Sie sind hier: Home > Leben > Mode & Beauty >

Haarentfernung - Rasur: Messerrasur: Tipps für die Profirasur

Messerrasur: Tipps für die Profirasur

09.07.2013, 09:54 Uhr | nk (CF)

Ein Rasiermesser ist nur etwas für Enthaarungs-Profis? Dann werden Sie doch einer! Mit ein paar Tipps zur Haarentfernung und etwas Übung gelingt auch Ihnen bald die perfekte Messerrasur, bei der die Vorbereitung fast wichtiger ist, als der Umgang mit dem Messer.

Viele Männer trauen sich nicht an die Rasurmethode der Messerrasur, weil sie entweder glauben, der Umgang mit dem scharfen Rasiermesser sei zu gefährlich oder die ganze Prozedur dauere einfach zu lang. Wer zum Vergleich den Trockenrasierer heranzieht, dem lässt sich natürlich nur wenig entgegnen, was die zeitliche Effizienz oder das Risiko angeht, sich zu schneiden und Rasierschnittwunden zu bekommen. Dafür erhält er aber auch kein so gründliches Ergebnis. Die Messerrasur ist vielmehr eine ehrwürdige Zeremonie in der Welt der männlichen Körperpflege, für die es sich lohnt, etwas mehr Zeit einzuplanen. Schließlich ist vor allem die Vorbereitung der Rasur von großer Bedeutung. Man sagt sogar, dass sie gut 80 Prozent einer guten Messerrasur ausmacht. Für ein gründliches Ergebnis und glatte Haut gilt grundsätzlich der Tipp: Heiß muss es sein!
Gemeint ist damit das Wasser, mit dem Sie Ihr Gesicht vor der Rasur reinigen. Heißes Wasser lässt das Barthaar sehr gut aufquellen, sodass es aus dem Haarkanal hervortritt. >>

Haarentfernung - Rasur: Messerrasur: Tipps für die Profirasur. Haarentfernung - Messerrasur: Die gründlichste Rasur. (Quelle: Thinkstock by Getty-Images)

Die perfekte Messerrasur: wanted.de zeigt, wie es geht. (Quelle: Thinkstock by Getty-Images)

Je weiter Sie das Haar aus diesem Kanal "hervorlocken" können, desto gründlicher wird die Rasur. Deshalb der Tipp: Benutzen Sie die klassische Rasierseife – auf keinen Fall jedoch seifenfreie Produkte. Nur so quillt das Barthaar ausreichend auf und wird zudem weich, was den Umgang mit dem Rasiermesser deutlich erleichtert. Die Rasierseife schlagen Sie mit heißem Wasser und einem Rasierpinsel aus Dachshaar auf. Der Schaum sollte sehr fein und cremig sein, ehe Sie ihn auftragen.

Tipp beim Auftragen: Machen Sie kreisende Bewegungen auch entgegen der Wuchsrichtung des Barthaares. So können Sie sicher sein, dass das Haar überall vom Schaum umschlossen wird. Positiver Nebeneffekt: Abgestorbene Hautzellen werden durch die Borsten entfernt. Zwei bis drei Minuten sollten Sie sich für diese Prozedur Zeit nehmen, ehe Sie zum Rasiermesser greifen und mit der Messerrasur beginnen können.

Handhabung des Rasiermessers

Die Klinge sollten Sie zuvor an einem breiten Lederriemen abledern, um ein perfektes Ergebnis zu erzielen. Den ersten Rasierstrich machen Sie immer in Richtung des Bartwuchses. Tipp: Damit das Barthaar weiter hervortritt und Sie es leichter entfernen können, ziehen Sie die Haut etwas straff. Der ideale Winkel, in dem Sie das Rasiermesser halten sollten, beträgt etwa 30 Grad. Halten Sie es zu steil, drohen Verletzungen. Eine zu flache Haltung führt hingegen dazu, dass die Klinge am Barthaar reißt, was schmerzhaft sein kann. Falls zwischendurch der Rasierschaum austrocknet, legen Sie mit dem Rasierpinsel einfach ein wenig nach. Die Bewegungen beim Rasieren sollten Sie sanft und ohne Druck vornehmen. Zudem sollten sie nicht zu lang sein: >>

Es genügt, wenn Sie etwa zwei Zentimeter lange Partien rasieren. Ist die erste Runde bei der Messerrasur vorbei, können Sie bei der zweiten die Klinge auch gegen den Strich führen. Tipp für Anfänger: Um die Verletzungsgefahr zu minimieren, sollten Sie zunächst dabei bleiben, mit dem Strich zu rasieren.

Nach etwas Übung gelingt Ihnen dann auch die erschwerte Disziplin problemlos. Mehr als dreimal sollten Sie dieselbe Hautpartie niemals bearbeiten, um die Haut zu schonen. Um Ober- und Unterlippe zu rasieren, blasen Sie die Lippen etwas auf, so erhalten Sie eine glatte Fläche.

Galt vor der Rasur heißes als ideal, sollten Sie Ihr Gesicht danach mit kaltem Wasser waschen. Das hat eine erfrische Wirkung und Ihre Haut zieht sich wieder zusammen. Tipp: Als Finish greifen Sie auf ein mildes Aftershave oder ein Balsam zurück. Ihre Haut wird es Ihnen danken, denn vor allem ein hoher Alkoholgehalt kann die Haut austrocknen. Das Rasiermesser reinigen Sie anschließend ebenfalls mit kaltem Wasser und tupfen Sie es vorsichtig trocken. Vergessen Sie nicht, den Rasierpinsel gründlich auszuspülen und ausreichend trocknen lassen.

So gelingt die Messerrasur:

1. Reinigen Sie Ihre Haut vor der Rasur mit warmem Wasser.
2. Verwenden Sie klassische Rasierseife und schäumen Sie sich mit dem Rasierpinsel kreisend ein.
3. Straffen Sie die Haut beim Rasieren etwas, blasen Sie Ober- und Unterlippe etwas auf.
4. Rasieren Sie im 30-Grad-Winkel, zunächst mit dem Strich und höchstens dreimal pro Hautpartie.
5. Waschen Sie sich nach der Rasur mit kaltem Wasser ab und verwenden Sie mildes Aftershave.

Liebe Leserinnen und Leser,

Leider können wir Ihnen nicht zu  allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Eine Übersicht der aktuellen Leserdebatten finden Sie hier.

Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Ihr Community-Team

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Anzeige
Haushaltsgeräte von Samsung kaufen & Prämie sichern
jetzt auf otto.de
Anzeige
Dein Wunschmix: Daten, MIN/SMS wie du es brauchst
Prepaid wie ich will von congstar
myToysbonprix.deOTTOUlla Popkenamazon.deLIDLBabistadouglas.deBAUR
Mehr zum Thema
Sie sind hier: Home > Leben > Mode & Beauty

shopping-portal