Sie sind hier: Home > Leben > Familie >

Schulkind & Jugendliche

Pubertät verläuft bei Mädchen im Normalfall zwischen dem zehnten und 18. Lebensjahr und bei Jungs zwischen dem zwölften und 20. Lebensjahr. Die Pubertät ist mit hormonellen Veränderungen und Veränderungen im Gehirn verbunden, und der Jugendliche entwickelt seine Geschlechtsreife. Da die Pubertät auch mit vielen Launen verknüpft ist, ist sie für Eltern oft sehr anstrengend. Hier finden Sie die wichtigsten Hintergründe zur Pubertät und zahlreiche Tipps für den Umgang mit den Teenagern in dieser Phase.

Pubertät: Zwischen kindlich und cool

Auch die schönste Kindheit ist irgendwann zu Ende. Manche Kinder machen sich schon mit neun Jahren auf den Weg ins Erwachsenenleben. Auch wenn es die Eltern noch so sehr schmerzt, dass ihr Küken langsam flügge wird - die Pubertät lässt sich weder durch geschenkte Puppen noch durch strenge Regeln aufhalten. "Die körperlichen und psychischen Veränderungen im Jugendalter werden durch hormonelle Abläufe eingeläutet. Eltern können das nicht beeinflussen", sagt Sybille Herold, Autorin von "300 Fragen zur Pubertät". Es hilft also nichts: Die ganze Familie muss sich der Pubertät stellen. ... mehr

Auch die schönste Kindheit ist irgendwann zu Ende.

Ab welchem Alter sich Mädchen schminken dürfen

Das Schminken gehört zur alltäglichen Körperkultur. Doch ab welchem Alter dürfen Mädchen regelmäßig Make-up tragen? Anstatt ein bestimmtes Lebensjahr zu bestimmen, sollten Sie einen grundsätzlichen Tipp im Hinterkopf behalten: Die Gesundheit der Haut Ihrer Tochter sollte bei der Nutzung von Schminke im Vordergrund stehen. Weil bei Jugendlichen rigorose Verbote häufig nicht den gewünschten Erfolg liefern, sollten Sie bereits früh mit Ihrem Nachwuchs über Kosmetikprodukte diskutieren. Wann sind Mädchen zu jung zum Schminken? ... mehr

Das Schminken gehört zur alltäglichen Körperkultur.

Wie sollten Eltern auf den Modegeschmack ihrer Kinder reagieren?

Bauchfreie Tops, Hosen, die bis in die Kniekehlen hängen, Netzstrümpfe, seltsame Kopfbedeckungen und das alles manchmal in sehr ausgefallenen Farben - die von Kindern und Jugendlichen selbst zusammengestellten Bekleidungs-Variationen sind unerschöpflich und nicht immer nach dem Geschmack der Eltern, aber wichtig, um den eigenen Stil zu finden. Baggy-Pants - nichts für Erwachsene und Schüchterne "Meine Güte! Wie halten die bloß? ... mehr

Bauchfreie Tops, Hosen, die bis in die Kniekehlen hängen, Netzstrümpfe, seltsame Kopfbedeckungen und das alles manchmal in sehr ausgefallenen Farben - die von Kindern und Jugendlichen selbst zusammengestellten Bekleidungs-Variationen sind unerschöpflich und nicht immer nach dem Geschmack der Eltern, aber wichtig, um den eigenen Stil zu finden.

Selbstmord von Jugendlichen: Das sind die Warnsignale

Es ist der Alptraum aller Eltern - doch leider ist der aktuelle Selbstmordfall drei junger Frauen in Niedersachsen kein Einzelfall. Jeden Tag nimmt sich in Deutschland statistisch gesehen mindestens ein Jugendlicher oder junger Erwachsener das Leben. Nach den jüngsten Daten des Statistischen Bundesamtes gab es 2009 bei Menschen unter 26 Jahren insgesamt 587 Suizide. Darunter waren 456 junge Männer und 131 junge Frauen. Am häufigsten entscheiden sich junge Erwachsene von 20 bis 25 Jahren für Selbstmord (372). Die zweite große Gruppe sind Teenager von 15 bis 19 Jahren (194). ... mehr

Es ist der Alptraum aller Eltern - doch leider ist der aktuelle Selbstmordfall drei junger Frauen in Niedersachsen kein Einzelfall.

Warum Streetworker eigentlich so wichtig sind

Streetworker sind für viele Jugendliche, die auf die schiefe Bahn geraten sind, eine wichtige Hilfe, um in ihrem Leben wieder Fuß zu fassen. Die Sozialpädagogen suchen die jungen Menschen in sozialen Brennpunkten auf, um ihnen verloren geglaubte Perspektiven aufzuzeigen und sie zu motivieren, sich selbst zu helfen. Streetworker: Vertrauen aufbauen, um zu helfen Zu den Aufgaben von Pädagogen, die auf der Straße arbeiten, gehört unter anderem die Betreuung von Jugendlichen. ... mehr

Streetworker sind für viele Jugendliche, die auf die schiefe Bahn geraten sind, eine wichtige Hilfe, um in ihrem Leben wieder Fuß zu fassen.

Geschlechtsneutrale Erziehung: Jenseits von Pink und Blau

Mädchen tragen gerne Rosa, und Jungs spielen nur mit Baggern: Manche Eltern sind von diesen Stereotypen so genervt, dass sie ihr Kind bewusst geschlechtsneutral erziehen möchten. Das ist leichter gesagt als getan. Denn völlig ignorieren lassen sich die Rollenbilder nicht. "Finden Jungs Bagger einfach so gut, oder weil sie gleich nach der Geburt ein Bagger-T-Shirt bekommen?", fragt eine Mutter. ... mehr

Mädchen tragen gerne Rosa, und Jungs spielen nur mit Baggern: Manche Eltern sind von diesen Stereotypen so genervt, dass sie ihr Kind bewusst geschlechtsneutral erziehen möchten.

Depressionen in der Pubertät oft schwer zu erkennen

Bei Jugendlichen in der Pubertät sind Depressionen oft schwer von normalen Stimmungsschwankungen zu unterscheiden. Eltern rät Frank Häßler, Präsident der Deutschen Gesellschaft für Kinder- und Jugendpsychiatrie, Psychosomatik und Psychotherapie (DGKJP): "Es ist grundsätzlich wichtig bei Jugendlichen, die vielleicht Probleme haben, die verzweifelt sind oder gar ein selbstgefährdendes Verhalten zeigen, zunächst ein ruhiges Gespräch unter vier Augen zu führen." Auch körperliche Beschwerden wie Appetit- oder Gewichtsverlust könnten auf eine ernsthafte Störung hinweisen. ... mehr

Bei Jugendlichen in der Pubertät sind Depressionen oft schwer von normalen Stimmungsschwankungen zu unterscheiden.

Plötzlich sind sie Jugendliche

In der Pubertät verändert sich nicht nur für die Jugendlichen vieles, sondern auch für die Eltern. Die Bindung zwischen Eltern und Kindern wird in der Regel schwächer. Für Mütter und Väter sei das häufig schwer zu akzeptieren, sagt der Arzt und Kinderforscher Remo Largo: "Vom Kind bekamen die Eltern noch sehr viel Zuwendung. Mit dem Eintritt in die Pubertät ist es damit weitgehend vorbei", sagt der Schweizer Wissenschaftler in einem Interview mit der Zeitschrift "Focus Schule" Teenager suchen Diskussionsstoff Teenager hätten keine Scheu davor, Konflikte mit den Eltern auszutragen. ... mehr

In der Pubertät verändert sich nicht nur für die Jugendlichen vieles, sondern auch für die Eltern.

Ernährung - Jugendliche an die Kochtöpfe

Ohne Frage ist eine gute und ausgewogene Ernährung begrüßenswert. Damit Jugendliche positiv in diese Richtung geprägt werden, sollten sie öfter mal zum Kochen animiert werden, damit der Geschmack trainiert wird. Gesunde Ernährung: Wie sie den Kids am besten schmeckt Wenn Jugendliche selbst kochen, nehmen sie eher eine gesunde Ernährung an, als wenn die Eltern ihnen Gemüse, Salate und Rohkost servieren. Doch sie sollten nicht erst ab dem Teeniealter in die Speisenzubereitung einbezogen werden. ... mehr

Ohne Frage ist eine gute und ausgewogene Ernährung begrüßenswert.

Pubertät: Hygiene bei Jugendlichen

Wenn Kinder in die Pubertät kommen, berichten Eltern immer wieder von Konflikten um dieselben Themen: Ausgehen, Medienkonsum und Aufräumen stehen dabei ganz oben auf der Hitliste. Für Zündstoff sorgt in vielen Familien auch das Thema Hygiene. Teenager halten meistens nicht viel davon, regelmäßiges Duschen und Co. sind oft Fehlanzeige. Manche stylen sich zwar ausdauernd, die Hygiene lässt aber trotzdem zu wünschen übrig. Lesen Sie, warum Jugendliche Unterstützung bei der Körperpflege brauchen und wie Eltern diese leisten können? ... mehr

Wenn Kinder in die Pubertät kommen, berichten Eltern immer wieder von Konflikten um dieselben Themen: Ausgehen, Medienkonsum und Aufräumen stehen dabei ganz oben auf der Hitliste.

Mehr zum Thema
Sie sind hier: Home > Leben > Familie > Schulkind & Jugendliche


shopping-portal