Sie sind hier: Home > Leben > Reisen > Reisetipps > Ratgeber >

Entschädigung nach Flugannullierung: Champagner ist angemessen

Was Sie fordern dürfen  

Entschädigung nach Flugannullierung: Champagner ist angemessen

08.08.2019, 18:25 Uhr | dpa-tmn

Entschädigung nach Flugannullierung: Champagner ist angemessen. Mann wartet am Flughafen (Quelle: Getty Images/izusek)

Flugverspätung: Kommen Sie deutlich verspätet am Zielort an, haben Sie das Recht auf eine Entschädigung. (Quelle: izusek/Getty Images)

Fluggäste haben bei Annullierung Anspruch auf Ausgleich. Auch Übernachtung samt Verpflegung muss die Airline übernehmen – selbst wenn Champagner auf der Rechnung steht.

Wird ein Flug annulliert, haben Verbraucher nicht nur Anspruch auf eine Ausgleichszahlung. Auch die Kosten für Unterkunft und Verpflegung muss die Airline übernehmen. Auf gutes Essen müssen die Gestrandeten dabei nicht verzichten: Nach Ansicht des Amtsgerichts Düsseldorf gehört zu einem gelungenen Essen durchaus auch der Genuss von Champagner (Az.: 27 C 257/18). Die Kosten sind jedenfalls angemessen und demnach von der Fluggesellschaft zu übernehmen, erklärt der Verbraucherzentrale Bundesverband (vzbv).

Darum ging es vor Gericht

In dem verhandelten Fall hatten die Kläger einen Flug von Göteborg nach Düsseldorf gebucht. Zwei Stunden vor dem geplanten Abflug teilte die Airline den Klägern die Annullierung des gebuchten Fluges mit. Eine Hotelunterbringung sowie eine Verpflegung wurden den Klägern nicht angeboten. Daraufhin bezahlten die Kläger zunächst selbst für eine Hotelübernachtung sowie für einen Restaurantbesuch. Auf der Rechnung standen unter anderem Wein und Champagner. Diese Kosten wollte die Fluggesellschaft aber nicht übernehmen.

Das Gericht gab den Klägern Recht: Kommt eine Airline ihrer bestehenden Betreuungspflicht nicht nach, könne ein Reisender lediglich eine angemessene Entschädigung verlangen. In diesem Zusammenhang könnten aber durchaus auch die Kosten für die Champagnercocktails und den Dessertwein erstattungsfähig sein.
 

 
Denn zu einem gelungenen Essen gehöre nach Ansicht der Richter nicht nur der Verzehr begleitender Biere oder Weine, sondern darüber hinaus auch der Genuss von Champagner und Dessertwein. Bei der Beurteilung der Angemessenheit ist insbesondere zu berücksichtigen, dass gerade im Champagnersegment auch deutlich teurere Produkte angeboten werden. Die Kosten für den Champagner und den Dessertwein beliefen sich in diesem Fall auf rund 44 Euro.

Verwendete Quellen:
  • Nachrichtenagentur dpa/tmn

Liebe Leserinnen und Leser,

Leider können wir Ihnen nicht zu  allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Eine Übersicht der aktuellen Leserdebatten finden Sie hier.

Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Ihr Community-Team

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Anzeige
Entspannen im großen Stil mit stylischen Ledersofas
Topseller bei XXXLutz
myToysbonprix.deOTTOUlla Popkenamazon.deLIDLBabistadouglas.deBAUR
Mehr zum Thema
Sie sind hier: Home > Leben > Reisen > Reisetipps > Ratgeber

shopping-portal