t-online - Nachrichten für Deutschland
Such IconE-Mail IconMenü Icon

Menü Icont-online - Nachrichten für Deutschland
Such Icon
HomeLebenMode & BeautyKosmetik

Trockenshampoo selber machen: So gelingt es!


Trockenshampoo selber machen: So gelingt es

t-online, Kathleen Strobach

Aktualisiert am 29.01.2023Lesedauer: 3 Min.
Selbstgemachtes Trockenshampoo ist umweltfreundlich und ist eine günstige Alternative zu Drogerieprodukten.Vergrößern des BildesSelbstgemachtes Trockenshampoo ist umweltfreundlich und hält zudem länger. (Quelle: triocean/Getty Images)
Auf Facebook teilenAuf x.com teilenAuf Pinterest teilenAuf WhatsApp teilen

Trockenshampoo ist eine hilfreiche Alternative zu herkömmlichen Shampoos. Zudem können Sie es einfach und schnell zu Hause selbst herstellen.

In Sekundenschnelle fettige Haaransätze verstecken, und das auch noch ohne Wasser? Das kann Trockenshampoo. Durch die Nutzung von Trockenshampoo sparen Sie wertvolle Zeit.

Trockenshampoos gibt es in den meisten Drogerien und Supermärkten zu kaufen. Es gibt aber einige Vorteile, die für selbst gemachtes (englisch "DIY" für "do it yourself") Trockenshampoo sprechen.

DIY-Trockenshampoo und seine Vorteile

  • Die Haare wirken binnen Sekunden nicht mehr fettig.
  • Das Haar erhält sofort Volumen und Griffigkeit ohne Hitze des Föhns.
  • Das Shampoo kommt ohne chemische Inhaltsstoffe aus.
  • Es ist günstiger als das gekaufte Drogerieprodukt.
  • Sie können einen eigenen Duft und Farbton kreieren.

Das Universalrezept

Und so wird es gemacht:

  1. Vermischen Sie zwei Esslöffel Weizenmehl oder Stärke (Mais- oder Kartoffelstärke), einen Teelöffel Kakaopulver und einen Teelöffel Natron miteinander.
  2. Geben Sie diese Mischung in ein Gefäß, am besten in einen Salzstreuer, mit dem Sie das Pulver im Anschluss auftragen können. Haben Sie kein Natron im Haus, nehmen Sie einfach einen Esslöffel Stärke und einen Esslöffel Kakao. Sieben vermeidet das Verklumpen.
  3. Für eine duftige Note geben Sie einige Tropfen ätherisches Öl dazu.

So wirkt es:

Mehl verleiht Ihrem Haar Volumen und entfettet, genauso wie Stärke, Kakao und Heilerde (mehr dazu weiter unten). Natron neutralisiert außerdem Gerüche.

Ein Hinweis: Schützen Sie Ihre Kleidung während der Zubereitung und beim Auftragen des Trockenshampoos. Gerade auf dunkler Kleidung kann es ansonsten helle Flecken hinterlassen.

Die Alternative: Rezepte für dunkles, rotes oder helles Haar

Dunkle Haare

  • ½ Tasse Stärkemehl
  • 2 TL Zimt
  • Kakaopulver, je nach Farbintensität Ihres Haares bis zu 2 Tassen

Rote Haare

  • 2 gehäufte EL Mais- oder Kartoffelstärke
  • 1 TL Zimt
  • 1 TL Natron

Helles Haar

  • Weizenmehl

Für helles Haar eignet sich Weizenmehl – einfach fein aufgetragen, zum Beispiel mit einem Salzstreuer. Achten Sie darauf, dass Sie keine dunkle Kleidung tragen, wenn Sie das Trockenshampoo auftragen.

Heilerde für einen natürlich dunkleren Farbton

Heilerde ist ein feines Pulver aus Ton, Lehm oder Torf. Durch ihre hellbraune Farbe eignet sie sich als Alternative für dunklere und rote Haarfarben.

Für das Trockenshampoo mischen Sie einfach eine Tasse Heilerde mit zwei Teelöffeln Zimt.

Verträglichkeitstest

Testen Sie Ihre Mischung vorab in Ihrer Armbeuge – vor allem wenn Sie ein ätherisches Öl zugesetzt haben. Sollte Ihre Haut nach etwa 24 Stunden an der Stelle rot werden, jucken, brennen oder sollten andere Symptome auftreten, ist von der Verwendung abzuraten.

Die Anwendung

  1. Kämmen Sie zunächst Ihre Haare und schützen Sie die Kleidung mit einem Handtuch.
  2. Tragen Sie Ihr Trockenshampoo mit einem Salzstreuer, Pinsel oder Finger auf.
  3. Lassen Sie das Trockenshampoo kurz einwirken und massieren Sie es dann ein.
  4. Kämmen Sie anschließend Ihr Haar sorgfältig durch, bis keine Pulverreste mehr zurückbleiben. Benutzen Sie hierbei eventuell eine Unterlage, damit sich das Pulver nicht auf dem Boden verteilt. Ein Föhn zum Wegpusten der Rückstände im Haar ist hilfreich.

Zusätze mit Wirkung

Ätherische Öle können dem Trockenshampoo einen angenehmen Geruch verleihen. Im Folgenden finden Sie ein paar Vorschläge, welche Öle Sie verwenden können:

Lavendelöl

Lavendelöl stimuliert und stärkt die Haarwurzeln und regt damit den Haarwuchs an.

Pfefferminzöl

Verwenden Sie Pfefferminzöl als Zusatz bei besonders fettigen Haaren.

Salbeiöl

Salbeiöl wirkt beruhigend auf die Kopfhaut.

Rosmarinöl

Rosmarinöl ist Ihr Helfer bei Schuppen.

Teebaumöl

Teebaumöl hilft bei Reizungen der Kopfhaut. Aber: Menschen mit sensibler Haut sollten es vorsichtig einsetzen.

Keine Zeit zum Mischen – Heilerde einsetzen

Das Shampoo soll noch schneller zubereitet sein? Benutzen Sie einfach reine Heilerde, um Ihre Frisur aufzufrischen. Der Helfer in der Not ist schnell eingesetzt. Probieren Sie es aus.

Verwendete Quellen
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingAnzeigen

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

t-online - Nachrichten für Deutschland


TelekomCo2 Neutrale Website