Sie sind hier: Home > Leben > Testberichte >

Stiftung Warentest: In diesen Tampons stecken Schadstoffe

19 Produkte im Labor  

Stiftung Warentest: In diesen Tampons stecken Schadstoffe

30.04.2021, 12:55 Uhr | cch, t-online

Stiftung Warentest: In diesen Tampons stecken Schadstoffe. Menstruationstasse und Tampons: Laut Stiftung Warentest nutzen Umfragen zufolge 13 Prozent der Menstruierenden Cups. (Quelle: Getty Images/nelladel)

Menstruationstasse und Tampons: Laut Stiftung Warentest nutzen Umfragen zufolge 13 Prozent der Menstruierenden Cups. (Quelle: nelladel/Getty Images)

Die Stiftung Warentest hat Menstruationsprodukte genauer unter die Lupe genommen. Können Cups mit Tampons mithalten? Und in welchen Produkten stecken Schadstoffe?

Wiederverwendbare Menstruationsbecher funktionieren ebenso gut wie Tampons. Zu diesem Schluss kommt die Stiftung Warentest nach einem Vergleich ("test"-Heft 5/2021). Die Stichprobe bestand aus zehn Cups und 19 Tampons.

27 der 29 Produkte schnitten im Test "gut" ab. Jeweils ein Cup und ein Tampon waren "befriedigend". Testsieger bei den Tampons wurden die "Pro Comfort Tampons normal" von o.b. (1,6). In Sachen Anwendung und Handhabung waren sie etwas besser als ihre Konkurrenz. Knapp dahinter landeten "Sophie Tampons Normal" von Netto Marken-Discount (1,7), die pro Stück knapp halb so viel kosten wie jene von o.b.

Stiftung Warentest: Tenside in Tampons

In den Tampons steckten so gut wie keine Schadstoffe. Nur in einem Bio-Produkt wurden die Tester fündig. In einer Charge der "Tampons Regular mit Applikator" von Eco by Naty wies das Labor Nonylphenolethoxylate nach. Die Tenside können der Stiftung zufolge ähnlich wie ein Hormon wirken. Darüber hinaus bewerteten die Probandinnen Sicherheit und Aufnahmevermögen nur mittelmäßig. Die Tampons erhielten das Urteil "befriedigend".

Auch bei den Menstruationstassen haben Frauen eine große Auswahl an "guten" Produkten. Sie waren allesamt schadstofffrei. Preis-Leistungs-Sieger wurde "Facelle Menstruationstasse Größe M" von Rossmann (9 Euro).

Nur "befriedigend" bewertete die Stiftung den "Menstrual Cup Strawberry One Size" von Merula, der mit 18 Euro zu den teureren Produkten im Test zählte. Das Einführen und Entfernen des Cups sowie den Tragekomfort empfanden die Testerinnen nicht ganz so angenehm wie bei den übrigen Produkten. Das könnte an der Form des Cups liegen, die von jener vieler anderer Tassen abweicht.

So schnitten Tampons und Menstruationscups bei "Öko-Test" in den Untersuchungen 2017 und 2020 ab.

20 Anwenderinnen prüften Tampons und Tassen

Getestet wurden Tampons der Saugstärke "normal" beziehungsweise "regular" und Menstruationstassen der Größe M. Für das Qualitätsurteil spielten Anwendung und Handhabung die größte Rolle. Jedes Produkt wurde von mindestens 20 Frauen getestet.

Auch eine mögliche Belastung mit Schadstoffen wie etwa Schwermetalle oder Weichmacher, die Kennzeichnung des Produktes und die Stabilität des Rückholfadens der Tampons gingen in das Ergebnis mit ein.

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Weltbild.detchibo.deOTTODeichmannbonprix.deLIDLBabistadouglas.deamazon.de

shopping-portal