• Home
  • Leben
  • Familie
  • Freizeit
  • Haustiere
  • Hund zieht an der Leine: Mit diesen Tipps läuft er ganz entspannt


Nachrichten
Ratgeber-Artikel

Für diesen Beitrag haben wir alle relevanten Fakten sorgfältig recherchiert. Eine Beeinflussung durch Dritte findet nicht statt.

Mit diesen Tipps laufen Hunde entspannt an der Leine

  • Silke Ahrens
Von Silke Ahrens

Aktualisiert am 21.06.2022Lesedauer: 3 Min.
Spaziergang: Hunde lernen schnell, richtig an der Leine zu laufen.
Spaziergang: Hunde lernen schnell, richtig an der Leine zu laufen. (Quelle: Christin Klose/dpa-tmn)
Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo
Schlagzeilen
AlleAlle anzeigen

Symbolbild für einen TextBremerhaven: Leuchtturm vor EinsturzSymbolbild für einen TextSo viel kostet die zweite GasumlageSymbolbild für einen TextZu hohe Gehälter beim BR? Aigner kontertSymbolbild für einen TextStreit in Berliner Freibad eskaliertSymbolbild für einen TextBundesligist verschenkt TicketsSymbolbild für einen Text34 Jahre Haft wegen Twitter-KommentarenSymbolbild für einen TextHollywood-Paar lässt sich scheidenSymbolbild für einen TextBayern-Stars überraschen mit AussagenSymbolbild für einen TextGanze Schule reist von Dortmund nach SyltSymbolbild für einen TextMann rammt 81-Jähriger Messer in RückenSymbolbild für einen Watson TeaserComedian blamiert sich als RTL-ModeratorSymbolbild für einen TextNach der Ernte ist vor der Ernte

Nicht jeder Hund ist begeistert, wenn er an der Leine laufen soll. Ständiges Ziehen und Zerren können Halter aber relativ einfach vermeiden.

Das Wichtigste im Überblick


  • 1. Leine positiv verknüpfen
  • 2. Am Anfang Ablenkungen vermeiden
  • 3. In Gehrichtung schauen
  • 4. Richtungswechsel einsetzen
  • 5. Nicht wegzerren
  • 6. Richtig belohnen
  • Sollten Hunde nur an der Leine in den Wald?
  • Wann dürfen Hunde ohne Leine laufen?

In der Stadt, im Park oder im Gedränge: In vielen Situationen müssen Hunde an die Leine. Damit das Tier schon ab dem Welpenalter brav mitläuft, sollten Halter ein paar Dinge beachten.


Die beliebtesten Hunderassen in Deutschland

Platz 1 – Mischlingshunde: Die Tiere, die von mehreren Rassen etwas haben, sind nach wie vor die beliebtesten in Deutschland.
Platz 2 – Labrador Retriever: Die beliebte Rasse gibt es in drei unterschiedlichen Farben.
+8

1. Leine positiv verknüpfen

Hunde, die nicht gerne an der Leine laufen, verbinden mit dem Halsband und der Leine häufig etwas Negatives, nach dem Motto: "Jetzt ist der Spaß vorbei." Das können Sie schon im Welpenalter verhindern, indem Sie Ihren Hund positive Erfahrungen machen lassen. Leinen Sie ihn also am besten beim Füttern, Spielen oder Streicheln an, dann merkt er sich, dass etwas Spannendes und Gutes passiert.

ANZEIGEN
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Meistgelesen
"Tatort"-Schauspieler Klaus Barner ist tot
imago 90901709


2. Am Anfang Ablenkungen vermeiden

Üben Sie das lockere Gehen an der Leine am besten zunächst an einem Ort, an dem es nicht so viele Ablenkungen für den Hund gibt. Schließlich soll er sich auf Sie und das Training konzentrieren. Dafür eignet sich das Wohnzimmer oder der eigene Garten gut. Starten Sie, indem Sie Ihren Hund ansprechen und kurz mit ihm an der Leine losgehen. Läuft er entspannt, belohnen Sie ihn sofort mit einem Lob oder einem Leckerli. Wichtig ist hierbei, dass er Ihnen Aufmerksamkeit bei der Ansprache schenkt.

3. In Gehrichtung schauen

Hunde folgen den Augen und der Körpersprache des Menschen. Wenn Sie beim Laufen immer wieder Ihren Kopf zu Ihrem Hund wenden, bremsen Sie ihn ab. Zeigen Kopf und Körper jedoch in die Laufrichtung, registriert der Vierbeiner das und schlägt den gleichen Kurs ein.

4. Richtungswechsel einsetzen

Spaziergang: Tiere spüren die geistige Abwesenheit von Frauchen oder Herrchen.
Spaziergang: Tiere spüren die geistige Abwesenheit von Frauchen oder Herrchen. (Quelle: Robert Günther/dpa-tmn)

Läuft der Hund voraus und zieht an der Leine, bleiben Sie stehen und sprechen ihn an. Reagiert er nicht, drehen Sie sich um und gehen langsam, aber nicht ruckartig, in die andere Richtung. Zieht er wieder an der Leine, wiederholen Sie das Ganze. Üben Sie so einen Richtungswechsel am Anfang ruhig öfter, dann klappt es bald mit der Leinenführigkeit.

5. Nicht wegzerren

Das Tier hat einen Duft in der Nase und bleibt plötzlich stehen? Bitte nicht an der Leine zerren, denn sonst verbindet der Hund etwas Negatives mit ihr. Besser ist es, stehenzubleiben, das Tier anzusprechen und es wieder in die gewünschte Richtung zu locken.

6. Richtig belohnen

Läuft der Hund konzentriert an der Leine, ist gegen ein kleines Leckerli zwischendurch nichts einzuwenden. Sie sollten dem Hund aber keine Belohnung vor die Nase halten, damit er neben ihnen herläuft. Denn dann konzentriert er sich nicht auf Sie, sondern nur auf den lockenden Happen.

Sollten Hunde nur an der Leine in den Wald?

Ob Hunde nur angeleint im Wald laufen dürfen, kommt zunächst darauf an, ob in der jeweiligen Kommune Leinenpflicht für Hunde gilt und natürlich auf den jeweiligen Hund und den Einfluss des Besitzers auf das Tier. Ist es erlaubt, kann ein Hund von der Leine, wenn er auf Ruf und Pfiff von Herrchen oder Frauchen hört.

Zu empfehlen ist das Tragen der Leine aber immer in der Brunftzeit im April und Mai sowie in den späten Wintermonaten im Januar und Februar. Da sind die Energiereserven vom Wild aufgebraucht. Müssten die Tiere dann noch vor Hunden fliehen, könnten sie an Erschöpfung sterben.

Wann dürfen Hunde ohne Leine laufen?

Hund: Solange keine Leinenpflicht herrscht und der Hund auf Ruf des Halters reagiert, kann er in bestimmten Zeiten von der Leine.
Hund: Solange keine Leinenpflicht herrscht und der Hund auf Ruf des Halters reagiert, kann er in bestimmten Zeiten von der Leine. (Quelle: Robert Günther/dpa-tmn)

Vielen Hundehaltern ist es wichtig, dass ihr Vierbeiner auch mal ohne Leine laufen darf. Das ist in den meisten Bundesländern grundsätzlich möglich, dort gibt es keinen generellen Leinenzwang. Allerdings gibt es Ausnahmen, etwa für öffentliche Gebäude, Veranstaltungen mit Menschenansammlungen und Parks.

In Berlin und Hamburg gilt eine allgemeine Leinenpflicht. Besondere Regelungen gibt es in fast allen Ländern für Hunderassen, die als gefährlich gelten und auf einer entsprechenden Liste stehen.

Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingANZEIGEN

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
  • Claudia Zehrfeld
Von Claudia Zehrfeld
Ratgeber
Briefportochinesisches HoroskopGlückwünsche zur GeburtJugendschutzgesetz Kindergeld AuszahlungstermineTag der Arbeit

t-online - Nachrichten für Deutschland
t-online folgen
FacebookTwitterInstagram

Das Unternehmen
Ströer Digital PublishingJobs & KarrierePresseWerbenKontaktImpressumDatenschutzhinweiseDatenschutzhinweise (PUR)Jugendschutz



Telekom
Telekom Produkte & Services
KundencenterFreemailSicherheitspaketVertragsverlängerung FestnetzVertragsverlängerung MobilfunkHilfeFrag Magenta


TelekomCo2 Neutrale Website