t-online - Nachrichten für Deutschland
t-online - Nachrichten für Deutschland
Such IconE-Mail IconMenü Icon



Menü Icon
t-online - Nachrichten für Deutschland
HomeMobilitätRecht und Verkehr

Radler überholen: Diesen Fehler macht fast jeder Autofahrer laut Studie


Häufiger Regelbruch
Radler überholen: Diesen Fehler macht fast jeder Autofahrer

Von t-online, mab

Aktualisiert am 06.04.2024Lesedauer: 1 Min.
Auto und Radfahrer: Sehr häufig ist der Abstand beim Überholen viel zu gering.Vergrößern des BildesAuto und Radfahrer: Sehr häufig ist der Abstand beim Überholen viel zu gering. (Quelle: Marius Schwarz/imago-images-bilder)
Auf Facebook teilenAuf x.com teilenAuf Pinterest teilen
Auf WhatsApp teilen

Wer Radfahrer überholt, muss Regeln befolgen. Das bestätigt ein Gutachten. Aber zu wenige Autofahrer befolgen diese Vorschriften, zeigt eine Studie.

Gerade in Innenstädten sind die Fahrspuren eng und das Gedränge ist groß. Wer eine Lücke findet, der nutzt sie. Aber auch in kleineren Ortschaften oder auf Landstraßen wird eine Regel von den meisten Autofahrern gebrochen. Sie betrifft das Überholen von Radfahrern.

Radfahrer überholen: Diese Verkehrsregel gilt

Hinter dem Steuer müssen Sie beim Überholen innerorts mindestens 1,50 Meter seitlichen Abstand zum Radfahrer einhalten, außerorts mindestens zwei Meter. Wenn das nicht möglich ist, muss der Autofahrer auf eine passende Gelegenheit warten. Das gilt in jedem Fall – es spielt also keine Rolle, ob der Radfahrer auf der Straße oder auf einem Radweg unterwegs ist. Wenn ein Autofahrer den Abstand nicht einhalten könne, gelte ein "faktisches Überholverbot", heißt es in einem Rechtsgutachten, das die Unfallforschung der Versicherer (UDV) in Auftrag gab.

In der Praxis sieht es anders aus. Eine Untersuchung in Berlin ergab: Nicht einmal jeder vierte Radfahrer wird regelkonform überholt. Und das spiegelt sich in der Unfallstatistik.

Das sind die Konsequenzen

Insbesondere wer ein Wohnmobil, einen Lkw oder einen Bus steuert, dürfte demnach viel Geduld benötigen. Denn gerade mit sehr breiten Fahrzeugen bietet sich im Verkehrsalltag selten die Möglichkeit, den Mindestabstand tatsächlich einzuhalten. Dieser Abstand ist aber lebenswichtig für die Radfahrer. Verstöße werden deshalb mit 30 Euro Geldbuße geahndet.

Verwendete Quellen
  • Nachrichtenagentur dpa
  • Nachrichtenagentur SP-X
  • Allgemeiner Deutscher Fahrrad-Club
  • Unfallforschung der Versicherer
  • spiegel.de
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingAnzeigen

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...



TelekomCo2 Neutrale Website