Sie sind hier: Home > Leben > Liebe > Beziehung > Sex >

Dieses Essen kann Ihre Sexualleben auf Trab bringen

Aphrodisierende Lebensmittel  

Dieses Essen kann Ihre Sexualleben auf Trab bringen

22.02.2020, 07:40 Uhr
Dieses Essen kann Ihre Sexualleben auf Trab bringen . Ein Tablett mit Frühstück steht vor einem Bett in dem ein Pärchen liegt: Erdbeeren verbessern die Sexualität nicht so, wie ihr Ruf besagt. (Quelle: Getty Images/Mixmike)

Ein Tablett mit Frühstück steht vor einem Bett in dem ein Pärchen liegt: Erdbeeren verbessern die Sexualität nicht so, wie ihr Ruf besagt. (Quelle: Mixmike/Getty Images)

Avocado, Austern und oder Erdbeeren sollen die sexuelle Lust steigern. Stimmt das wirklich? Können Sie mit Ihrer Ernährung Ihre Sexualfunktionen und Libido beeinflussen?

In Frauen- und Männermagazinen, in Erotik- oder in Online-Sexshops: überall werden Pulver und Tinkturen zur Potenz- und Libidosteigerung beworben. Nur ein kleiner Anteil der Produkte kann tatsächlich die Lust steigern und die physiologischen Abläufe beim Sex sowohl bei Männern als auch bei Frauen beeinflussen. Viele Mittel zeigen kaum bis gar keine Wirkung.

Achtung
Wenn Sie die Libido steigernde Mittel einnehmen, sollten Sie dies stets vorab mit Ihrem Arzt besprechen. Die Inhaltsstoffe können sich in ihrer Wirkung gegenseitig beeinflussen oder sie aufheben.

Spurenelemente, Vitamine und Aminosäuren

"Allgemein wirkt sich alles positiv auf die Sexualität aus, was die Durchblutung – vor allem in der Leistengegend – fördert", erklärt Dr. Gerd Jansen, Facharzt für Frauenheilkunde, t-online.de. Denn gut durchblutete Genitalien werden besser mit Nährstoffen versorgt und erhalten dadurch ihre Funktionsfähigkeit.

Produkte, die sich nachweislich positiv auf die Durchblutung auswirken, sind beispielsweise ungesättigte Fettsäuren sowie bestimmte Spurenelemente, Vitamine und Aminosäuren.

Nährstoff

Wirkung

Enthalten in

Vitamin A

  • Unterstützt die Produktion von Sexualhormonen

Grünkohl, Kalbsleber, Möhren, Süßkartoffeln

Vitamin C

  • Verbessert die Sauerstoffversorgung der Organe durch das Blut

Acerola, Brokkoli, Guave, Paprika, Sauerampfer

Vitamin E

  • Antioxidative Wirkung

Distelöl, Mandeln, Olivenöl Pinienkerne, Weizenkeimöl,

B-Vitamine und Zink

 

  • regeln hormonelles Ungleichgewicht
  • senken Stresslevel
  • steigern sexuelles Verlangen

Brokkoli, Cashewkerne, Eier, Emmentaler, Gouda, Haferflocken, Kürbiskerne, Kalbsfleich, Muscheln, Paranüsse, Rindfleisch, Weizenkleie

Phenylalanin

  • Regt die Ausschüttung von Endorphinen an
  • Regt die Hormonproduktion an
  • Kann die Stimmung aufhellen

Erbsen, Geflügelfleisch, Kübriskerne, Mandeln, Schokolade mit einem hohen Kakaoanteil, Schweinefleisch, Walnüsse

Citrullin

  • regt die Durchblutung an
  • verbessert die Sauerstoffversorgung der Organe

Wassermelone, allerdings der weiße Teil

Omega-3-Fettsäuren

  • fördern die Durchblutung
  • erhöhen den Testosteron- und Östrogenspiegel
  • stärken das Nervensystem

Hering, Lachs, Makrele, Haferflocken

Polyphenole

  • kann die Durchblutung steigern

Brombeeren, Himbeeren, Tomaten, Grünkohl, rote Trauben, Rotwein



Haben exotische Pflanzen eine luststeigernde Wirkung?

Aber auch pflanzliche Wirkstoffe haben eine luststeigernde Wirkung, wie beispielsweise Yohimbin. Yohimbin stammt aus der Rinde des Yohimbe-Baums (Corynan Yohimbe) und wird vor allem zur Behandlung von psychisch bedingter erektiler Dysfunktion eingesetzt. Die Stoffe (unter anderem Indol-Alkaloide) aus der Rinde wirken wirken sowohl auf das zentrale Nervensystem als auch auf die Gefäßmuskulatur und das Gewebe des Penis. In zu hohen Dosen (über 30 Milligramm) können sie zu Schwindel und Herzrasen führen. In einer Studie wurden Probanden, die an Erektionsstörung litten, täglich 42 Milligramm Yohimbin verabreicht. Ein Drittel berichtete nach einem Monat von einer deutlichen Verbesserung. Am besten besprechen Sie die Höhe der Dosierung vorab mit Ihrem Arzt.

Ginseng wirkt auf viele, verschiedene Weisen. Darunter auch die Regulierung des Blutdrucks – sowohl bei einem zu hohen, als auch bei einem zu niedrigen –, was sich wiederum positiv auf die sexuelle Lust auswirken kann. In Studien mit Mäusen zeigt Ginseng ebenfalls eine positive Wirkung: Die Tiere, welche Ginseng bekamen, waren sexuell deutlich aktiver. An Menschen konnte dieser Effekt allerdings noch nicht eindeutig wissenschaftlich nachgewiesen werden. Es wird allerdings in der Traditionellen Chinesischen Medizin bei erektiler Dysfunktion eingesetzt.

Achtung 
Gingseng sollte wegen seiner Wirkung nicht von Diabetikern eingenommen werden. Es kann die Produktion von Stickoxiden fördern und Hypoglykämie begünstigen.

Die Maca-Wurzel ist reich an Proteinen, B-Vitaminen, Zink und Aminosäuren wie beispielsweise Arginin, was sich positiv auf die Blutgefäße auswirkt. Es soll zudem die Sexualfunktionen bei Männern und Frauen unterstützen und ihre Lust auf Sex steigern. Es gibt viele Studien, die eine Wirkung von Maca auf den Hormonhaushalt bestätigen – allerdings bei Tieren. Die Wirkung auf den Menschen kann bisher nicht eindeutig bestätigt werden. Auch mögliche anderweitige gesundheitliche Auswirkungen können bisher nicht ausgeschlossen werden. Es sollte daher jeder in geringer Dosis selbst ausprobieren, ob die Knolle des Kreuzblütlergewächses einen für ihn gewünschten Effekt bewirkt.

Die Samen des Bockshornklees gelten als vielseitiges Heilmittel und sollen auch die Lust steigern. Sie enthalten viel Saponien (Steroide), die die Produktion von Östrogenen und Testosteron fördern sollen. Einige Frauen und Männer berichten nach einer längeren Einnahme von einer Verbesserung ihrer Lebensqualität als auch von ihrer sexuellen Erregung und ihrer Orgasmusqualität. Einen fundierten, wissenschaftlichen Beleg gibt es hierfür allerdings nicht. 

Sowohl eine aphrodisierende als auch eine libidosteigernde Wirkung wird der Pflanze Damiana (Turnera Diffusa) nachgesagt. Sie ist reich an Flavonoiden, einem Pflanzenstoff, der die Gefäße schützt und so Herz-Kreislauf-Erkrankungen vorbeugen kann. Durch den Schutz und die bessere Gesundheit der Gefäße können unter anderem auch die Geschlechtsorgane besser durchblutet werden, was wiederum luststeigernd wirken kann. Auch Äpfel, rote Trauben und Rote Beete enthalten diesen Pflanzenstoff. Zudem soll Damina Stoffe enthalten, die angstlösend wirken und die sexuelle Erregung verlängern sollen.

Wichtig für die Steigerung der sexuellen Lust ist vor allem die Durchblutung der Geschlechtsorgane. Ginkgo biloba enthält, wie Damina, viele Flavonoide und wirkt daher ebenfalls durchblutungsfördernd und gefäßerweiternd. In mehren Studien konnte eine positive Wirkung bestätigt werden. Nach einer längeren Einnahme von Ginkgo-Extrakten, berichteten die Teilnehmer von einer Verbesserung ihrer sexuellen Bereitschaft, ihrer Orgasmen und ihres Wohlbefindens. 
Sowohl das BfR als auch die Verbraucherzentrale weisen beim Kauf der Nahrungsergänzungsmittel darauf hin, darauf zu achten, dass diese den EU-Richtlinien für Arzneimittel entsprechen. Bei diesen Produkten wird eine Obergrenze für das Gingko-Extrakt. Zu hoch dosiert, kann es sich negativ auf die Gesundheit auswirken. 

Info
Greifen Sie bei pflanzlichen Mitteln, die die Libido positiv beeinflussen können, zu Arzneiprodukten. Frei verkäufliche Produkte haben häufig keine oder kaum Wirkung. Das BfR warnt zudem vor der Einnahme von Präparaten aus dem EU-Ausland.

Haben exotische Tierprodukte eine luststeigernde Wirkung?

Die Spanische Fliege ist eines der bekanntesten "natürlichen", potenzsteigernden Mitteln auf den Markt. Der gewünschte Wirkstoff (Cantharidin) befindet sich dabei in den Flügeln des Ölkäfers. Er reizt die Harnröhre so stark, dass eine Erektion erfolgt – sogar eine schmerzhafte Dauererrektion ist möglich. Da Cantharidin ein starkes Reizgift ist, kann es in hohen Dosen zu Krämpfen und sogar zum Tod führen. In den meisten kommerziellen Produkten, die mit der Kennzeichnung "Spanische Fliege" versehen sind, ist die Dosis allerdings zu gering, erklärt Jansen. Das gleiche gilt auch für Bufotenin, ein Hautsekret unterschiedlicher Krötenarten, beispielsweise der Aga-Kröte.

In der Traditionellen Chinesischen Medizin gilt Nashornpulver als Potenzmittel. Die Wirkung ist wissenschaftlich nicht belegt. Zudem sind Nashörner, aufgrund der nachgesagten Wirkung ihres Horns, vom Aussterben bedroht.

Beeinflussen handelsübliche Lebensmittel das Lustempfinden?

Wer statt der exotischen Pflanzen- und Tierbestandteile lieber auf bestimmte Nahrungsmittel setzt, kann auch falsch liegen. Zwar werden Sellerie, Avocado und Gurken eine aphrodisische Wirkung nachgesagt. Sie ist jedoch wissenschaftlich nicht bewiesen. Der luststeigernder Effekt ist eher auf ihren Ruf und durch ihr Aussehen begründet, erklärt Jansen. Gurke, Aubergine und Mais werden dabei gerne als Phallussymbol gesehen. Der Apfel – und teilweise auch der Granatapfel – wird als Fruchtbarkeitssymbol bezeichnet. Alleine die Idee, dass Adam und Eva nackt im Paradies sind und von der verbotenen Frucht gegessen haben, sorge bei einigen Männern und Frauen für eine leichte Luststeigerung, so Jansen.

Auch eine potenz- oder libidosteigernde Wirkung von Ingwer, Knoblauch oder Muskat konnte bisher wissenschaftlich nicht belegt werden. Dennoch haben diese Gewürze einen positiven Effekt auf die Blutgefäße und somit auch auf die Durchblutung des Sexualorgane.

Dunkler Schokolade wird ebenfalls eine Steigerung des sexuellen Verlangens nachgesagt. Grund ist der enthaltene Stoff Phenylalanin, ein Halluzinogen. Allerdings ist dieser Wirkstoff nur so gering in Schokoladen – oder auch in Wein und sehr reifem Käse – enthalten, dass es keinen Einfluss auf das Sexualleben hat. Wahrscheinlicher ist es, dass Schokolade leicht euphorisierend wirkt. Das kann, ebenso wie Alkohol, enthemmend wirkt und dahingegen die sexuelle Lust erhöhen.

Dieser Speiseplan verringert sexuelle Funktionsstörungen

Hingegen konnte in einigen Studien bewiesen werden, dass eine mediterrane Kost – also viel frisches Gemüse, Fisch, Olivenöl, Nüsse und Salat – das Sexualleben positiv beeinflussen kann. Die Teilnehmer zeigten deutlich weniger sexuelle Funktionsstörungen als Vergleichspersonen – sogar, wenn sie erst in einer fortgeschrittenen Lebensphase ihre Ernährung entsprechend umgestellt haben. Die in dem Speiseplan enthaltenen Nähr- und Mineralstoffe sind besonders gut für die Arterien und somit auch für die Durchblutung. Das gilt unter anderem für ungesättigte Fettsäuren, so Jansen. "Je besser die Genitalien durchblutet sind, umso besser funktionieren sie." Der Frauenheilkundler rät, stets für einen guten Zustand der Blutgefäße zu sorgen und seinen Lebensstil entsprechend auszurichten. "Je besser der Gesundheitsstand ist, desto besser ist auch das Sexualleben." Wichtig dafür sind ein gesunder Lebensstil, eine ausgewogene Ernährung und eine aktive Lebensweise mit ausreichend Bewegung.

Info
Nicht immer ist eine falsche Ernährung Schuld an der schwindenden Lust auf Sex. Es gibt viele psychische und physische Probleme, die die eigene Sexualität stark beeinflussen und auch verändern können. Hierzu zählen beispielsweise Depressionen, Beziehungsprobleme, Herzerkrankungen, Inkontinenz, Operationen oder Medikamente. In solch einem Fall wenden Sie sich bitte an einen Arzt Ihres Vertrauens.
 

Welche Lebensmittel das Sexualleben positiv beeinflussen können

Wer nicht nur auf die mediterrane Kost setzen möchte, kann mit folgenden Lebensmitteln sein Sexualleben etwas Schwung verleihen. Die in dem Essen enthaltenen Nähr- und Mineralstoffe können sowohl die Durchblutung als auch den Hormonhaushalt positiv beeinflussen. Mögliche Nahrungsmittel sind unter anderem:

Nahrungsmittel

Wirkung der enthaltenen Nährstoffe

Anmerkung

Avocado

  • Kalium, Vitamin B6:
    steigern das Lustempfinden
  • ungesättigte Fettsäuren, Stickoxide:
    fördern die Durchblutung
  • Phenylalanin:
    wirkt sich positiv auf die Ausschüttung von Endorphinen aus
  • auch wegen der Form – erinnert an Hoden, daher auch der aztekische Name "ahuacatl"
  • Wirkung ist wissenschaftlich nicht belegt
  • Phenylalanin ist auch in Mandeln enthalten.

Brokkoli

  • Eisen, Natrium, Kalium, Lazium, Indol-3-Carbinol:
    kurbeln die natürliche Hormonproduktion an
  • Zink:
    erhöht den Testosteronspiegel, steigert die sexuelle Lust
  • Die gleiche Wirkung sollen auch Blumenkohl oder Grünkohl haben.

Chili

  • Capsaicin:
    fördert die Durchblutung und regt Ausschüttung von Endorphinen an. Endorphine enthemmen und steigern Lust auf Sex
  • Eine direkte Steigerung der sexuellen Lust ist wissenschaftlich nicht belegt. Lediglich die Förderung der Durchblutung im gesamten Körper ist nachgewiesen. Diese kann zu einer Luststeigerung beitagen.

Eier

  • Cholin, Vitamin B5, Vitamin B6:
    regeln hormonelles Ungleichgewicht, senken Stresslevel, steigern sexuelles Verlangen
  • Zink:
    erhöht den Testosteronspiegel, steigert die sexuelle Lust
  • Kalium und Selen:
    können die Potenz fördern

 

Haferflocken

  • Omega-3-Fettsäuren:
    fördern die Durchblutung, erhöhen den Testosteron- und Östrogenspiegel, stärken das Nervensystem
  • Kalium, Folsäure:
    unterstützt die Gesundheit der Arterien, senkt den LDL-Cholesterin-Wert
  • Phenylalanin:
    regelt den Hormonhaushalt
  • Avenacoside
    kann die Produktion von Testosteron fördern
  • Vitamin E:
    Verbessert Spermienqualität
  • B-Vitamine:
    regeln hormonelles Ungleichgewicht, senken Stresslevel, steigern sexuelles Verlangen
  • Einige Bestandteile des Hafers können auch eine erektile Dysfunktion beim Mann vorbeugen, da sie für eine bessere Durchblutung der Gefäße sorgen.
  • Verwenden Sie ballaststoffreiche Vollkornhaferflocken.

Ingwer

  • Flavonoide:
    stärken die Gesundheit der Gefäße und können den Aufbau von Gewebe (auch an den Geschlechtsorganen) fördern
  • Eisen, Magnesium, Kalzium, Kalium:
    unterstützen die Gesundheit der Arterien, können die Potenz fördern
  • Gingerol:
    fördert die Durchblutung
  • Mangan:
    stimuliert das luteinisiernde Hormon (LH), das die Produktion von Testosteron und die Reifung der Eizellen fördert
  • Der Ingwer kann als Tee, kandiert oder als Gewürz eingenommen werden

Lachs

  • Omega-3-Fettsäuren:
    fördern die Durchblutung, erhöhen den Testosteron- und Östrogenspiegel, stärken das Nervensystem

 

  • Auch die Fischsorten Makrele und Hering enthalten viele Omega-3-Fettsäuren
  • Für einen positiven Effekt sollten mindestens 200 Gramm Fisch verzehrt werden

Leinsamen

  • Omega-3-Fettsäuren:
    fördern die Durchblutung, erhöhen den Testosteron- und Östrogenspiegel, stärken das Nervensystem.
  • Omega-6-Fettsäuren:
    unterstützt die Gesundheit der Arterien, senkt den LDL-Cholesterin-Wert
  • Geschrotete Samen haben eine bessere Wirkung. Allerdings sind sie nicht so lange haltbar

Nüsse

  • Vitamin E:
    Verbessert Spermienqualität
  • Zink:
    erhöht den Testosteronspiegel, steigert die sexuelle Lust
  • gesunde Fette:
    schützen Gefäße
  • Arginin:
    entspannt und verbessert die Stabilität der Blutgefäße. Die Durchblutung kann dadurch verbessert werden
  • Die in den Nüssen enthaltenen Spurenelemente und Mineralstoffe sollen zudem die Spermienqualität verbessern. Am besten eignen sich unverarbeitete Mandeln und Pecan-Nüsse.
  • Für einen positiven Effekt sollten mind. 200 Gramm Nüsse über den Tag verteilt verzehrt werden

Oliven / Olivenöl

  • einfach ungesättigte Fettsäuren:
    senken das schlechte LDL-Cholesterin, fördert die Durchblutung und Gefäßgesundheit und reduziert dadurch das Risiko von Herzkrankheiten
  • Die Wirkung ist wissenschaftlich belegt. Sie können auch etwas mehr Olivenöl verwenden. Setzen Sie am besten auf extra-natives oder ein Öl mit jungen Oliven.
Pfeffer
  • Piperin:
    fördert die Durchblutung, soll die Schleimhäute der Genitalien reizen, positiver Einfluss auf die Harnwege
  • Eine direkte Steigerung der sexuellen Lust ist wissenschaftlich nicht belegt. 

Rindfleisch

  • Arginin:
    entspannt und verbessert die Stabilität der Blutgefäße, die Durchblutung kann dadurch verbessert werden.
  • L-Arginin kann Errektionsstörungen positiv beeinflussen. In Studien wurde der Wirkstoff allerdings zusammen mit Pinienrindenextakt und in hohen Dosen verabreicht, ehe er eine Wirkung zeigte.
  • Die positive Wirkung von L-Arginin auf die Beweglichkeit der Spermien ist wissenschaftlich umstritten.


Hierbei handelt es sich allerdings nur um einen Auszug. Es gibt noch weitere Lebensmittel, die aufgrund ihrer Mineralstoffe, Spurenelemente und Nährstoffe erektile Dysfunktionen vorbeugen und die Libido steigern oder zumindest auch im Alter erhalten können.

Allgemein gilt: Wenn Sie mit Ihrer Ernährung Ihre sexuelle Lust steigern wollen, sollten Sie auf Lebensmittel und Nährstoffe setzen, die sich positiv auf Ihre Durchblutung und auf Ihre Gefäßgesundheit auswirken. Wichtig sind darüber hinaus, eine gesunde Lebensweise sowie ausreichend Sport zu treiben und Lebensfreude. Sorgen Sie zudem für eine gute Gesundheit des Gehirns. Denn es ist das größte Lustorgan.

Liebe Leserinnen und Leser,

Leider können wir Ihnen nicht zu  allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Eine Übersicht der aktuellen Leserdebatten finden Sie hier.

Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Ihr Community-Team

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Ulla Popkenbonprix.deOTTOhappy-sizetchibo.deLIDLBabistadouglas.deBAUR

shopping-portal