Sie sind hier: Home > Leben > Familie >

Schulkind & Jugendliche

Pubertät verläuft bei Mädchen im Normalfall zwischen dem zehnten und 18. Lebensjahr und bei Jungs zwischen dem zwölften und 20. Lebensjahr. Die Pubertät ist mit hormonellen Veränderungen und Veränderungen im Gehirn verbunden, und der Jugendliche entwickelt seine Geschlechtsreife. Da die Pubertät auch mit vielen Launen verknüpft ist, ist sie für Eltern oft sehr anstrengend. Hier finden Sie die wichtigsten Hintergründe zur Pubertät und zahlreiche Tipps für den Umgang mit den Teenagern in dieser Phase.

Geschlechtsneutrale Erziehung: Jenseits von Pink und Blau

Mädchen tragen gerne Rosa, und Jungs spielen nur mit Baggern: Manche Eltern sind von diesen Stereotypen so genervt, dass sie ihr Kind bewusst geschlechtsneutral erziehen möchten. Das ist leichter gesagt als getan. Denn völlig ignorieren lassen sich die Rollenbilder nicht. "Finden Jungs Bagger einfach so gut, oder weil sie gleich nach der Geburt ein Bagger-T-Shirt bekommen?", fragt eine Mutter. ... mehr

Mädchen tragen gerne Rosa, und Jungs spielen nur mit Baggern: Manche Eltern sind von diesen Stereotypen so genervt, dass sie ihr Kind bewusst geschlechtsneutral erziehen möchten.

Plötzlich sind sie Jugendliche

In der Pubertät verändert sich nicht nur für die Jugendlichen vieles, sondern auch für die Eltern. Die Bindung zwischen Eltern und Kindern wird in der Regel schwächer. Für Mütter und Väter sei das häufig schwer zu akzeptieren, sagt der Arzt und Kinderforscher Remo Largo: "Vom Kind bekamen die Eltern noch sehr viel Zuwendung. Mit dem Eintritt in die Pubertät ist es damit weitgehend vorbei", sagt der Schweizer Wissenschaftler in einem Interview mit der Zeitschrift "Focus Schule" Teenager suchen Diskussionsstoff Teenager hätten keine Scheu davor, Konflikte mit den Eltern auszutragen. ... mehr

In der Pubertät verändert sich nicht nur für die Jugendlichen vieles, sondern auch für die Eltern.

Ernährung - Jugendliche an die Kochtöpfe

Ohne Frage ist eine gute und ausgewogene Ernährung begrüßenswert. Damit Jugendliche positiv in diese Richtung geprägt werden, sollten sie öfter mal zum Kochen animiert werden, damit der Geschmack trainiert wird. Gesunde Ernährung: Wie sie den Kids am besten schmeckt Wenn Jugendliche selbst kochen, nehmen sie eher eine gesunde Ernährung an, als wenn die Eltern ihnen Gemüse, Salate und Rohkost servieren. Doch sie sollten nicht erst ab dem Teeniealter in die Speisenzubereitung einbezogen werden. ... mehr

Ohne Frage ist eine gute und ausgewogene Ernährung begrüßenswert.

Pubertät: Hygiene bei Jugendlichen

Wenn Kinder in die Pubertät kommen, berichten Eltern immer wieder von Konflikten um dieselben Themen: Ausgehen, Medienkonsum und Aufräumen stehen dabei ganz oben auf der Hitliste. Für Zündstoff sorgt in vielen Familien auch das Thema Hygiene. Teenager halten meistens nicht viel davon, regelmäßiges Duschen und Co. sind oft Fehlanzeige. Manche stylen sich zwar ausdauernd, die Hygiene lässt aber trotzdem zu wünschen übrig. Lesen Sie, warum Jugendliche Unterstützung bei der Körperpflege brauchen und wie Eltern diese leisten können? ... mehr

Wenn Kinder in die Pubertät kommen, berichten Eltern immer wieder von Konflikten um dieselben Themen: Ausgehen, Medienkonsum und Aufräumen stehen dabei ganz oben auf der Hitliste.

Wenn Eltern und Kinder völlig unterschiedliche Dinge gut finden

Paula hört furchtbare Musik - zumindest sieht ihre Mutter das so. Auf den Covern der CD's, die sie sich von Freunden ausleiht, sind Monster und Kriegsszenen abgebildet oder es geht stattdessen nur um Depression und Selbstmord. Die Musik ähnelt eher einem dumpfen Grölen und Brüllen und die Texte versteht man kaum. Nur ein lautes "Kill, kill, kill" ist in regelmäßigen Abständen herauszuhören. Paula findet die Musik extrem cool - schließlich hören ihre Freunde die auch. Ihre Mutter allerdings macht sich Sorgen und fragt sich, ob das Kind nun völlig verrückt geworden ist: Muss sie eingreifen? ... mehr

Paula hört furchtbare Musik - zumindest sieht ihre Mutter das so.

Eltern sollten Horrorlektüre nicht verbieten

Horrorgeschichten mit blutigen Details üben besonders auf Jugendliche eine faszinierende Wirkung aus. Eltern sollten die Lektüre auf keinen Fall zensieren, auch wenn sie sie für zu gruselig halten, erklärt Andreas Engel, stellvertretender Vorsitzender der Bundeskonferenz für Erziehungsberatung (bke) in Fürth. Interesse an Büchern zeigen Besser sei es, sich für den Lesestoff der Kinder zu interessieren und gegebenenfalls selbst zu schmökern. ... mehr

Horrorgeschichten mit blutigen Details üben besonders auf Jugendliche eine faszinierende Wirkung aus.

Pubertät: Starker Haarwuchs bei Mädchen hormonell bedingt

Starker Haarwuchs bei pubertierenden Mädchen kann hormonell bedingt sein. Die Behaarung beschränkt sich dann nicht mehr auf Schamdreieck und Achselhöhlen, wie der Berufsverband der Frauenärzte (BVF) in München erläutert. Sie dehnt sich unter dem Einfluss des männlichen Sexualhormons Testosteron auch auf Oberlippe, Kinn, Wangen, Oberschenkel-Innenseiten und Brust aus. Außerdem treten Hautbeschwerden auf. Unter solchen Vermännlichungserscheinungen leiden die betroffenen Mädchen oft stark. ... mehr

Starker Haarwuchs bei pubertierenden Mädchen kann hormonell bedingt sein.

Jungs sind immer früher geschlechtsreif

Rein körperlich werden Jungs immer früher erwachsen, während sich die soziale Reife nach hinten verschiebt. Dass dieser Trend, der bisher nur bei Mädchen bekannt war, auch bei Jungs seit über 200 Jahren beinahe konstant anhält, zeigt Joshua R. Goldstein vom Max-Planck-Institut für demografische Forschung (MPIDR) in der Zeitschrift "PLoS ONE". "Ein heute 18-Jähriger ist körperlich so weit entwickelt wie ein 22-Jähriger im Jahr 1800", so der Wissenschaftler im Interview. ... mehr

Rein körperlich werden Jungs immer früher erwachsen, während sich die soziale Reife nach hinten verschiebt.

Vorpubertät: Wenn Kinder in die Pubertät kommen

Die von vielen Eltern oft ganz zu Unrecht mit Schrecken erwartete Pubertät beginnt nicht mit einem Paukenschlag, sondern schleichend. Eines Tages fällt einem auf, dass das Kind launischer geworden ist, dass es gelegentlich an sich selbst zweifelt, auf Familienausflüge keine Lust mehr hat und trotz regelmäßigem Duschen ab und zu ziemlich verschwitzt riecht. ... mehr

Die von vielen Eltern oft ganz zu Unrecht mit Schrecken erwartete Pubertät beginnt nicht mit einem Paukenschlag, sondern schleichend.

Stimmbruch: Stress für die Stimmbänder

Werden aus Jungs Männer, dann müssen auch ihre Stimmbänder einiges leisten. Die Stimme muss in dieser Phase der Pubertät immerhin eine Veränderung um eine Oktave nach unten bewältigen. Aber die Jugendlichen wissen das gar nicht richtig zu schätzen. Was wohl mit dem charakteristischen "Kieksen" zusammenhängt, das damit einhergeht und als sehr peinlich empfunden wird. Auch Mädchen kommen in den Stimmbruch Kein Wunder, denn es kann die Mädchen in der Klasse oder der Clique schon mal zum Kichern bringen, wenn die Töne völlig verzerrt und schief aus dem Mund eines Jungen kommen. ... mehr

Werden aus Jungs Männer, dann müssen auch ihre Stimmbänder einiges leisten.

Mehr zum Thema
Sie sind hier: Home > Leben > Familie > Schulkind & Jugendliche


shopping-portal