

Klimaaktivistin Luisa Neubauer: "Wir können noch immer die schlimmsten Katastrophen verhindern" (Archivfoto).

In Sibirien nähern sich Feuer dem nationalen Atomforschungszentrum. 3,5 Millionen Hektar Wald stehen in Flammen. Es sind die schlimmsten Brände in Russland seit Beginn der Wetterbeobachtungen. 

Waldbrand in Russland: Riesige Rauchwolken steigen auf.

In Jakutien ist die Durchschnittstemperatur in den vergangenen Jahrzehnten jährlich um drei Grad gestiegen. So stark wie nirgendwo weltweit.

Symbolbild f√ľr ein Video

Es habe doch schon immer Wetterextreme gegeben, sagen die √Ąlteren von uns. Aber inzwischen haben wir jedes Jahr Jahrhundertereignisse. Wer das Problem nicht sieht, will es nicht sehen.

Feuerwehrleute auf der Peloponnes in Griechenland: Der S√ľden Europas k√§mpft seit Tagen mit extremer Hitze und Waldbr√§nden.
  • Lamya Kaddor
Eine Kolumne von Lamya Kaddor

t-online - Nachrichten f√ľr Deutschland
t-online folgen
FacebookTwitterInstagram

Das Unternehmen
Ströer Digital PublishingJobs & KarrierePresseWerbenKontaktImpressumDatenschutzhinweiseDatenschutzhinweise (PUR)Jugendschutz



Telekom
Telekom Produkte & Services
KundencenterFreemailSicherheitspaketVertragsverlängerung FestnetzVertragsverlängerung MobilfunkHilfeFrag Magenta


TelekomCo2 Neutrale Website