• Home
  • Leben
  • Weihnachten
  • Acht Knigge-Tipps: Wie Sie ein guter Gastgeber werden


Nachrichten
Ratgeber-Artikel

FĂŒr diesen Beitrag haben wir alle relevanten Fakten sorgfĂ€ltig recherchiert. Eine Beeinflussung durch Dritte findet nicht statt.

Acht Knigge-Tipps: Wie Sie ein guter Gastgeber werden

Von t-online, sah

Aktualisiert am 14.12.2021Lesedauer: 3 Min.
Gastgeber: Einige Regeln gibt es zu beachten.
Gastgeber: Einige Regeln gibt es zu beachten. (Quelle: mapodile/getty-images-bilder)
Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo
Schlagzeilen
AlleAlle anzeigen

Symbolbild fĂŒr einen TextFrau bei Politikertreffen getötetSymbolbild fĂŒr einen TextTV-Star ĂŒberfuhr Sohn mit RasenmĂ€herSymbolbild fĂŒr einen TextLiebesglĂŒck fĂŒr Rammstein-FanSymbolbild fĂŒr ein VideoPilot filmt Kampfeinsatz in UkraineSymbolbild fĂŒr einen TextTour-Star renkt sich Schulter selbst einSymbolbild fĂŒr einen TextDDR-Star hat BrustkrebsSymbolbild fĂŒr ein VideoWimbledon: Die klare FavoritinSymbolbild fĂŒr einen TextBVB-Star wechselt nach SpanienSymbolbild fĂŒr einen TextLotto: aktuelle GewinnzahlenSymbolbild fĂŒr einen TextPrinzessin zeigt sich im NippelkleidSymbolbild fĂŒr einen TextAnsturm auf Johnny Depp in HessenSymbolbild fĂŒr einen Watson TeaserHarter Vorwurf gegen Bill KaulitzSymbolbild fĂŒr einen TextSpielen Sie das Spiel der Könige

Ein guter Gastgeber zu sein, kann eine Herausforderung darstellen. Vor allem, wenn die GĂ€ste ĂŒber Nacht bleiben oder gar fĂŒr mehrere Tage. Aber Gastfreundschaft bedeutet auch, sich ein wenig MĂŒhe zu geben.

Zwar erwarten Familie und Freunde keinen Hotelstandard, wenn Sie zum Beispiel an Weihnachten zu Besuch kommen. Als ein guter Gastgeber können Sie sich trotzdem ein StĂŒck weit daran orientieren. Diese acht Knigge-Tipps helfen Ihnen dabei.

1. Das Zimmer zur Übernachtung vorbereiten

KĂŒndigen sich GĂ€ste zur Übernachtung an, ist es schön, wenn die Betten bereits bezogen sind. Auch eine kleine Aufmerksamkeit wie eine handgeschriebene Karte mit Willkommensgruß vermittelt WertschĂ€tzung.

Durch die Blume: Ein schöner Strauß im GĂ€stezimmer ist ein Willkommenszeichen fĂŒr Besucher.
Durch die Blume: Ein schöner Strauß im GĂ€stezimmer ist ein Willkommenszeichen fĂŒr Besucher. (Quelle: Christin Klose/dpa-tmn-bilder)

Auf dem Nachttisch können eine Flasche Mineralwasser, ein Glas und vielleicht eine kleine Nascherei stehen. Auch frische Blumen tragen zur WohlfĂŒhlatmosphĂ€re bei. Diese sollten jedoch möglichst nicht stark durften, denn da sind die GeschmĂ€cker verschieden.

2. Platz fĂŒr die GĂ€ste schaffen

Ebenso wichtig ist es, Platz zu schaffen. Selbst eigene Familienmitglieder, die kurz zu Besuch sind, sollten nicht aus dem Koffer leben mĂŒssen. RĂ€umen Sie im GĂ€stezimmer am besten ein oder zwei SchubladenfĂ€cher frei.

ANZEIGEN
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Meistgelesen
"Wir haben schwere Schuld auf uns geladen"
Putin bei einer Erinnerungsfeier zum 81. Jahrestag des deutschen Überfalls auf die Sowjetunion: "Wir haben keinen Einfluss auf Russland"


Persönliche GegenstĂ€nde gehören weitestgehend weggerĂ€umt. Dazu zĂ€hlen auch Kuscheltiere. Im Badezimmer, das grĂŒndlich geputzt wurde, sollte ebenfalls etwas Platz geschaffen werden, damit der Besuch Kulturbeutel und HandtĂŒcher ablegen kann.

3. Snack vorbereiten

Damit sich die GĂ€ste schon von der ersten Sekunde an wohlfĂŒhlen, bereiten Sie fĂŒr ihre Ankunft am besten auch kulinarisch etwas vor. Nicht selten haben sie eine lange Anreise gehabt und treffen durstig und hungrig ein. Eine Mahlzeit oder zumindest ein Snack sollten bereitstehen.

4. FĂŒhrung durch das Haus oder die Wohnung

Nach der kleinen StĂ€rkung bietet sich – zumindest fĂŒr Besucher, die das erste Mal kommen – eine FĂŒhrung durch das Haus oder die Wohnung an. Hier können Sie als Gastgeber gerne Regie fĂŒhren und Orientierung geben, indem Sie zeigen, wo sich welcher Raum befindet, wo die Garderobe abgelegt werden kann und Platz fĂŒr das GepĂ€ck ist oder sich der Tee befindet, sollten sich die GĂ€ste einen aufbrĂŒhen wollen.

5. Welcher Gast muss mithelfen, wer wird umsorgt?

Wie stark der Besuch dann wĂ€hrend des weiteren Aufenthalts umsorgt werden sollte, hĂ€ngt davon ab, wer angereist ist: Freunde gleichen Alters können beim Tischdecken oder Kochen eingeplant werden. Großeltern sollten eher umsorgt werden, um ihnen das zurĂŒckzugeben, was man frĂŒher in der Kindheit von ihnen an Gastfreundschaft erfahren hat.

6. Klare Absprachen treffen

Um Ärgernisse zu vermeiden, ist eine klare Kommunikation im Vorfeld wichtig. Sprechen Sie offen die Standards an wie:

  • Wie wird das GĂ€stebett beschaffen sein?
  • Sind genĂŒgend HandtĂŒcher vorrĂ€tig?
  • Muss ein Schlafsack mitgebracht werden?

Dann passt auch die Erwartungshaltung. Auch eventuelle Nahrungsmittelallergien können vorab abgefragt werden. Schön ist es im Übrigen auch, dem Besuch mitzuteilen, wie er am besten anreist und wo er einen Parkplatz findet.

7. PlÀne besprechen

Zu Unstimmigkeiten fĂŒhrt nicht selten auch die Frage, wie hĂ€ufig die GĂ€ste zum Beispiel bei AusflĂŒgen begleitet werden mĂŒssen. Hier hilft Ehrlichkeit. Finden Sie am besten schon im Vorfeld heraus, welche PlĂ€ne der Besuch hat und ob er eine Begleitung wĂŒnscht. Kommunizieren Sie ebenso, an welchem Abend Sie Zeit haben fĂŒr gemeinsame AktivitĂ€ten, und wann nicht.

8. Auch GĂ€ste mĂŒssen sich anpassen

Behalten Sie immer im Hinterkopf, dass auch der Besuch sich anzupassen hat. Denn GÀste haben sich nach den Sitten des Hauses zu richten. Dazu gehört etwa, nicht nach Stoffservietten zu fragen, wenn es Papierservietten gibt. Ein Besuch ist immer ein Geben und Nehmen.

Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingANZEIGEN

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Weihnachten

t-online - Nachrichten fĂŒr Deutschland
t-online folgen
FacebookTwitterInstagram

Das Unternehmen
Ströer Digital PublishingJobs & KarrierePresseWerbenKontaktImpressumDatenschutzhinweiseDatenschutzhinweise (PUR)Jugendschutz



Telekom
Telekom Produkte & Services
KundencenterFreemailSicherheitspaketVertragsverlÀngerung FestnetzVertragsverlÀngerung MobilfunkHilfeFrag Magenta


TelekomCo2 Neutrale Website