Menü Icont-online - Nachrichten für Deutschland

HomeLebenFamilieKinderbetreuung

Leipzig: Kitas setzen Schweinefleisch-Verbot vorerst aus


Leipziger Kitas setzen Schweinefleisch-Verbot vorerst aus

Von Sarah Thust

Aktualisiert am 24.07.2019Lesedauer: 3 Min.
Nachrichten
Wir sind t-online

Mehr als 150 Journalistinnen und Journalisten berichten rund um die Uhr für Sie über das Geschehen in Deutschland und der Welt.

Essen in der Kita: Die Hauptsache ist doch, dass das Essen gesund ist. (Symbolbild)
Essen in der Kita: Die Hauptsache ist doch, dass das Essen gesund ist. (Symbolbild) (Quelle: Maica/getty-images-bilder)
Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo
Schlagzeilen
AlleAlle anzeigen

Symbolbild für ein VideoPutins Atom-U-Boot entdecktSymbolbild für einen TextDiesel wieder teurerSymbolbild für einen TextAuf der Wiesn "jede Bedienung krank"Symbolbild für einen TextHollywoodstar mit 48 Jahren schwangerSymbolbild für einen TextWindowsupdate: Starker LeistungseinbruchSymbolbild für einen TextHelene Fischer verrät Detail über TochterSymbolbild für einen TextKleinkind fällt aus Fenster: LebensgefahrSymbolbild für einen TextUS-Rakete mit Russin zur ISS gestartetSymbolbild für einen TextEhe für alle im ersten Land OsteuropasSymbolbild für einen TextStuttgarter Aufstiegsheld gestorbenSymbolbild für einen TextKrawalle in Nizza: Polizei setzt ein ZeichenSymbolbild für einen Watson Teaser"Tagesschau"-Sprecherin kündigt bei ARDSymbolbild für einen TextKaum zu glauben: Dieses Casino ist gratis

Zwei Leipziger Kitas wollten Gummibären und Schweinefleisch von der Speisekarte streichen. Doch nach einer heftigen öffentlichen Debatte entschied sich die Leitung um.

Nach einer öffentlichen Debatte über die Streichung von Schweinefleisch von der Speisekarte zweier Leipziger Kitas hat der Träger der beiden Einrichtungen seinen Beschluss vorerst ausgesetzt. Der Leiter der Kitas, Wolfgang Schäfer, begründete das am Dienstagabend mit der medialen Aufregung nach dem Bekanntwerden seines Beschlusses. Im kommenden Kindergartenjahr – das Mitte August beginnt – wolle er das Thema bei Elternabenden nochmals ausführlich diskutieren, sagte Schäfer der Deutschen Presse-Agentur.


Superfood: Die 15 gesündesten Lebensmittel

Rosenkohl: Er zählt zu den gesündesten Lebensmitteln. Er entschärft etwa Schadstoffe aus gegrilltem Fleisch, was vor Krebs schützen kann.
Blaubeeren: Die kleinen Nährstoffbomben sind besonders reich an so genannten Antioxidantien. Das sind Schutzstoffe, die schädliche Stoffwechselprodukte abfangen und so vor Gefäßverkalkung und Krebs schützen. Alternativen sind andere dunkle Beeren- und Obstsorten, zum Beispiel Preiselbeeren, Brombeeren, Kirschen oder rote Trauben.
+13

Die Nachricht hatte am Dienstag für Aufsehen gesorgt: Die zwei Leipziger Kitas hatten vorübergehend Schweinefleisch und Gummibären vom Speiseplan gestrichen. Die "Bild"-Zeitung sprach sogar von einem Verbot. Dabei hatte der Chef des Kita-Trägers lediglich gesagt, dass er Rücksicht auf Kinder nehmen wolle, die aus religiösen Gründen kein Schweinefleisch essen.

t-online.de hat sich die Hintergründe des Schweinefleischverbotes einmal genauer angesehen:

Welche Rolle spielt Schweinefleisch in den Kitas?

Tatsächlich steht Schweinefleisch immer seltener auf Speiseplänen – ob in Kitas oder Schulen. Trotzdem findet Rolf Hoppe vom Verband Deutscher Schul- und Kitacaterer die aktuelle Debatte "vollkommen unangemessen". Für drei oder vier Euro pro Mahlzeit könne den Kindern kein hochwertiges Schweinefleisch serviert werden. "Darum entwickelt sich der Trend in die vegetarische Richtung", sagte er t-online.de. Immer mehr Bildungseinrichtungen würden die Kinder mit fleischlosen Mahlzeiten versorgen.

Anzeigen
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Meistgelesen
Symbolbild für ein Video
Russische Luftwaffe steckt in großen Schwierigkeiten

"Wenn ich als Elternteil meine, mein Kind braucht Fleisch, dann habe ich noch andere Mahlzeiten pro Woche, an denen ich mein Kind versorgen kann. Und wenn ich an meine eigene Kindheit denke: Da gab es nur an Sonntagen und an Feiertagen Fleisch. So sah es in fast allen deutschen Haushalten aus", sagte Hoppe.

Empfohlener externer Inhalt
Twitter
Twitter

Wir benötigen Ihre Einwilligung, um den von unserer Redaktion eingebundenen Twitter-Inhalt anzuzeigen. Sie können diesen (und damit auch alle weiteren Twitter-Inhalte auf t-online.de) mit einem Klick anzeigen lassen und auch wieder deaktivieren.

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.

Wie viel Fleisch ist gesund?

Dass der Trend in Richtung vegetarische Kost geht, bestätigte auch Sonja Fahmy vom Fachbereich Kitaverpflegung der Deutschen Gesellschaft für Ernährung (DGE). Nicht nur Kitas würden den Fleischkonsum reduzieren. Generell sollten Kinder-Tageseinrichtungen höchstens zwei Mal Fleisch pro Woche servieren. "Es darf natürlich auch mal Schweinefleisch sein", sagte Fahmy. "Generell raten wir aber eher zu weißem Fleisch, zum Beispiel vom Huhn." Der Konsum von rotem Fleisch – zum Beispiel vom Rind, Schwein oder der Ziege – könne das Darmkrebsrisiko steigen lassen.

Wie viele Kitas haben tatsächlich Schweinefleisch verbannt? "Es gibt keine validen Daten", erklärte Fahmy. "Aber es hat schon den Anschein, dass Schweinefleisch öfter aus religiösen Gründen gestrichen wird. Nicht nur bei Kitas. Man hat den Eindruck, es ist dadurch einfacher, Konflikten aus dem Weg zu gehen. Dabei spielt Schweinefleisch in der Schul- und Kita-Küche nur eine kleine Rolle."

Wie sehen die Eltern das?

Ernährungsministerin Julia Klöckner (CDU) hält es für falsch, Schweinefleisch von der Speisekarte zu nehmen. Das sagte sie schon im vergangenen Jahr. In dem Bericht der "Bild" wiederholte sie: "Es sollte eine ausgewogene Auswahl geben. Auch für diejenigen, die Vegetarier sind oder kein Schweinefleisch essen", so die Ministerin. "Aber alle anderen für die Essgewohnheiten anderer, die auch mal gerne Schweinefleisch essen, in Mithaftung zu nehmen, ist nicht förderlich für ein gedeihliches Zusammenleben."

Empfohlener externer Inhalt
Twitter
Twitter

Wir benötigen Ihre Einwilligung, um den von unserer Redaktion eingebundenen Twitter-Inhalt anzuzeigen. Sie können diesen (und damit auch alle weiteren Twitter-Inhalte auf t-online.de) mit einem Klick anzeigen lassen und auch wieder deaktivieren.

Dieses Zusammenleben ist auch für die meisten Eltern zentral. So zeigte am Dienstag auch die SPD-Politikerin Sawsan Chebli, dass sie ein Verbot von Schweinefleisch in Kitas überzogen finde. Muslime wünschten sich ein Leben ohne Rassismus. "Nicht Kitas ohne #Schweinefleisch", schrieb sie.


Den Eltern der Kinder in den beiden Leipziger Kitas hatte der Bericht über das vermeintliche "Schweinefleisch-Verbot" kein Glück gebracht. Am Nachmittag meldete die Nachrichtenagentur dpa, dass ein Polizeiauto die Kitas bewachen musste, um mögliche Gefahren abzuwehren.

Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo
Verwendete Quellen
  • Eigene Recherche
  • Mit Material der Nachrichtenagentur dpa
  • "Bild": Kita streicht Schweinefleisch für alle Kinder
  • Informationen der DGE zu ausgewogener Ernährung
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingAnzeigen

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Deutsche Presse-Agentur
Ratgeber

t-online - Nachrichten für Deutschland
t-online folgen
FacebookTwitterInstagramYouTubeSpotify

Das Unternehmen
Ströer Digital PublishingJobs & KarrierePresseWerbenKontaktImpressumDatenschutzhinweiseDatenschutzhinweise (PUR)Jugendschutz



Telekom
Telekom Produkte & Services
KundencenterFreemailSicherheitspaketVertragsverlängerung FestnetzVertragsverlängerung MobilfunkHilfeFrag Magenta


TelekomCo2 Neutrale Website