t-online - Nachrichten für Deutschland
t-online - Nachrichten für Deutschland
Such IconE-Mail IconMenü Icon



HomeMobilitätAktuelles

Bugatti Chiron: Abschied vom Hypercar mit 1.600 PS


Bugatti Chiron "L'Ultime"
Abschied vom 1.600-PS-Protz

Von t-online, ccn

04.06.2024Lesedauer: 2 Min.
Großes Finale: Mit einer besonderen Lackierung geht der letzte Bugatti Chiron an seinen neuen Besitzer.Vergrößern des BildesGroßes Finale: Mit einer besonderen Lackierung geht der letzte Bugatti Chiron an seinen neuen Besitzer. (Quelle: Bugatti)
Auf Facebook teilenAuf x.com teilenAuf Pinterest teilen
Auf WhatsApp teilen

Der Bugatti Chiron wurde seit 2016 gebaut. Mit einem großen Finale verschiedet sich der PS-Bolide nach 500 Exemplaren von der Bühne.

Bugatti hat das letzte Modell seines ikonischen Hypersportwagens Chiron vorgestellt. Damit markiert der Luxusautohersteller den Abschluss der achtjährigen Produktionsreihe. 2016 war der Chiron als Nachfolger des Veyron auf den Markt gekommen – in einer limitierten Stückzahl von 500 Exemplaren. Das letzte Modell ist nun im französischen Molsheim mit dem treffenden Beinamen "L'Ultime" – aus dem Französischen übersetzt "der Allerletzte" – handgefertigt worden.

Der L'Ultime basiert auf dem "Super Sport"-Modell und fällt vor allem durch sein Design auf. Mit seiner blauen Lackierung erinnert er an den ersten Chiron, der 2016 auf dem Genfer Autosalon vorgestellt wurde. Die beiden Farbtöne Atlantic Blue und French Racing Blue gehen beim neuen Modell jedoch nahtlos ineinander über, unterstrichen wird der Eindruck noch durch die farbigen Felgen.

Die Karosserie trägt zudem handgeschriebene Namen bedeutender Orte, die für die Entwicklung des Chiron eine Rolle spielten sowie den Schriftzug "#500". Das im Hufeisen-Grill platzierte Bugatti-Emblem zeigt sich beim L'Ultime nicht in seinem gewohnten Rot, sondern passend zum restlichen Design in Blau. Auch im Inneren setzt sich die Gestaltungslinie fort. Dunkelblaues, komplett von Hand verarbeitetes Leder kombiniert mit Carbon in mattem Blau und Gurtschlössern in Atlantikblau machen den Wagen auch im Interieur zu einem Unikat.

An der Antriebseinheit des L'Ultime hat sich im Vergleich zur Super-Sport-Version jedoch nichts geändert. Der Achtliter-W16-Motor mit vierfacher Turboaufladung leistet 1.600 PS und liefert ein maximales Drehmoment von 1.600 Newtonmetern, das über ein Sieben-Gang-DSG auf alle vier Räder verteilt wird. In nur 2,4 Sekunden beschleunigt der Kraftprotz von null auf 100 km/h und erreicht eine elektronisch abgeregelte Höchstgeschwindigkeit von 440 km/h.

Über den Käufer ist wenig bekannt. Sicher ist: Es handelt sich um eine Privatperson, manche Quellen vermuten einen Sammler aus den USA. Auch der Preis ist nicht kommuniziert worden – er dürfte aber vermutlich über dem des Super Sport liegen. Und der kostete ab rund 3,4 Millionen Euro.

Mit dem Chiron L'Ultime endet eine Ära für Bugatti, doch der Nachfolger steht bereits in den Startlöchern: Schon in den kommenden Monaten dürfte er seine Premiere feiern.

Transparenzhinweis
  • Dieser Text wurde mit maschineller Unterstützung erstellt und redaktionell geprüft. Wir freuen uns über Hinweise an t-online@stroeer.de.
Verwendete Quellen
  • gq-magazin.de: "Bugatti stellt mit dem L'Ultime den allerletzten Chiron vor"
  • auto-motor-und-sport.de: "Das ist der allerletzte Chiron"
  • de.motor1.com: "Bugatti Chiron L'Ultime (2024): Der Letzte seiner Art"
  • Bugatti-Pressematerial
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingAnzeigen

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...



TelekomCo2 Neutrale Website