Sie sind hier: Home > Leben > Familie >

Schulkind & Jugendliche

Pubertät verläuft bei Mädchen im Normalfall zwischen dem zehnten und 18. Lebensjahr und bei Jungs zwischen dem zwölften und 20. Lebensjahr. Die Pubertät ist mit hormonellen Veränderungen und Veränderungen im Gehirn verbunden, und der Jugendliche entwickelt seine Geschlechtsreife. Da die Pubertät auch mit vielen Launen verknüpft ist, ist sie für Eltern oft sehr anstrengend. Hier finden Sie die wichtigsten Hintergründe zur Pubertät und zahlreiche Tipps für den Umgang mit den Teenagern in dieser Phase.

Plötzlich sind sie Jugendliche

In der Pubertät verändert sich nicht nur für die Jugendlichen vieles, sondern auch für die Eltern. Die Bindung zwischen Eltern und Kindern wird in der Regel schwächer. Für Mütter und Väter sei das häufig schwer zu akzeptieren, sagt der Arzt und Kinderforscher Remo Largo: "Vom Kind bekamen die Eltern noch sehr viel Zuwendung. Mit dem Eintritt in die Pubertät ist es damit weitgehend vorbei", sagt der Schweizer Wissenschaftler in einem Interview mit der Zeitschrift "Focus Schule" Teenager suchen Diskussionsstoff Teenager hätten keine Scheu davor, Konflikte mit den Eltern auszutragen. ... mehr

In der Pubertät verändert sich nicht nur für die Jugendlichen vieles, sondern auch für die Eltern.

Teenie-Idole: Warum werden die Teenie-Stars so verehrt?

Viele Erwachsene erinnern sich schmunzelnd an die Zeiten während der eigenen Pubertät, als sie für einen Star von damals schwärmten und sogar in ihn verliebt waren. Rückblickend erscheint ihnen diese Lebensphase eher als befremdend – solange bis man sie bei seinen eigenen pubertierenden Kindern wieder erlebt. Denn obwohl sich die angehimmelten Idole und der Kult um ihre Verehrung im Laufe der Jahrzehnte gewandelt haben, ist das Phänomen "Stars anzubeten" als zeitlose Erscheinung für jede Teenager-Generation typisch. ... mehr

Viele Erwachsene erinnern sich schmunzelnd an die Zeiten während der eigenen Pubertät, als sie für einen Star von damals schwärmten und sogar in ihn verliebt waren.

Wenn Eltern und Kinder völlig unterschiedliche Dinge gut finden

Paula hört furchtbare Musik - zumindest sieht ihre Mutter das so. Auf den Covern der CD's, die sie sich von Freunden ausleiht, sind Monster und Kriegsszenen abgebildet oder es geht stattdessen nur um Depression und Selbstmord. Die Musik ähnelt eher einem dumpfen Grölen und Brüllen und die Texte versteht man kaum. Nur ein lautes "Kill, kill, kill" ist in regelmäßigen Abständen herauszuhören. Paula findet die Musik extrem cool - schließlich hören ihre Freunde die auch. Ihre Mutter allerdings macht sich Sorgen und fragt sich, ob das Kind nun völlig verrückt geworden ist: Muss sie eingreifen? ... mehr

Paula hört furchtbare Musik - zumindest sieht ihre Mutter das so.

Wenn Jugendliche von Zuhause weglaufen

Jugendliche , die von ihrem Elternhaus Reißaus genommen haben, kehren in den meisten Fällen bald wieder zurück. Hauptgründe für diese Rückkehr sind der Wunsch, Freundschaften mit Gleichaltrigen aufrecht zu erhalten, die Schule weiter zu besuchen oder die Suche nach Unterstützung der Eltern, wobei besonders die Mutter eine wichtige Rolle spielt. Darauf weisen Wissenschaftler rund um Norweeta G. Milburn von der University of California in Los Angeles im "Journal of Research on Adolescence" hin. ... mehr

Jugendliche, die von ihrem Elternhaus Reißaus genommen haben, kehren in den meisten Fällen bald wieder zurück.

Jungen ohne Väter bekommen früher Kinder

Vaterlose Jungen werden selbst früher Väter. Dagegen kommt ein Teil von ihnen später in die Pubertät und heiratet später. Das haben britische Forscherinnen nun nachgewiesen. Paula Sheppard von der London School of Economics und Rebecca Sear von der Durham University präsentieren ihre Studie im britischen Fachjournal "Biology Letters". Auswirkungen auf Pubertät, Heirat und Fortpflanzung untersucht Für Mädchen war ein Zusammenhang zwischen Vaterlosigkeit und früher Pubertät und Fortpflanzung bereits bekannt. ... mehr

Vaterlose Jungen werden selbst früher Väter.

Vorpubertät: Wenn Kinder in die Pubertät kommen

Die von vielen Eltern oft ganz zu Unrecht mit Schrecken erwartete Pubertät beginnt nicht mit einem Paukenschlag, sondern schleichend. Eines Tages fällt einem auf, dass das Kind launischer geworden ist, dass es gelegentlich an sich selbst zweifelt, auf Familienausflüge keine Lust mehr hat und trotz regelmäßigem Duschen ab und zu ziemlich verschwitzt riecht. ... mehr

Die von vielen Eltern oft ganz zu Unrecht mit Schrecken erwartete Pubertät beginnt nicht mit einem Paukenschlag, sondern schleichend.

Pubertät: Starker Haarwuchs bei Mädchen hormonell bedingt

Starker Haarwuchs bei pubertierenden Mädchen kann hormonell bedingt sein. Die Behaarung beschränkt sich dann nicht mehr auf Schamdreieck und Achselhöhlen, wie der Berufsverband der Frauenärzte (BVF) in München erläutert. Sie dehnt sich unter dem Einfluss des männlichen Sexualhormons Testosteron auch auf Oberlippe, Kinn, Wangen, Oberschenkel-Innenseiten und Brust aus. Außerdem treten Hautbeschwerden auf. Unter solchen Vermännlichungserscheinungen leiden die betroffenen Mädchen oft stark. ... mehr

Starker Haarwuchs bei pubertierenden Mädchen kann hormonell bedingt sein.

Jungs sind immer früher geschlechtsreif

Rein körperlich werden Jungs immer früher erwachsen, während sich die soziale Reife nach hinten verschiebt. Dass dieser Trend, der bisher nur bei Mädchen bekannt war, auch bei Jungs seit über 200 Jahren beinahe konstant anhält, zeigt Joshua R. Goldstein vom Max-Planck-Institut für demografische Forschung (MPIDR) in der Zeitschrift "PLoS ONE". "Ein heute 18-Jähriger ist körperlich so weit entwickelt wie ein 22-Jähriger im Jahr 1800", so der Wissenschaftler im Interview. ... mehr

Rein körperlich werden Jungs immer früher erwachsen, während sich die soziale Reife nach hinten verschiebt.

Eltern sollten Horrorlektüre nicht verbieten

Horrorgeschichten mit blutigen Details üben besonders auf Jugendliche eine faszinierende Wirkung aus. Eltern sollten die Lektüre auf keinen Fall zensieren, auch wenn sie sie für zu gruselig halten, erklärt Andreas Engel, stellvertretender Vorsitzender der Bundeskonferenz für Erziehungsberatung (bke) in Fürth. Interesse an Büchern zeigen Besser sei es, sich für den Lesestoff der Kinder zu interessieren und gegebenenfalls selbst zu schmökern. ... mehr

Horrorgeschichten mit blutigen Details üben besonders auf Jugendliche eine faszinierende Wirkung aus.

Jugendärzte beantworten Fragen zur Gesundheit jetzt online

Jugendärzte beantworten Fragen zu Gesundheit jetzt auch auf Facebook. "Für Jugendliche spielen Freunde und Gleichgesinnte eine immer größere Rolle, wenn sie sich eine Meinung zu etwas bilden wollen. ... mehr

Jugendärzte beantworten Fragen zu Gesundheit jetzt auch auf Facebook.

Mehr zum Thema
Sie sind hier: Home > Leben > Familie > Schulkind & Jugendliche


shopping-portal
Das Unternehmen
  • Ströer Digital Publishing GmbH
  • Unternehmen
  • Jobs & Karriere
  • Presse
Weiteres
Netzwerk & Partner
  • Stayfriends
  • Erotik
  • Routenplaner
  • Horoskope
  • billiger.de
  • t-online.de Browser
  • Das Örtliche
  • DasTelefonbuch
  • Erotic Lounge
  • giga.de
  • desired.de
  • kino.de
  • Statista
Telekom Tarife
  • DSL
  • Telefonieren
  • Magenta TV
  • Mobilfunk-Tarife
  • Datentarife
  • Prepaid-Tarife
  • Magenta EINS
Telekom Produkte
  • Kundencenter
  • Magenta SmartHome
  • Magenta Sport
  • Freemail
  • Telekom Mail
  • Sicherheitspaket
  • Vertragsverlängerung Festnetz
  • Vertragsverlängerung Mobilfunk
  • Hilfe