Sie sind hier: Home > Leben > Mode & Beauty > Frisuren >

Elektrische Haare: Tipps gegen aufgeladene Haare

Im Winter fliegen die Haare: Tipps gegen aufgeladene Haare

19.02.2015, 12:38 Uhr | tm (CF)

Elektrische Haare: Tipps gegen aufgeladene Haare. Heiße Föhnluft verstärkt die elektrische Aufladung Ihrer Haare. (Quelle: Thinkstock by Getty-Images)

Heiße Föhnluft verstärkt die elektrische Aufladung Ihrer Haare. (Quelle: Thinkstock by Getty-Images)

Elektrisch aufgeladene Haare, umgangssprachlich auch oft als "elektrische Haare" bezeichnet, sind häufig in den Herbst- und Wintermonaten ein Problem. Man zieht sich einen Pullover über den Kopf und schon fliegen die Haare aufgeladen wild umher. Damit man fliegende Haare gut in den Griff bekommt und die Frisur gut hält, gibt es einige Tipps.

Mögliche Ursachen für fliegende Haare

Schuld an der elektrostatischen Aufladung der Haare sind meist zu trockene Heizungsluft, ein falsches Fönverhalten und die Physik. Wenn man beim Abtrocknen der Haare zu stark rubbelt oder einen Pullover über den Kopf zieht, können sich die Haare elektrisch aufladen.

Häufig werden aber auch falsche Haarpflegeprodukte benutzt, die das fliegende Haar noch begünstigen. Frauen, die über sehr feines und glattes Haar verfügen, sind von elektrisch aufgeladenen Haaren häufiger betroffen als Frauen mit dicken oder lockigen Haaren.

Tipps gegen fliegende Haare

Mit ein paar Tipps lassen sich die aufgeladenen Haare vermeiden. Man sollte die Haare beim Waschen grundsätzlich mit viel Feuchtigkeit versehen, wenn die Haare sehr trocken sind. Eine reichhaltige Kur oder eine regelmäßige Spülung verhindern das Austrocknen der Haare, wodurch die Aufladung seltener auftritt.

Vermeiden Sie fliegende Haare, indem Sie sie an der Luft trocknen. So wird die Haarstruktur nicht mit heißer Föhnluft belastet.

Wenn dennoch geföhnt werden muss, hilft ein Hitzespray, die Haare zu schützen. Friseure empfehlen zudem, die Haare einfach auf der Einstellung "kalt" zu föhnen. Nach dem Waschen reicht es aus, das Haar mit einem Handtuch leicht auszudrücken. Niemals rubbeln oder stark reiben, denn das schädigt langfristig die Haarstruktur und begünstigt elektrische Haare.

Hilfreich kann es auch sein, wenn Sie Ihre Haare mit antistatischen Bürsten oder Kämmen glätten: Naturborsten sind da besser geeignet als Kunststoffborsten. Etwas Stylingcreme im Haar verteilen – und schon gehören elektrische Haare der Vergangenheit an.

Haarspray oder Schaumfestiger helfen auch, die statisch aufgeladenen Haare wieder zu bändigen. Als Sofortmaßnahme empfiehlt das Online-Portal der "Apotheken-Umschau" mit leicht angefeuchteten Händen über die Frisur zu streichen.

Liebe Leserinnen und Leser,

Leider können wir Ihnen nicht zu  allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Eine Übersicht der aktuellen Leserdebatten finden Sie hier.

Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Ihr Community-Team

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Anzeige
Highlights für den Herbst jetzt bis zu 30% reduziert
bei MADELEINE
myToysbonprix.deOTTOUlla Popkenhappy-size.deLIDLBabistadouglas.deBAUR
Mehr zum Thema
Sie sind hier: Home > Leben > Mode & Beauty > Frisuren

shopping-portal