Menü Icont-online - Nachrichten für Deutschland
HomeLebenLiebe

So werden Sie glücklicher in drei Minuten


So werden Sie glücklicher – in drei Minuten

  • Silke Ahrens
Von Silke Ahrens

Aktualisiert am 03.01.2023Lesedauer: 2 Min.
Qualitativ geprüfter Inhalt
Qualitativ geprüfter Inhalt

Für diesen Beitrag haben wir alle relevanten Fakten sorgfältig recherchiert. Eine Beeinflussung durch Dritte findet nicht statt.

Glück: Schon Kleinigkeiten können unser Glücksempfinden beeinflussen.
Glück: Schon Kleinigkeiten können unser Glücksempfinden beeinflussen. (Quelle: g-stockstudio/getty-images-bilder)
Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo
Schlagzeilen
AlleAlle anzeigen

Symbolbild für einen TextZDF stellt erfolgreiche Sendung einSymbolbild für einen TextHockey: Deutschland ist WeltmeisterSymbolbild für einen TextNorovirus-Symptome bei ErwachsenenSymbolbild für einen TextTausende Ferkel sterben bei FeuerSymbolbild für einen TextPfand für Weinflaschen kommtSymbolbild für einen TextRussische Flüchtlinge gestrandetSymbolbild für einen TextTote Schlangen bei AltkleidercontainerSymbolbild für einen TextKlopp fliegt aus dem PokalSymbolbild für einen TextMann verliert rund 40 BierkistenSymbolbild für einen TextGruppe attackiert MigrantenSymbolbild für einen TextToter in MüllpresseSymbolbild für einen Watson TeaserLindner-Ehefrau reagiert auf TV-PanneSymbolbild für einen TextPer Zug durch Deutschland – jetzt spielen
Anzeige
Loading...
Loading...
Loading...

Glücklich sein will jeder. Doch wie bekommt man das hin? Kleine Strategien, die Ihnen im Alltag helfen, Ihr Wohlbefinden zu steigern – erklärt in drei Minuten.

Ein glücklicher Mensch hat häufig positive Gefühle und ist im Großen und Ganzen mit seinem Leben zufrieden. Zum Glücklichsein braucht es für Glücksforscher folgende Faktoren:

  • eine stabile Liebesbeziehung
  • einige gute, zuverlässige Freunde
  • Gesundheit
  • einen den eigenen Fähigkeiten entsprechenden Beruf
  • Kinder
  • genügend Geld für Grundbedürfnisse

Doch auch schon Kleinigkeiten können unser Glücksempfinden beeinflussen. Mit diesen Tipps können Sie Ihre Stimmung und die Ihrer Umgebung aufhellen – auch in Krisenzeiten.

1. Lächeln Sie

Lächeln kann Stress abbauen und Glückshormone freisetzen. Das kann Ihnen ein Gefühl von Entspannung und Wohlbefinden geben. Außerdem ist es ansteckend, wie eine Studie aus dem Jahr 2006 belegt – und so sorgen Sie auch bei Ihrem Gegenüber für ein kleines Glücksgefühl.

2. Denken Sie positiv

Durch positives Denken können Sie Ihre Glücksbilanz beeinflussen. Überlegen Sie sich, ob Sie negative Gefühle wirklich zulassen wollen. Ein typisches Beispiel: das Aufregen über schlechtes Wetter. Was wollen Sie daran ändern? Wozu sollten Sie sich also aufregen? Diese Gefühlsregulierung können Sie trainieren – und im besten Fall regen Sie sich über viele Dinge dann einfach nicht mehr auf.

3. Tun Sie Gutes

Verhalten Sie sich anderen gegenüber so, wie Sie selbst behandelt werden möchten – das macht glücklich. Auch wer Gutes tut und zum Beispiel ein Ehrenamt übernimmt, zeigt Engagement und übt eine befriedigende Tätigkeit aus. Denn glücklich ist, wer seine Zeit mit etwas Sinnvollem füllt und sie nicht vertrödelt.

4. Setzen Sie sich Ziele

Ein wichtiger Faktor, um glücklich zu sein: Sie sollten Ihre Wünsche definieren und sich Ziele setzen, die durchaus ehrgeizig sein dürfen, aber machbar sind. Ziele, die besonders wertvoll für das Wohlbefinden sind, befassen sich mit dem persönlichen Wachstum, mit gelingenden sozialen Beziehungen und mit Beiträgen für die Gesellschaft.

5. Vergleichen Sie sich nicht mit anderen

Menschen neigen dazu, sich mit anderen zu vergleichen. Wenn der Nachbar mehr Einkommen hat, sind wir schnell unzufrieden und unglücklich, weil er mehr hat. Glücksforscher haben herausgefunden: Ein gewisses Maß an Einkommen ist wichtig, um die Grundbedürfnisse abzudecken und eine Sicherheit zu haben. Wenn die Grundbedürfnisse aber abgedeckt sind, bringt mehr Einkommen nicht mehr viel für das Glück.

6. Seien Sie dankbar

Negative Gefühle oder Ereignisse nehmen wir meist viel stärker wahr als die positiven. Um die positiven Gefühle zu stärken, können Sie zwei bis drei Mal pro Woche drei schöne Erlebnisse aus dem Alltag aufschreiben – und dankbar dafür sein. Das können auch kleine Sachen sein, wie das Genießen der Sonne. So können Sie die Sichtweise auf Ihr Leben ändern – und das Glücklichsein verstärken.

Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo
Verwendete Quellen
  • Mit Material der Nachrichtenagentur dpa
  • jneurosci.org: "Positive Emotions Preferentially Engage an Auditory–Motor “Mirror” System" (englisch)
  • Eigene Recherche
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingAnzeigen

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Deutsche Beziehungen sind laut Studie weniger liebevoll
Von Laura Helbig
  • Jennifer Buchholz
Von Jennifer Buchholz
Einkommen
Ratgeber

t-online - Nachrichten für Deutschland
t-online folgen
FacebookTwitterInstagramYouTubeSpotify

Das Unternehmen
Ströer Digital PublishingJobs & KarrierePresseWerbenKontaktImpressumDatenschutzhinweiseDatenschutzhinweise (PUR)Jugendschutz



Telekom
Telekom Produkte & Services
KundencenterFreemailSicherheitspaketVertragsverlängerung FestnetzVertragsverlängerung MobilfunkHilfeFrag Magenta


TelekomCo2 Neutrale Website