t-online - Nachrichten für Deutschland
Such IconE-Mail IconMenü Icon

Menü Icont-online - Nachrichten für Deutschland
Such Icon
HomeMobilitätAktuelles

Suzuki Swift (2024): Infos zur neuen Kleinwagen-Generation


Neuer Swift: Der Japaner bleibt bezahlbar

Von t-online, ccn

Aktualisiert am 09.12.2023Lesedauer: 2 Min.
Ab 2024 erhältlich: Die siebte Generation des Kleinwagens Swift.Vergrößern des BildesAb 2024 erhältlich: Die siebte Generation des Kleinwagens Swift. (Quelle: Suzuki)
Auf Facebook teilenAuf x.com teilenAuf Pinterest teilenAuf WhatsApp teilen

Der neue Suzuki Swift löst nach sieben Jahren seinen Vorgänger ab. Mit konventioneller Technik dürfte der Kleinwagen auch bezahlbar bleiben.

Günstige Kleinwagen haben es mittlerweile schwer: Fünf Neuwagen unter 15.000 Euro Listenpreis gibt es nur noch in Deutschland (siehe Bildergalerie) – aufgrund strengerer Abgasnormen mit höheren technischen Anforderungen und des Umstiegs auf E-Antriebe steigen die Befürchtungen, dass es schon bald noch weniger werden. Noch dazu sorgt der SUV-Boom dafür, dass Kleinwagen immer mehr zum Nischenprodukt werden.

Demnächst kommt jedoch ein frischer Neuzugang: Zumindest im Segment unter 20.000 Euro dürfte sich die Neuauflage des Suzuki Swift bewegen. Die Japaner haben die siebte Generation nun enthüllt, die 2024 auch in Deutschland an den Start geht.

Etwas rundlicher, etwas markanter

Das aktuelle Modell gibt es seit 2017, die Neuauflage setzt auf Evolution statt Revolution und wird vor allem in der Frontpartie etwas rundlicher. In der Seitenansicht des 3,85 Meter langen Kleinwagens fällt eine ausgeprägte Sicke auf – und die Griffe für die hinteren Türen, die sich nicht mehr in der C-Säule verstecken. Das Markenlogo wandert vom Kühlergrill auf die Motorhaube. Das Heck hat stärker hervorstehende Rückleuchten. Auch beim Cockpit kein Umsturz: Die mittleren Lüftungsdüsen wandern nach unten, darüber wird ein großes Zentraldisplay montiert. Statt Drehreglern gibt es nun ein Tastenfeld zur Klimaregelung.

Das Ladevolumen des Kofferraums beträgt insgesamt 265 Liter. Die Ladekante liegt elf Millimeter niedriger als bei der sechsten Generation.

Motoren und Preise

Konventionell auch die Antriebe: Suzuki begnügt sich mit einem Mildhybrid für den 1,2 Liter großen Dreizylinder, den es mit 5-Gang-Schaltgetriebe oder stufenloser Automatik, Front- oder Allradtrieb gibt. Der kleine E-Baustein gewinnt die Energie beim Bremsen zurück und senkt den Normverbrauch auf 4,6 Liter (CO2: 103 g/km). Dabei leistet der Swift 83 PS und schafft bis zu 170 km/h. Die Preise starten aktuell bei 17.640 Euro, dürften künftig über die 18.000-Euro-Marke klettern – aber die 20.000 Euro in der Basis nicht übersteigen.

Verwendete Quellen
  • Mit Material der Nachrichtenagenturen SP-X und dpa
  • auto-motor-und-sport.de: "Generation 7 mit neuem Style und neuer Technik"
  • Suzuki-Pressemitteilung
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingAnzeigen

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

t-online - Nachrichten für Deutschland


TelekomCo2 Neutrale Website