• Home
  • Leben
  • Liebe
  • Sex
  • Verhütung
  • Chemische Verhütung sorgt nur in Kombination für Sicherheit


Schlagzeilen
AlleAlle anzeigen

Symbolbild für einen Text"Tatort"-Schauspieler Klaus Barner ist totSymbolbild für einen TextEx-Bundesminister brüllt Journalisten anSymbolbild für einen TextVerkehrsunfall: US-Ironman ist totSymbolbild für einen TextAnne Heches Todesursache bekanntSymbolbild für einen TextEU-Land schränkt Einreise für Russen einSymbolbild für einen TextMilliardär will Manchester UnitedSymbolbild für einen TextStaatsanwalt reagiert auf Ofarim-AnwälteSymbolbild für einen Text"Madame Butterfly" ist totSymbolbild für einen TextBasketballstar erhält Mega-VertragSymbolbild für einen TextWeltmeister eröffnet neues LokalSymbolbild für einen TextTodescrash mit Test-BMW – neue DetailsSymbolbild für einen Watson TeaserNagelsmann bekommt Wunsch nicht erfülltSymbolbild für einen TextDiese Strategien helfen gegen Stress

Chemische Verhütung sorgt nur in Kombination für Sicherheit

pc (CF)

Aktualisiert am 17.02.2012Lesedauer: 1 Min.
Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo

Die chemische Verhütung – in Form sogenannter Spermizide – ist bei vielen Frauen beliebt, da sie nur lokal wirkt und der Körper so nicht dauerhaft einer eventuellen Belastung durch Hormone ausgesetzt ist. Leider ist die Sicherheit dieser Mittel, vor allem wenn sie allein verwendet werden, nicht sehr hoch. In Kombination mit anderen Methoden lässt sich ihre Zuverlässigkeit jedoch deutlich steigern.

So funktioniert die chemische Verhütung durch Spermizide

Trotz der mangelhaften Sicherheit ist die chemische Verhütung durch Spermizide eine der ältesten angewandten Methoden der Menschheit. Schon die alten Ägypter nutzen bestimmte pflanzliche Stoffe wie zerriebene Gratapfelkerne, die ähnlich wie Östrogen wirken und dadurch die Wahrscheinlichkeit einer Schwangerschaft herabsetzten.


Verhütungsmethoden im Überblick

Das wohl bekannteste Verhütungsmittel ist das Kondom. Für Personen, die mit einem oder wechselnden Partnern Geschlechtsverkehr haben, ist das Kondom ideal. Es schützt sowohl vor einer Schwangerschaft als auch vor sexuell übertragbaren Krankheiten wie AIDS.
Die Anti-Baby-Pille schützt Frauen seit den 1960er Jahren vor ungewollter Schwangerschaft. Die Pille enthält Hormone, welche einerseits den Eisprung hemmen und eine Befruchtung unmöglich machen. Andererseits verändern die in der Pille enthaltenen Hormone den Schleim in der Gebärmutter, so dass Spermien nicht eindringen können. Die Pille gilt als eines der sichersten Verhütungsmittel.
+6

Die Funktionsweise dieser Mittel beruht dabei im Wesentlichen auf drei Faktoren: Erstens wird eine Barriere vor dem Muttermund aufgebaut, zweitens werden Spermien abgetötet, und drittens wird die Beweglichkeit der Spermien eingeschränkt. Je nach Methode kommt dabei eine unterschiedliche Kombination dieser Faktoren zum Tragen.

Darauf sollten Sie bei der chemischen Verhütung achten

Um die Sicherheit der chemischen Verhütung zu erhöhen, sollten Spermizide stets möglichst tief in der Scheide, dicht vor dem Muttermund, platziert werden. Zudem ist darauf zu achten, dass sie mindestens zehn Minuten vor dem Geschlechtsverkehr eingeführt werden müssen und dass die Wirkung auf einen Samenerguss beschränkt ist. Wenn Sie die Mittel mit einem Kondom, einem Diaphragma oder einem Pessar kombinieren, sind sie deutlich sicherer, und ihr Pearl-Index kann so von 21 auf drei bis eins sinken.

Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingANZEIGEN

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Ratgeber
Altersunterschied BeziehungEhering welche HandfremdgehenHochzeitstageHochzeitstage BedeutungPartnersuche ab 50Pille DurchfallSwingerclubVerhütungsring

t-online - Nachrichten für Deutschland
t-online folgen
FacebookTwitterInstagram

Das Unternehmen
Ströer Digital PublishingJobs & KarrierePresseWerbenKontaktImpressumDatenschutzhinweiseDatenschutzhinweise (PUR)Jugendschutz



Telekom
Telekom Produkte & Services
KundencenterFreemailSicherheitspaketVertragsverlängerung FestnetzVertragsverlängerung MobilfunkHilfeFrag Magenta


TelekomCo2 Neutrale Website