Sie sind hier: Home > Leben > Mode & Beauty > Beauty >

Sonnenbaden - Tipps für eine gesunde Bräune

Sonne genießen  

Sonnenbaden - Tipps für eine gesunde Bräune

14.10.2014, 14:16 Uhr | co (hp)

Sonnenbaden - Tipps für eine gesunde Bräune. Beim Sonnenbaden sollten Sie unbedingt einen Sonnenhut und eine Sonnenbrille tragen: So schützen Sie Ihre Augen und Kopfhaut. (Quelle: Thinkstock by Getty-Images)

Beim Sonnenbaden sollten Sie unbedingt einen Sonnenhut und eine Sonnenbrille tragen: So schützen Sie Ihre Augen und Kopfhaut. (Quelle: Thinkstock by Getty-Images)

Was gibt es Schöneres, als im Sommer die Sonne zu genießen? Ihre wärmenden Strahlen sorgen für gute Laune, vieles fällt uns leichter. Leider ist das Sonnenbaden aber nicht ungefährlich, die starke UV-Strahlung kann zu Hautkrebs führen. Da hilft nur ein ausreichender Sonnenschutz. Mit dem richtigen Lichtschutzfaktor können Sie Ihr Sonnenbad genießen, sofern Sie die Dauer nicht übertreiben. Weitere Tipps für eine gesunde Bräune finden Sie hier.

Sonnenlicht hebt die Stimmung

Wenn die Sonne scheint, hat das viele positive Auswirkungen auf unseren Körper. Das Sonnenlicht sorgt für die Ausschüttung von stimmungshebenden Hormonen, stimuliert das Immunsystem und setzt die Bildung von Vitamin D in Gang. Wir fühlen uns viel wohler und haben mehr Lebensfreude. Das sichtbare Licht und die wärmenden Infrarotstrahlen sind sehr angenehm, aber leider sorgen ca. 6% der Strahlung für Probleme und Schäden.

Die UV-Strahlung sorgt für Probleme

Die langwellige UV-A-Strahlung bräunt zunächst unsere Haut, lässt diese aber auch schneller altern und kann allergische Reaktionen auslösen. Schlimmer noch ist die kurzwellige UV-B-Strahlung, sie lässt die Haut intensiver bräunen und verursacht den Sonnenbrand. Die Haut entzündet sich durch zu viel Strahlung, die Gefäße weiten sich, lassen die Haut erröten und manchmal auch anschwellen. Bei einem sehr starken Sonnenbrand bilden sich Hautbläschen. Sie spüren den Sonnenbrand meist erst vier bis acht Stunden nach Ihrem Sonnenbad.

Dringt die UV-Strahlung bei nicht ausreichendem Schutz in tiefere Hautregionen ein, greift sie das dort angelagerte Kollagen an, wodurch die Haut an Elastizität einbüßt und schneller altert. Bei übermäßigem Sonnenbaden kann es sogar zu Veränderungen in der Erbsubstanz kommen. Sonnenbaden ist immer ungesund, auch wenn Sie die Wärme auf der Haut als sehr angenehm empfinden.

Schützen Sie Ihre Haut beim Sonnenbaden

Vor dem Sonnen müssen Sie Ihre Haut mit Sonnencreme schützen. Wichtig ist, dass Sie den richtigen Lichtschutzfaktor wählen, der Ihrem Hauttyp entspricht. Als Basis für die Wahl des Lichtschutzfaktors dient die Eigenschutzzeit der Haut, also die Zeit, die Ihre Haut ohne Sonnenschutz an der Sonne erträgt. Der Lichtschutzfaktor verlängert diese Aufenthaltszeit in der Sonne. Sonnencreme enthält chemische Filtersubstanzen, die die UV-Strahlen und Wärmestrahlung umwandeln. Mineralische Substanzen blocken die Sonnenstrahlen auf der Haut ab.

Je hellhäutiger und blonder Sie sind, desto niedriger ist der Eigenschutz Ihrer Haut, Sie müssen entsprechend einen höheren Lichtschutzfaktor wählen. Wichtig ist, dass Sie sich großzügig und frühzeitig eincremen, mindestens eine halbe Stunde bevor Sie Ihr Sonnenbad beginnen. Die Sonnencreme muss in Ihre Haut einziehen, um die Schutzfunktion überhaupt übernehmen zu können.

Tragen Sie die Creme über den Tag verteilt mehrfach auf, denn der Sonnenschutz lässt nach wenigen Stunden nach. Auch wasserfeste Sonnencreme verliert nach einer halben Stunde ihre Wirkung und muss erneut aufgetragen werden. Cremen Sie sich sehr gründlich ein, gemäß dem Motto: Viel hilft viel. Vergessen Sie nicht Bereiche wie die Ohren oder die Oberseite Ihrer Füße. Ein Sonnenbrand auf den Füßen ist sehr schmerzhaft und behindert Sie im Alltag ungemein.

Tipps für den Umgang mit der Sonne

  • Setzen Sie sich wenn möglich nur eine kurze Zeit der Sonne aus und ziehen sich dann in den Schatten zurück. Trotz hohem Lichtschutzfaktor muss sich Ihre Haut nach dem Winter erst an die Sonne gewöhnen. Besonders im Frühling und Frühsommer entstehen deshalb sehr schnell Sonnenbrände. Ein Sonnenschirm sollte immer in der Nähe sein.
  • Bedecken Sie Ihre Haut mit langer, leichter Kleidung um sie vor der Sonne zu schützen. Auch beim Sport, Spaziergang oder Picknick wird Ihre Haut der Sonne ausgesetzt, ohne dass Sie dies unbedingt beabsichtigen. 
  • Tragen Sie einen Sonnenhut und eine Sonnenbrille, so vermeiden Sie Fältchen um die Augen und schützen Ihre Kopfhaut.
  • Meiden Sie die besonders schädliche Mittagssonne. Gerade dann entsteht schnell ein starker Sonnenbrand. Die für Ihre Haut angenehmste Zeit ist am frühen Vormittag oder am späten Nachmittag, dann haben die Sonnenstrahlen keine so stark verbrennende Kraft. Dennoch müssen Sie sich ausreichend mit Creme schützen.
  • Cremen Sie regelmäßig mit Sonnencreme nach, auch wenn Sie sich unter dem Sonnenschirm aufhalten. Auch im Schatten müssen Sie sich immer vor UV-Strahlung und Sonnenbrand schützen.
  • Gehen Sie sofort aus der Sonne sobald Sie eine Reaktion Ihrer Haut bemerken. Tragen Sie nach jedem Sonnen kühlende After-Sun-Lotion auf, um die Haut gut zu versorgen.
  • Generell sollten Sie sich so wenig wie möglich in der Sonne aufhalten, wenn Ihnen die Gesundheit Ihrer Haut wichtig ist.

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Alba Modatchibo.deOTTODeichmannbonprix.deLIDLBabistadouglas.deXXXLutz

shopping-portal