• Home
  • Leben
  • Kolumne - Jennifer Buchholz
  • Wie Sie ganz einfach die Lust auf Oralsex verlieren


Meinung
Was ist eine Meinung?

Die subjektive Sicht des Autors auf das Thema. Niemand muss diese Meinung ĂŒbernehmen, aber sie kann zum Nachdenken anregen.

Diese Fehler beim Oralsex sind echte Lust-Killer

  • Jennifer Buchholz
Eine Kolumne von Jennifer Buchholz

Aktualisiert am 31.01.2018Lesedauer: 4 Min.
Frau mit Lutscher
Oralsex ist fĂŒr viele Liebespaare etwas ganz Besonderes. (Quelle: sakkmesterke/Thinkstock by Getty-Images-bilder)
Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo
Schlagzeilen
AlleAlle anzeigen

Symbolbild fĂŒr einen TextFrau bei Politikertreffen getötetSymbolbild fĂŒr einen TextTV-Star ĂŒberfuhr Sohn mit RasenmĂ€herSymbolbild fĂŒr einen TextLiebesglĂŒck fĂŒr Rammstein-FanSymbolbild fĂŒr ein VideoPilot filmt Kampfeinsatz in UkraineSymbolbild fĂŒr einen TextTour-Star renkt sich Schulter selbst einSymbolbild fĂŒr einen TextDDR-Star hat BrustkrebsSymbolbild fĂŒr ein VideoWimbledon: Die klare FavoritinSymbolbild fĂŒr einen TextBVB-Star wechselt nach SpanienSymbolbild fĂŒr einen TextLotto: aktuelle GewinnzahlenSymbolbild fĂŒr einen TextPrinzessin zeigt sich im NippelkleidSymbolbild fĂŒr einen TextAnsturm auf Johnny Depp in HessenSymbolbild fĂŒr einen Watson TeaserHarter Vorwurf gegen Bill KaulitzSymbolbild fĂŒr einen TextSpielen Sie das Spiel der Könige

Oralsex ist wunderbar, macht Spaß und gehört laut einer großen Sexstudie fĂŒr einen Großteil zum Liebesakt dazu – vorausgesetzt, Ihr Partner weiß, was er/sie tut. Denn einige MĂ€nner und Frauen machen es immer gleich
 und auch immer gleich falsch. Vielleicht wissen sie es einfach nicht besser.

Kaum zu glauben, aber ĂŒber das Sexualverhalten der Deutschen haben sich die Wissenschaftler bislang nur wenig Gedanken gemacht. Das wollte eine Forschergruppe um die TU Braunschweig Ă€ndern: Sie fragte ĂŒber 2.500 MĂ€nner und Frauen ĂŒber ihr Sexleben aus und verglich die Ergebnisse mit anderen LĂ€ndern. Dabei schneiden wir gar nicht mal so schlecht ab. Denn deutsche Frauen und MĂ€nner haben gerne und hĂ€ufig Sex. Dabei bevorzugen Sie vor allem Vaginalverkehr, gefolgt von Oralverkehr.

"Lecken wie ein Hund"

FĂŒr beinahe jeden gehört also Oralsex zum Liebesakt dazu – egal ob Geber oder EmpfĂ€nger. Doch scheinbar wissen einige nicht, was sie dabei tun sollen.

Auch wenn Fellatio umgangssprachlich Blasen oder auch Blowjob heißt, hat diese Oralsexpraktik eher wenig mit blasen zu tun. Auch beim Lecken oder Cunnilingus sollten Sie die Vulva Ihrer Partnerin nicht so mit der Zunge stimulieren, als seien Sie ein Hund, der gerade Wasser trinkt. Denn sicherlich nicht erst seit dem Film "Keinohrhasen" wissen Sie, dass es vor allem auf die richtige Technik ankommt – und zwar mit der Zunge. Das gilt fĂŒrs Blasen und fĂŒrs Lecken. Und wenn Sie, wie etwa jeder zweite Befragte, Ihren Partner gerne oral stimulieren, möchten Sie doch sicherlich auch selber, dass es gut ist.

ANZEIGEN
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Meistgelesen
"Wir haben schwere Schuld auf uns geladen"
Putin bei einer Erinnerungsfeier zum 81. Jahrestag des deutschen Überfalls auf die Sowjetunion: "Wir haben keinen Einfluss auf Russland"


Stellen Sie sich beim Lecken Ihrer Partnerin vor, Sie wĂŒrden gerade an einem Lolli lutschen. Diesen umschließen Sie ja auch sanft mit Ihren Lippen oder lassen die Zunge genĂŒsslich darum kreisen, um das sĂŒĂŸe StĂŒck intensiv schmecken und lange genießen zu können. Zubeißen oder den Lutscher in einer Backe parken, macht weder Ihnen noch dem Lolli Freude. Genauso unspannend ist auch zu einseitiges oder zu energisches KĂŒssen und Lecken beim Oralsex.

Ein weiterer Mythos, der sich aufgrund eines bekannten Filmchens hartnĂ€ckig bei MĂ€nner und Frauen hĂ€lt, ist "Deep Throat" – je tiefer die Frau den Penis des Mannes in ihren Mund bekommt, desto besser fĂŒr den Mann. Glauben diese MĂ€nner und Frauen also, dass die Mandeln der Frau die Eichel zusĂ€tzlich stimulieren und massieren können? Wow! Entweder haben diese Frauen echte Zaubermandeln oder beide wissen noch nicht, wie viel mehr Spaß die richtige Technik mit der Zunge und den Lippen bringen kann. Ein wenig saugen, massieren, knabbern, kĂŒssen, leichtes Pusten und mehr kann dem Partner so viel mehr Erregung bringen, als einfach dumpfes, tiefes Reinstecken. Und: Dadurch, dass die Frau wirklich die Kontrolle beim Oralsex behĂ€lt, hat sie nicht nur mehr Spaß, sondern sorgt auch fĂŒr die optimale Entspannung bei ihm.

Schlucken oder spucken?

Auch die richtige Wortwahl ist wichtig. Viele Bemerkungen von Sexpartnern beim Vorspiel verderben den Spaß an der Freude – den Spaß am Vorspiel, am Oralverkehr und am Sex. Alleine beim Satz "Wenn du mich liebst, dann schluckst du", strĂ€uben sich die Haare. Klar, manchmal stimmt alles. Dann findet laut Umfrage von Statista auch bei jedem Dritten das ein oder andere Ejakulat den Weg in den Magen. Aber das als Liebesbeweis zu sehen, ist grenzwertig. Es gibt nun mal Situationen, in denen Frauen und auch MĂ€nner den Saft ihres Partners einfach nicht runterbekommen – beispielsweise wenn er oder sie vorher etwas gegessen hat, das sich negativ auf den Geruch und Geschmack auswirkt. Knoblauch lĂ€sst Sperma sĂ€uerlich schmecken. Und auch Bier, Aspirin und Spargel zaubern aus dem Lendensaft eher einen Gaumenschreck als -kitzler. Wenn Ihre Partnerin dann noch schluckt, ist das kein Liebesbeweis, sondern eher wie eine Mutprobe.

"Blasen ist sicher, Babe"

Doch nicht nur das Verhalten Ă  la "Wie du mir, so ich dir" oder "Es ist ein Liebesbeweis" einiger Sexpartner machen eine eigentlich wunderschöne, intime und erregende Sache, zu einem Libidokiller. Es gibt da diesen einen Satz, bei dem man einfach nur mit dem die Augen rollen kann: "Oralsex ist sicher". Okay, ja. Von Oralsex können Frauen nicht schwanger werden. Schon klar. Das wissen Sie spĂ€testens seit der BRAVO. Dennoch ist dieses sinnliche Lutschen, Lecken, Saugen, Pusten, Knabbern und KĂŒssen am Penis oder der Vagina leider nicht ganz so "safe", wie sich das viele wĂŒnschen. Denn auch hier können Sie sich unter anderem mit Chlamydien, Syphilis, Gonorrhö und Co. infizieren. Mmmmmmhhhh! Lecker!

So, jetzt haben Sie sicherlich erst mal keine Lust mehr, oder? Quatsch! Denn allein schon das GefĂŒhl, wenn Ihr/e Liebste/r Sie mit seinen bzw. ihren Lippen und Zunge oral verwöhnt, Sie das Prickeln und Kribbeln spĂŒren, werden Sie sich erinnern, weshalb kaum jemand beim Liebesspiel auf eine der schönsten Gesten der Welt verzichten möchte.

Jennifer Buchholz, Redakteurin bei t-online.de, schreibt in ihrer Kolumne "Lust, Laster, Liebe“ ĂŒber Liebe, Partnerschaft und Sex.

Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingANZEIGEN

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
  • Jennifer Buchholz
Eine Kolumne von Jennifer Buchholz

t-online - Nachrichten fĂŒr Deutschland
t-online folgen
FacebookTwitterInstagram

Das Unternehmen
Ströer Digital PublishingJobs & KarrierePresseWerbenKontaktImpressumDatenschutzhinweiseDatenschutzhinweise (PUR)Jugendschutz



Telekom
Telekom Produkte & Services
KundencenterFreemailSicherheitspaketVertragsverlÀngerung FestnetzVertragsverlÀngerung MobilfunkHilfeFrag Magenta


TelekomCo2 Neutrale Website