• Home
  • Leben
  • Kolumne - Jennifer Buchholz
  • Dickpics: Warum versenden Männer Penisfotos?


Meinung
Was ist eine Meinung?

Die subjektive Sicht des Autors auf das Thema. Niemand muss diese Meinung ĂĽbernehmen, aber sie kann zum Nachdenken anregen.

Achtung, dieses Foto enthält verstörende Inhalte

  • Jennifer Buchholz
Eine Kolumne von Jennifer Buchholz

Aktualisiert am 17.06.2020Lesedauer: 2 Min.
Schock: Nicht immer wollen wir die Fotos wirklich sehen, die wir zugesandt bekommen.
Schock: Nicht immer wollen wir die Fotos wirklich sehen, die wir zugesandt bekommen. (Quelle: AaronAmat/getty-images-bilder)
Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo
Schlagzeilen
AlleAlle anzeigen

Symbolbild für einen TextNagelsmann liebt Bild-ReporterinSymbolbild für einen TextLindner: Keine neuen Entlastungen 2022Symbolbild für einen TextAntonia Rados verlässt RTLSymbolbild für einen TextEnergiekonzern braucht StaatshilfeSymbolbild für einen TextR. Kelly mit Missbrauchsopfer verlobtSymbolbild für einen TextBayern lehnt Barça-Angebot abSymbolbild für ein VideoMassenschlägerei auf KreuzfahrtschiffSymbolbild für einen Text17-Jähriger vergewaltigt: Foto-FahndungSymbolbild für einen TextFamilie hängt tagelang an Flughäfen festSymbolbild für einen TextPfandregelungen: Das sollten Sie wissenSymbolbild für einen TextFrau von Sekte entführt? Vater reagiertSymbolbild für einen Watson TeaserCathy stichelt fies gegen Mats HummelsSymbolbild für einen TextErdbeersaison auf dem Hof - jetzt spielen

Haben Sie schon mal ein Penisbild verschickt? Eins selbst geschossen, oder ein "Dickpic" einfach weitergeleitet? Das ist gar nicht so unüblich und hat scheinbar den nackten Mann im Park in die virtuelle Welt katapultiert. Weshalb machen Männer das?

Das Handydisplay leuchtet auf. Eine unbekannte Nummer hat ein Foto geschickt. Meine Freundin seufzt und dreht ihr Handy um. "Das ist schon wieder dieser Typ, der mir ständig ungefragt Fotos von seinem besten Stück schickt", sagt sie genervt.

Fast die Hälfte aller Frauen (44 Prozent) zwischen 18 und 54 Jahren hat laut einer YouGov-Umfrage schon einmal Penisfotos via WhatsApp, Onlinedating-Apps oder Facebook zugeschickt bekommen – davon 89 Prozent ungefragt. Kurioserweise haben lediglich 22 Prozent der befragten Männer jemals ein Foto ihres besten Stücks verschickt – fünf Prozent ungefragt. Da müssen also einige wenige von ihnen sehr eifrig in den sozialen Medien unterwegs sein …

Warum machen Männer das?

Vor allem aus drei banalen Gründen, wie Wissenschaftler herausfanden: Der Großteil (82 Prozent) wollte die Empfängerin anturnen. Andere wiederum wollten – ganz selbstlos –, dass sich die Frau durch das Penisfoto attraktiv fühlt. Und natürlich erhofften sich viele Männer, im Gegenzug ebenfalls ein Nacktbild von der Empfängerin zu erhalten.

Schockieren, verängstigen oder ekeln wollten sie mit ihrer Handlung nicht. Aber genau das tun sie oftmals. Derartige Bilder sind – besonders wenn sie nicht angefordert wurden oder man sich (noch) nicht kennt – alles andere als erfreulich. Ich kenne keine Frau, die sich über den Exhibitionisten freut, der ihr mit geöffnetem Mantel nackt im Park gegenübersteht. Das ist einfach nur übergriffig und hat nichts mit Konsens zu tun. Oder haben Sie schon einmal gehört, dass zwei Fremde im Park Sex hatten, weil der Mann nackt aus einem Gebüsch sprang?

ANZEIGEN
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Meistgelesen
Putin reagiert auf Witze der G7-Chefs über nackten Oberkörper
Wladimir Putin beim Reiten in Russland (Archivbild): Das Foto lieferte den Grund fĂĽr witzige Bemerkungen beim G7-Gipfel.


Auch wenn Männer laut Studien tendenziell eher narzisstisch und exhibitionistisch veranlagt sind als Frauen, rechtfertigt dies nicht, einer Fremden ungefragt Penisfotos zu senden oder sich vor ihr überraschend zu entblößen.

Wie du mir, so ich dir?

Auch wenn Penisse schön sein können, möchten wir Ladys gern selbst bestimmen, wessen bestes Stück wir zu Gesicht bekommen – egal, ob in echt oder als Foto. Obszöne und ekelige Bildausschnitte oder Darstellungen gehen gar nicht. Erotisch sollte es sein – das gaben auch mehrere Frauen in den Umfragen an. Und wenn das der Fall ist, kommt sicherlich auch einmal das ein oder andere Nacktbild oder sexy Nachrichten zurück – als eine Art Vorspiel sozusagen. Darauf setzen sollten die Versender jedoch nicht. Denn derartige Bilder unaufgefordert an mehr oder weniger Fremde zu verschicken, ist kein Kavaliersdelikt, sondern ein Vergehen. Es drohen Geld- oder Freiheitsstrafen.

Jennifer Buchholz, Redakteurin bei t-online.de, schreibt in ihrer Kolumne "Lust, Laster, Liebe" ĂĽber Liebe, Partnerschaft und Sex.

Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingANZEIGEN

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
  • Jennifer Buchholz
Eine Kolumne von Jennifer Buchholz
Facebook

t-online - Nachrichten fĂĽr Deutschland
t-online folgen
FacebookTwitterInstagram

Das Unternehmen
Ströer Digital PublishingJobs & KarrierePresseWerbenKontaktImpressumDatenschutzhinweiseDatenschutzhinweise (PUR)Jugendschutz



Telekom
Telekom Produkte & Services
KundencenterFreemailSicherheitspaketVertragsverlängerung FestnetzVertragsverlängerung MobilfunkHilfeFrag Magenta


TelekomCo2 Neutrale Website