Schlagzeilen
AlleAlle anzeigen

Die Qual der Wahl: Französisch oder Latein?

t-online, Simone Blaß

02.04.2012Lesedauer: 2 Min.
Französisch oder Latein? Eine Frage, die sich fast alle SchĂŒler einmal stellen mĂŒssen.
Französisch oder Latein? Eine Frage, die sich fast alle SchĂŒler einmal stellen mĂŒssen. (Quelle: /Thinkstock by Getty-Images-bilder)
Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo

Welche zweite Fremdsprache ist die Richtige? Vor dieser Frage stehen viele SchĂŒler beziehungsweise Eltern durch die VerkĂŒrzung der Gymnasialzeit auf acht Jahre bereits nach einem Jahr. Die Varianten, in denen die verschiedenen Sprachen an den jeweiligen Schultypen angeboten werden, sind zahlreich, aber in den meisten FĂ€llen folgt die Wahl zwischen Französisch oder Latein auf Englisch als erste Fremdsprache. Hier finden Sie zehn Punkte, die fĂŒr die Entscheidung pro Französisch sprechen, wĂ€hrend diese zehn Argumente die Vorteile von Latein beschreiben.

Deutschlands wichtigster Handelspartner konkurriert mit dem Alten Rom

Kaum hat sich das Kind ans Englische gewöhnt, seinen Lernrhythmus gefunden und das unvermeidliche Vokabellernen akzeptiert, kommt auch schon die nÀchste Fremdsprache. Und die Wahl zwischen einer "toten" Sprache und einer, die 200 Millionen Menschen in 56 LÀndern weltweit anwenden, ist schwieriger als man vielleicht auf den ersten Blick glauben mag.

Was das Kind will, sollte entscheidend sein

Es gilt, gut abzuwĂ€gen. Man sollte sich die Argumente, die fĂŒr Latein oder Französisch sprechen, in Ruhe durch den Kopf gehen lassen und vergleichen. DarĂŒber darf man aber nicht vergessen, dass das Kind selbst das entscheidende ZĂŒnglein an der Waage sein sollte: Wie lernt es? Wie sprachbegabt ist es? Wie musikalisch ist sein Gehör? Und was will es vor allem selbst? Denn schließlich sind es nicht die Eltern, die in den nĂ€chsten Jahren zahlreiche Unterrichtsstunden in dem entsprechenden Fach erleben werden. Da spielt die Motivation eine große Rolle.

Ohne Lernen geht bei beiden Sprachen gar nichts

Beide Sprachen haben ihre Vorteile. Aber beide Sprachen haben eben auch ihre TĂŒcken. Wie immer steht und fĂ€llt viel mit der BegeisterungsfĂ€higkeit der vermittelnden Lehrkraft. Grammatik lernen und Vokabeln pauken, das muss man hier wie da. Sowohl Französisch als auch Latein erfordern einiges an Übung und Ausdauer. Jeden Tag ein paar Minuten extra, um Vokabeln zu wiederholen und sich auch die Grammatik der letzten Stunden noch einmal anzusehen, sind das Mindeste, um am Ball zu bleiben. Dann aber erschließt sich sowohl mit Französisch als auch mit Latein eine FĂŒlle von Anwendungsmöglichkeiten.

Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingANZEIGEN

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Themen
DeutschlandRom
Ratgeber

t-online - Nachrichten fĂŒr Deutschland
t-online folgen
FacebookTwitterInstagram

Das Unternehmen
Ströer Digital PublishingJobs & KarrierePresseWerbenKontaktImpressumDatenschutzhinweiseDatenschutzhinweise (PUR)Jugendschutz



Telekom
Telekom Produkte & Services
KundencenterFreemailSicherheitspaketVertragsverlÀngerung FestnetzVertragsverlÀngerung MobilfunkHilfeFrag Magenta


TelekomCo2 Neutrale Website