Sie sind hier: Home > Leben > Familie > Familie & Beruf >

Hohe Förderung: Diese deutschen Hochschulen sind nun Exzellenz-Unis

Ministerin erteilt Ritterschlag  

Diese deutschen Hochschulen sind nun Exzellenz-Unis

19.07.2019, 18:19 Uhr | dpa

Hohe Förderung: Diese deutschen Hochschulen sind nun Exzellenz-Unis. Humboldt-Universität in Berlin: Der Berliner Verbund dreier Hochschulen ist unter den neuen Exzellenz-Unis. (Quelle: dpa/Wolfgang Kumm)

Humboldt-Universität in Berlin: Der Berliner Verbund dreier Hochschulen ist unter den neuen Exzellenz-Unis. (Quelle: Wolfgang Kumm/dpa)

Hohe Förderung – aber auch hohe Erwartungen: 10 Hochschulen und ein Berliner Verbund wurden zu Exzellenz-Universitäten gekürt. An wen der Titel geht und was das genau bedeutet.

Bundeswissenschaftsministerin Anja Karliczek (CDU) hat zehn Hochschulen und den Verbund aus den drei Berliner Universitäten zu Exzellenz-Universitäten gekürt.

Für die Gewinner des Verfahrens stehen jährlich insgesamt 148 Millionen Euro zur Verfügung, von denen der Bund drei Viertel trägt. Gefördert werde unter anderem der Berliner Verbund aus Humboldt-Universität, Technischer Universität und Freier Universität, sagt Karliczek.

Das sind die Gewinner-Hochschulen

Den neuen Exzellenzstatus erhalten außerdem diese Hochschulen:

  • Rheinisch-Westfälische Technische Hochschule Aachen
  • Rheinische Friedrich-Wilhelms-Universität Bonn
  • TU Dresden
  • Universität Hamburg
  • Universität Heidelberg
  • Karlsruher Institut für Technologie
  • Universität Konstanz
  • Eberhard Karls Universität Tübingen
  • Ludwig-Maximilians-Universität München
  • TU München

"Wir können in den kommenden Jahren herausragende Forschungsergebnisse erwarten", freut sich Karliczek. Die Entscheidung über die Sieger war den Angaben zufolge einstimmig. Der Exzellenzkommission gehören neben Karliczek auch die zuständigen Landesminister sowie internationale Experten an.
 

 
Die Exzellenzstrategie ist das Nachfolgeprogramm für die auslaufende so genannte Exzellenzinitiative. Anders als bisher soll die Förderung dauerhaft erfolgen, mindestens für sieben Jahre. 17 Universitäten und zwei Hochschulverbünde beantragten bis Ende vergangenen Jahres beim Wissenschaftsrat Förderung.

Verwendete Quellen:
  • Nachrichtenagentur dpa

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Anzeige
Sie können alles tragen, wenn Sie Sie sind
MY TRUE ME - Mode ab Größe 44
Anzeige
Jetzt bei der Telekom: Surfen mit bis zu 50 MBit/s!
z. B. mit MagentaZuhause M
myToysbonprix.deOTTOUlla Popkenamazon.deLIDLBabistadouglas.deBAUR
Mehr zum Thema
Sie sind hier: Home > Leben > Familie > Familie & Beruf

shopping-portal